Kieselalgen-Invasion!

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Thetawaves Foren-Übersicht -> Naturwissenschaftliche Themen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Wingman
Administrator
Administrator


Alter: 36
Geschlecht: Geschlecht:männlich
Anmeldedatum: 04.09.2006
Beiträge: 3638
Wohnort: Zeit/Raum-Illusion

BeitragVerfasst am: 16.01.2013, 11:20    Titel: Kieselalgen-Invasion! Antworten mit Zitat

Setzt die Aluhelme auf! Die Algenmenschen werden uns alle versklaven! Riesenschock

Ernsthaft... Eine durchaus interessante Meldung:
grenz|wissenschaft-aktuell: Außerirdisches Leben: Fossile Kieselalgen in Meteoriten entdeckt

Durch RV haben wir schon diverse Indizien, das es in unserem Sonnensystem primitives Leben gibt (abgesehen vom Menschen *g*), z.B. unter dem Eis des Jupitermondes Europa, und gar Pluto (was mich sehr überraschte). Aber der richtige Kick kommt immer erst, wenn man es dann nochmal von anderer Seite bestätigt bekommt. Mal abwarten, ob sich dieser Fund hier als authentisch erweist.
_________________
Selbsterfahrung - der kleine, aber feine Unterschied zwischen Wissen und Weisheit.
- Wingman (2013)

T-R-P-a-RV™ (Temporal-Reversives-Prädestinationsparadoxes asoziatives Remote Viewing) Auf den Arm nehmen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Wingman
Administrator
Administrator


Alter: 36
Geschlecht: Geschlecht:männlich
Anmeldedatum: 04.09.2006
Beiträge: 3638
Wohnort: Zeit/Raum-Illusion

BeitragVerfasst am: 23.02.2014, 13:18    Titel: Antworten mit Zitat

Noch mehr Mikro-Aliens:

grenz|wissenschaft-aktuell: Video-Interview mit Astrobiologen Dr. Richard Hoover: "Es gibt eindeutige Beweise für außerirdisches Leben"

Sind sie nicht knuffig? Grauer Alien
_________________
Selbsterfahrung - der kleine, aber feine Unterschied zwischen Wissen und Weisheit.
- Wingman (2013)

T-R-P-a-RV™ (Temporal-Reversives-Prädestinationsparadoxes asoziatives Remote Viewing) Auf den Arm nehmen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
proyect_outzone
Inkarnation
Inkarnation


Alter: 37
Geschlecht: Geschlecht:männlich
Anmeldedatum: 17.01.2014
Beiträge: 107

BeitragVerfasst am: 23.02.2014, 14:01    Titel: Antworten mit Zitat

Die Fossilien in den Ivunameteoriten sind normale mineralische Bildungen, so genannte Locken (des Aussehens wegen so genannt).

Während auf der Erde vor allem die so genannten Silberlocken (nach Bilder googlen, dann versteht man auch, warums so heißt) bekannt sind, sinds in den Meteoriten Locken aus anderen Mineralien. Leider wissen aber noch nicht alle Forscher drüber bescheid.
_________________
-= out - of - real =-
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Wingman
Administrator
Administrator


Alter: 36
Geschlecht: Geschlecht:männlich
Anmeldedatum: 04.09.2006
Beiträge: 3638
Wohnort: Zeit/Raum-Illusion

BeitragVerfasst am: 23.02.2014, 14:28    Titel: Antworten mit Zitat

Jepp, die "Würste" da sind auch noch zu unkonkret, um etwas zu verlautbaren. Interessanter waren da die versteinerten Kieselalgen aus der vorherigen Meldung, die wohl angeblich zu einem Zeitpunkt versteinert sind, als es diese Sorten auf der Erde noch nicht gab. Es sei denn natürlich, das die Versteinerung irgendwie viel schneller vonstatten ging, und sie demnach tatsächlich erst auf der Erde dazukamen.

Wirklich interessant wird es wohl erst werden, wenn man Fosillien direkt auf anderen Planeten (z.B. Mars) findet, die sich nicht mehr durch erd-umweltmäßige oder menschliche Kontamination erklären lassen, da sie ja schon länger versteinert sind. Allerdings könnte das schon etwas aufwändiger sein, als mit den plumpen Rover-Schaufeln. Also, Freiwillige mit Schaufeln ab zum Mars... Winken
_________________
Selbsterfahrung - der kleine, aber feine Unterschied zwischen Wissen und Weisheit.
- Wingman (2013)

T-R-P-a-RV™ (Temporal-Reversives-Prädestinationsparadoxes asoziatives Remote Viewing) Auf den Arm nehmen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
proyect_outzone
Inkarnation
Inkarnation


Alter: 37
Geschlecht: Geschlecht:männlich
Anmeldedatum: 17.01.2014
Beiträge: 107

BeitragVerfasst am: 23.02.2014, 16:23    Titel: Antworten mit Zitat

Der Stein mit den Kieselalgen ist kein Meteorit. Das ist was irdisches. Fragwürdige Meteoriten und Untersuchungen kann man leicht prüfen. Sämtliche Meteoriten, die wissenschaftlich untersucht wurden, sind in einer Datenbank eingetragen:

http://www.lpi.usra.edu/meteor/metbull.php

Dazu gehört auch der Ivuna:
http://www.lpi.usra.edu/meteor/metb....al%20table&code=12063

Der Kieselalgenmeteorit ist nicht gelistet und folglich kein anerkannter Meteorit und die Forschung an diesem ist somit nichts als Mist.

Aus dem Mars könnte man durchaus Leben finden. Durchaus auch mit Rovern, doch sie bräuchten vernünftige Mikroskopkameras und Instrumente. Bislang hat kein Rover und keine Sonde wirklich gute mikroskopische Gesteinsbilder zur Erde gefunkt.
_________________
-= out - of - real =-
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Wingman
Administrator
Administrator


Alter: 36
Geschlecht: Geschlecht:männlich
Anmeldedatum: 04.09.2006
Beiträge: 3638
Wohnort: Zeit/Raum-Illusion

BeitragVerfasst am: 23.02.2014, 16:55    Titel: Antworten mit Zitat

proyect_outzone hat Folgendes geschrieben:
Der Stein mit den Kieselalgen ist kein Meteorit. Das ist was irdisches. Fragwürdige Meteoriten und Untersuchungen kann man leicht prüfen.

Was aber noch nicht das Argument mit der Art der versteinerten Kieselalgen (zu neu, um versteinert zu sein) erklären würde. Aber da mangelt es mir ehrlich gesagt auch an Tiefenwissen.

Zitat:
Der Kieselalgenmeteorit ist nicht gelistet und folglich kein anerkannter Meteorit und die Forschung an diesem ist somit nichts als Mist.

Da tut sich allerdings die Frage auf, warum macht sich jemand die Mühe, sowas zu faken? Ok, manche Leute tun viel für Ruhm...

Zitat:
Aus dem Mars könnte man durchaus Leben finden. Durchaus auch mit Rovern, doch sie bräuchten vernünftige Mikroskopkameras und Instrumente. Bislang hat kein Rover und keine Sonde wirklich gute mikroskopische Gesteinsbilder zur Erde gefunkt.

Die Ausrüstung von Curiosity müsste rein technisch dafür gut geeignet sein (einige gut vergrößerte Gesteinsbilder gibts schon). Elektronenmikropskopische Auflösung habe ich aber auch noch nicht gesehen, wobei das vielleicht noch zu aufwändig für einen Rover wäre.

Es gab ja glaube ich bei einer europäischen Mission den Plan, Gesteinsproben vom Mars zurückzubringen (mittels einer Startvorrichtung), so wie es auch die Russen auf dem Mond machten. Allerdings ist diese Mission gescheitert. Die (oder eine ähnliche, gescheiterte Mission) hatte auch ein Mikrofon an Bord, womit man Wind auf dem Mars aufnehmen wollte. Wäre auch mal interessant gewesen, wenn auch relativ nutzlos. Bei Titan hatte man das ja auch beiläufig gemacht, obwohl es stark komprimiert klingt.
_________________
Selbsterfahrung - der kleine, aber feine Unterschied zwischen Wissen und Weisheit.
- Wingman (2013)

T-R-P-a-RV™ (Temporal-Reversives-Prädestinationsparadoxes asoziatives Remote Viewing) Auf den Arm nehmen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
proyect_outzone
Inkarnation
Inkarnation


Alter: 37
Geschlecht: Geschlecht:männlich
Anmeldedatum: 17.01.2014
Beiträge: 107

BeitragVerfasst am: 23.02.2014, 23:54    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Was aber noch nicht das Argument mit der Art der versteinerten Kieselalgen (zu neu, um versteinert zu sein) erklären würde. Aber da mangelt es mir ehrlich gesagt auch an Tiefenwissen.


Wenn der Meteorit nicht echt ist und das noch nicht mal erkannt wird, stellt sich die Frage, wie man sich dann mit den wesentlich schwerer zu bestimmenden Kieselalgen auskennen soll.

Zitat:
Die Ausrüstung von Curiosity müsste rein technisch dafür gut geeignet sein (einige gut vergrößerte Gesteinsbilder gibts schon). Elektronenmikropskopische Auflösung habe ich aber auch noch nicht gesehen, wobei das vielleicht noch zu aufwändig für einen Rover wäre.


Ich bin an geologie interessiert und habe bislang kein wirklich brauchbares stark vergrößertes Gesteinsbild gesehen, obwohl ich die Webseite von Curiosity regelmäßig durchsuche. Es würde schon eine gute 20 Fach Vergrößerung genügen, doch die Schliffe sind nicht blank, zudem sind sie meist dreckig, der Kontrast scheiße und der Fokus oft falsch.
_________________
-= out - of - real =-
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Wingman
Administrator
Administrator


Alter: 36
Geschlecht: Geschlecht:männlich
Anmeldedatum: 04.09.2006
Beiträge: 3638
Wohnort: Zeit/Raum-Illusion

BeitragVerfasst am: 24.02.2014, 00:15    Titel: Antworten mit Zitat

proyect_outzone hat Folgendes geschrieben:
Ich bin an geologie interessiert und habe bislang kein wirklich brauchbares stark vergrößertes Gesteinsbild gesehen, obwohl ich die Webseite von Curiosity regelmäßig durchsuche. Es würde schon eine gute 20 Fach Vergrößerung genügen, doch die Schliffe sind nicht blank, zudem sind sie meist dreckig, der Kontrast scheiße und der Fokus oft falsch.

Wenn es so ist (ich setze jetzt einfach mal vorraus, das du bei allen vorgebrachten Punkten wirklich weißt, wovon du redest), stellt sich die Frage: Sind die zu blöd, um anständige Instrumente zu bauen, oder wollen die vorsätzlich nicht so genau hinschauen, was das Thema "Mikrofossilien" betrifft? Natürlich könnte ich mir vorstellen, das die NASA einiges vertuscht, oder subtil gewisse Themenbereiche ausklammert. Aber andererseits gibts in der Grenzwissen-Szene immer so einen bequemen Generalverdacht, das sowieso alles von der NASA automatisch gefaket oder irgendwie manipuliert wäre. In Letzerem machen es sich leider viele Leute bequem, die ihre fotografischen und astrophysikalischen Hausaufgaben nicht machen wollen (siehe auch Moon Hoax-These, UFO- oder Geisterfotografie).
_________________
Selbsterfahrung - der kleine, aber feine Unterschied zwischen Wissen und Weisheit.
- Wingman (2013)

T-R-P-a-RV™ (Temporal-Reversives-Prädestinationsparadoxes asoziatives Remote Viewing) Auf den Arm nehmen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
proyect_outzone
Inkarnation
Inkarnation


Alter: 37
Geschlecht: Geschlecht:männlich
Anmeldedatum: 17.01.2014
Beiträge: 107

BeitragVerfasst am: 24.02.2014, 01:14    Titel: Antworten mit Zitat

Ich schätze, dass sie die Technik einfach nicht ausführlich an irdischen Gesteinen getestet haben. Sie hätten statt bekannter Gesteine unbekannte Gesteine und deren Eigenschaften mittels dieser Mikroskoptechnik untersuchen und bestimmen lassen sollen. Dann währen die Probleme aufgefallen. Zudem hätten sie statt des aufwändigen Bohrers einen Gesteinsspalter mitschicken sollen. Frisch gebrochenes Gestein zeigt auch im verdreckten Zustand wesentlich klarer erkennbare Eigenschaften als ein mieser verdreckter Schliff.

Ich schätze (und hoffe), dass die es bei der nächsten Sonde besser machen. Die Bildqualität nimmt von Sonde zu Sonde immerhin spürbar zu.
_________________
-= out - of - real =-
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Wingman
Administrator
Administrator


Alter: 36
Geschlecht: Geschlecht:männlich
Anmeldedatum: 04.09.2006
Beiträge: 3638
Wohnort: Zeit/Raum-Illusion

BeitragVerfasst am: 24.02.2014, 01:22    Titel: Antworten mit Zitat

proyect_outzone hat Folgendes geschrieben:
Ich schätze (und hoffe), dass die es bei der nächsten Sonde besser machen. Die Bildqualität nimmt von Sonde zu Sonde immerhin spürbar zu.

Na besser als bei den gezeigten Aufnahmen vom Jadehasen ist sie immerhin schon seit Pathfinder Viking. Aber das hat vielleicht auch andere Gründe... Sehr glücklich
_________________
Selbsterfahrung - der kleine, aber feine Unterschied zwischen Wissen und Weisheit.
- Wingman (2013)

T-R-P-a-RV™ (Temporal-Reversives-Prädestinationsparadoxes asoziatives Remote Viewing) Auf den Arm nehmen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
cleardreamer
auf der Reise
auf der Reise




Anmeldedatum: 21.12.2013
Beiträge: 71

BeitragVerfasst am: 24.02.2014, 19:34    Titel: Antworten mit Zitat

Das Ganze erinnert mich irgendwie an Dan Brown's Meteor .
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wingman
Administrator
Administrator


Alter: 36
Geschlecht: Geschlecht:männlich
Anmeldedatum: 04.09.2006
Beiträge: 3638
Wohnort: Zeit/Raum-Illusion

BeitragVerfasst am: 07.10.2014, 10:48    Titel: Antworten mit Zitat

Neue Neuigkeiten zu dem Thema:

grenz|wissenschaft-aktuell: Umstrittene Astrobiologen präsentieren weiteren "außerirdischen Organismus"
_________________
Selbsterfahrung - der kleine, aber feine Unterschied zwischen Wissen und Weisheit.
- Wingman (2013)

T-R-P-a-RV™ (Temporal-Reversives-Prädestinationsparadoxes asoziatives Remote Viewing) Auf den Arm nehmen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Thetawaves Foren-Übersicht -> Naturwissenschaftliche Themen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

 Impressum 
Datenschutz

CrackerTracker © 2004 - 2018 CBACK.de

Anti Bot Question MOD - phpBB MOD gegen Spambots
Vereitelte Spamregistrierungen / Spambeiträge: 48735 / 0


Bluetab template design by FF8Jake of FFD
Powered by phpBB © 2001, 2002 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB2.de