Was ist "Realität" - Mein Gedankenmodell

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Thetawaves Foren-Übersicht -> Bewusstsein und Entwicklung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Surflamy
höheres Selbst
höheres Selbst


Alter: 23
Geschlecht: Geschlecht:männlich
Anmeldedatum: 15.09.2008
Beiträge: 647

BeitragVerfasst am: 17.10.2016, 16:28    Titel: Was ist "Realität" - Mein Gedankenmodell Antworten mit Zitat

Im laufe der Zeit habe ich viele Ideen und Gedanken dazu gehabt "was ist die Realität" - wie sicher jeder hier.
Heute möchte ich mal versuchen euch zu erklären was mein derzeitiges Weltbild ist und weshalb ich (!) es für eine gute Grundlage halte
worauf ich dann Gedankenkonzepte aufbauen kann. Dieses Weltbild umfässt quasi (fast?) "Alles was es gibt" und dieses Weltbild wird sich denke
ich mal die nächsten Jahre / bis zum meinem Tod auch nicht mehr für mich ändern.

"Was ist Realität?"

Die Grundlage worauf wir das ganze Gedankenmodell aufbauen werden ist ein einzelnes Bewusstsein.
Dieses Bewusstsein besitzt keinerlei Form, Gestalt oder Namen.. es ist einfach nur existent.
Dieses Bewusstsein ist in der Lage sich selbst wahrzunehmen und einfache Empfindungen zu haben.
Das einzige was bis jetzt in unserem Gedankenmodell existent ist, ist unser Bewusstsein.
Deshalb kann unser Bewusstsein auch noch keine komplexeren Empfindungen oder sogar Gedankengänge haben.
Das Bewusstsein hat derzeit keinerlei Kontext zu "Liebe" oder "Hass" oder Farben usw.
Es kennt diese Dinge (noch) garnicht.. sie sind (noch) nicht existent.

Nun werden wir aber unserem Gedankenmodell etwas hinzufügen - und zwar ein Datenspeicher.
Dieser Datenspeicher kann Informationen speichern und abrufen.
Dieser Datenspeicher ist ähnlich wie eine Festplatte in einem Computer - nur mit dem Unterschied das in diesem
Datenspeicher nichts gelöscht werden kann. In diesem Datenspeicher befindet sich im derzeitigen
Gedankenmodell lediglich ein Zufälliges Rauschen ohne Struktur. Stellt euch das vor, als würdet ihr einmalig eure
gesamte Festplatte Zufallsbasiert mit 0'en und 1'en füllen. Es gibt nun in diesem Datenspeicher
keinerlei Strukturen oder Informationen - nur Rauschen ohne wirklichen Inhalt.

Dieses "Rauschen" in unserem Datenspeicher ist unsere Ausgangsbasis.. der Urzustand wo alles in meinem Gedankenmodell beginnt.
Nun tun wir etwas, das alles in Gang setzt - wir verbinden unser Bewusstsein mit diesem Datenspeicher.
Mit dieser Verbindung ist unser Bewusstsein nun in der Lage Informationen auszulesen, aber auch neu anzuordnen.

Was geschieht nun? Nun - Das Bewusstsein ist neugierig und wird versuchen mit den Mitteln die wir ihm gaben (wahrnehmung und neu anordnen)
im Datenspeicher etwas zu tun. Dadurch entstehen aus dem Anfänglichen (Zufälligen) Rauschen gewisse Strukturen.


Bildlich gesehen könnt ihr euch das vorstellen als würdet ihr einem Kind eine Kiste mit Farbigen Kugeln
bereitstellen die wild durcheinander gewürfelt sind. Lässt ihr das Kind nun mit den Kugeln spielen,
wird dieses Kind die Kugeln möglicherweise versuchen Farbig zu sortieren oder gar versuchen Dinge daraus zu bauen.
Kurz gesagt - am Ende werden die Kugeln nicht mehr Zufällig angeordnet sein, sondern gewisse Muster besitzen.


Lassen wir nun diese Interaktion eine Weile lang gewähren und schauen nach einiger Zeit nochmals vorbei.
Dann wird das Bewusstsein sich durch diese Interaktion weiterentwickelt haben. Es wird gewisse Muster
im Datenspeicher geben die das Bewusstsein mag, oder auch nicht.
Durch diese Interaktion mit diesem Datenspeicher wird das Bewusstsein natürlich Erfahrungen sammeln.
Man könnte sagen das Bewusstsein entwickelt sich immer weiter - dadurch steigt stetig die Komplexität
der Informationen im Datenspeicher.

Mit anderen Worten - desto mehr Erfahrungen das Bewusstsein sammelt, desto komplexere Strukturen wird es
als Informationen im Datenspeicher abgelegen. Irgendwann wird das Bewusstsein gewisse Fähigkeiten in sich entwickeln die dafür sorgen das
es den Datenstrom des Datenspeichers differenzierter interpretiert. Es beginnt dann
gewissen Mustern Eigenschaften zuzuordnen. Nach sehr langer Zeit wird die Komplexität
so sehr zugenommen haben, das es im Datenspeicher die unzähligsten Muster gibt die das Bewusstsein als "Farben",
"Formen" und "Muster" interpretiert. Aber die Entwicklung des Bewusstseins steht ja nicht still - es entwickelt
sich ja immer weiter und weiter. Und dadurch wird es die Muster im Datenspeicher auch immer feiner und komplexer
gestalten.



(Informationsfeld = Die Daten innerhalb des Datenspeichers)

Nach einiger Zeit wird das Bewusstsein aber merken, das die Komplexität der Informationen die es wahrnimmt zu viel wird.
Das Bewusstsein lernt nun, das es seine Aufmerksamkeit auf gewisse kleinere Ausschnitte von Informationen im Datenspeichers richten kann.
Es kann nun kleinere Abschnitte des Datenspeichers selektiv Wahrnehmen und sich darauf konzentrieren.
Es beginnt nun im Datenspeicher gewisse Muster sehr zu mögen - und baut diese Muster in ihrer Komplexität immer
weiter und weiter aus. Und weil dem Bewusstsein diese Muster so gefallen, bleibt es dort mit seiner Aufmerksamkeit
regelrecht haften. Dadurch das unser Bewusstsein nun in der Lage ist seine Aufmerksamkeit auf gewisse Teilaspekte zu richten,
verliert es nun langsam den Gesamtüberblick. Es verheddert sich in immer Komplexere Informationsmustern innerhalb eines
bestimmtes Teilbereiches des Datenspeichers. Das führt soweit, das unser Bewusstsein irgendwann nicht mehr weiß
wie es seine Fähigkeiten richtig nutzen kann.. es nimmt nun nur noch wahr.. es hat aufgehört Muster im Datenspeicher selbst neu zu ordnen.
Die Komplexität im Datenspeicher ist so sehr angestiegen, das unser Bewusstsein mit der stetig wachsenden Komplexität nicht mehr zurecht kommt.
Es vergisst allmählich wozu es eigendlich fähig ist und das es in Wirklichkeit nur mit einem Informationsspeicher verbunden ist und dessen
Informationen interpretiert. Das Bewusstsein hat durch die lange Zeit in dem es mit dem Informationspeicher interagiert vergessen
das es nur mit Informationsmustern hantiert und diese interpretiert.. und es in wirklichkeit garkeine Beschränkungen für das Bewusstsein gibt.
Wenn das Bewusstsein wollen würde, könnte es einfach den Gesamten Datenspeicher nach belieben verändern und neu strukturieren.
Aber weil es sich in der Komplexität so sehr verfangen hat, denkt es nun "Nein, ich kann nicht fliegen.. es gibt Gravitation! Die verhindert das!",
"Nein, ich kann nicht ins Weltraum fliegen.. da is keine Luft!" usw usf.

Das Bewusstsein hat sich so sehr in der selbst geschaffenen Komplexität verfangen, das die Komplexität nun zum Feind des Bewusstseins geworden ist.
Das Bewusstsein war am Anfang Schöpfer - nun jedoch ist es Opfer der selbst geschaffenen Komplexität geworden.
Und JETZT sind wir mit meinem Gedankenmodell in der heutigen Zeit angekommen.

Die einzige Abwandlung die wir für mein Gedankenmodell tun müssen damit es vollständig ist, ist das es nicht mit einem einzigen
Bewusstsein geschieht sondern mit enorm vielen.

Das Problem in dem das Bewusstsein nun verwickelt ist, ist schwer zu lösen.
Das Bewusstsein ist mit seiner Wahrnehmung so sehr tief in den Informationsmustern verfangen,
das es dem Bewusstsein schwer fällt dort wieder rauszufinden. Das Bewusstsein hat sich
durch seine stetige Entwicklung selbst in ein Gefängnis aus Komplexen Mustern verfrachtet
aus dem es nun nicht mehr herausfindet.

Ich Präsentiere - "Unsere Realität".. zumindestens ein sehr kleinen Teil davon.

Man könnte auch sagen das dieses Modell eine Art.. Urknall darstellt.
Aus einem Statischen Rauschen entwickeln sich immer komplexere Muster.

In diesem Datenspeicher gibt es nun aber auch Dinge "außerhalb" der Informationsmustern für die Physischen Umgebung.
Diese Dinge nennen wir dann Mentalebene, Astralebene, Träume, Weltall usw usf..
Obwohl alles eigendlich im selben Datenspeicher ist & wir diese Informationen nur interpretieren.
Es ist eigendlich alles das gleiche..Information. Da gibts (imho) keinen Unterschied.
So etwas wie "Astralebenen" oder "Mentalebenen" gibt es nicht - nur Information & Interpretation. Alles läuft im selben Medium ab - dem Datenspeicher.

p.s: Den Datenspeicher im Gedankenkonstrukt von mir könnt ihr nennen wie ihr möchtet.. nennt es "Matrix", Informationsspeicher,
Akasha Chronik, Morphogenetisches Feld oder auch einfach Hans. Das tut hier nichts zur Sache - funktioniert aber genau gleich.
Remote Viewing, Astralreisen, Physisches Leben usw usf - alles nur Interaktion mit dem Datenspeicher.

Ich hoffe das ich das Gedankenmodell gut verständlich rübergebracht habe.. und falls nicht, oder ihr Fragen habt.. sagts einfach.

grüße..
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Thetawaves Foren-Übersicht -> Bewusstsein und Entwicklung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.




CrackerTracker © 2004 - 2017 CBACK.de

 Impressum 


Bluetab template design by FF8Jake of FFD
Powered by phpBB © 2001, 2002 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB2.de

Anti Bot Question MOD - phpBB MOD gegen Spambots
Vereitelte Spamregistrierungen / Spambeiträge: 43677 / 0