Die 5 besten, bekannten Kandidaten für Außerirdisches Leben

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Thetawaves Foren-Übersicht -> Naturwissenschaftliche Themen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Achi
Forscherdrang
Forscherdrang


Alter: 27
Geschlecht: Geschlecht:männlich
Anmeldedatum: 18.11.2011
Beiträge: 49
Wohnort: Wetzlar

BeitragVerfasst am: 15.08.2012, 19:08    Titel: Die 5 besten, bekannten Kandidaten für Außerirdisches Leben Antworten mit Zitat

http://4.bp.blogspot.com/-mr9OFrKg7....kae34Y2b8/s1600/14248.jpg

Arecibo (Puerto Rico) - Astronomen des Planetary Habitability Laboratory (PHL) an der University of Puerto Rico haben eine Liste der fünf wahrscheinlichsten Kandidaten der bislang bekannten Exoplaneten, also Planeten außerhalb des Sonnensystems, veröffentlicht, auf denen lebensfreundliche Bedingungen herrschen könnten.

Bei den Top 5 der wahrscheinlich am lebensfreundlichsten bekannten Exoplaneten handelt es sich an erster Stelle um den Planeten "Gliese 581 g" der - gemeinsam mit drei weiteren Planeten den sonnennahen roten Zwergstern "Gliese 581" umkreist. Ebenfalls in der Liste findet sich auch sein Nachbarplanet "Gliese 581 d", "Gliese 667C c", Kepler-22b und der Planet "HD85512".

Während die Existenz von "Gliese 581 g" schon kurz nach der Entdeckung erster Hinweise von anderen Astronomen bezweifelt wurde, konnten seine Entdecker um Steven S. Vogt von der University of California in Santa Cruz nun neue und vielversprechende Beweise für seine Existenz vorlegen. Diese stützen erneut die Vorstellung, nach der die vier Planeten ihren Stern nicht wie bislang vermutet auf elliptischen sondern annähernd kreisrunden Umlaufbahnen umkreisen.

asierend auf diesen Beobachtungen wäre "Gliese 591 g" als Planet von mindestens 2.2 Erdenmassen nachgewiesen, der seinen Stern deutlich innerhalb dessen sogenanter habitabler Zone, jenem Abstandsbereich also umkreist, innerhalb derer ein Planet seinen Stern umkreisen muss, damit aufgrund gemäßigter Oberflächentemperaturen auf ihm Wasser und damit die Grundlage des Lebens existieren kann, berichten die Forscher um Vogt aktuell im Fachjournal "Astronomical Notes". Ebenfalls anhand der neuen Daten hat Vogt den Radius des Planeten auf etwa den 1,5-fachen Erdradius berechnet. Während sein Muttergestirn zwar lichtschwächer als unsere Sonne ist, umkreist "Gliese 581 g" diesen jedoch derart nah, dass der Planet ebensoviel Licht bzw. Energie abbekommt, wie die Erde von der Sonne. Alle diese Faktoren, so Vogt, machen "Gliese 581 g" zum bislang erdähnlichsten aller bekannten Exoplaneten. Auch die PHL-Astronomen schließen sich dieser Einschätzung an und stufen den Planeten auf der von 0 bis 1 reichenden Skala der erdähnlichsten Exoplaneten, dem "Earth Similarity Index" (ESI, ...wir berichteten) mit dem bisherigen Höchstwert von 0.92 ein, was noch über dem bisherigen Spitzenreiter, dem erst im vergangenen Jahr entdeckten Planeten "Gliese 667C c" (...wir berichteten) liegt.

http://www.grenzwissenschaft-aktuel....asentieren-top-5-der.html
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Achi
Forscherdrang
Forscherdrang


Alter: 27
Geschlecht: Geschlecht:männlich
Anmeldedatum: 18.11.2011
Beiträge: 49
Wohnort: Wetzlar

BeitragVerfasst am: 27.12.2012, 02:58    Titel: Antworten mit Zitat

Was? So ein intressantes Thema erfährt keine Resonanz?
Vllt liegt es auch nur daran, dass ich keine persönliche Meinung dazu abgab. Geschockt
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wingman
Administrator
Administrator


Alter: 36
Geschlecht: Geschlecht:männlich
Anmeldedatum: 04.09.2006
Beiträge: 3559
Wohnort: Zeit/Raum-Illusion

BeitragVerfasst am: 27.12.2012, 10:16    Titel: Antworten mit Zitat

Naja, was soll man dazu sagen? Es werden doch am laufenden Band neue Exoplaneten entdeckt, und wenn man nicht gerade Sessions macht, kann man nichts Praktikables mit so weit entfernten Orten anfangen (bis das richtige Antriebssystem entwickelt wird). Die Frage ist ja garnicht mehr, ob es Planeten in habitabler Zone gibt, sondern wie wir (auch astronomisch) herausfinden, ob da auch Anzeichen für Leben existieren. Und wenn das bestätigt wird (z.B. durch Ozon), kann man sich das immer noch nicht aus der Nähe anschauen. Zumindest nicht mit herkömmlichen Methoden.
_________________
Selbsterfahrung - der kleine, aber feine Unterschied zwischen Wissen und Weisheit.
- Wingman (2013)

T-R-P-a-RV™ (Temporal-Reversives-Prädestinationsparadoxes asoziatives Remote Viewing) Auf den Arm nehmen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Thetawaves Foren-Übersicht -> Naturwissenschaftliche Themen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.




CrackerTracker © 2004 - 2018 CBACK.de

 Impressum 


Bluetab template design by FF8Jake of FFD
Powered by phpBB © 2001, 2002 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB2.de

Anti Bot Question MOD - phpBB MOD gegen Spambots
Vereitelte Spamregistrierungen / Spambeiträge: 46119 / 0