Was ist gut und was ist böse?
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Thetawaves Foren-Übersicht -> Magie, Schamanismus und Traditionelles
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Amillea
Grenzenlosigkeit
Grenzenlosigkeit


Alter: 35
Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldedatum: 04.09.2006
Beiträge: 1200
Wohnort: Meerbusch

BeitragVerfasst am: 03.05.2007, 22:37    Titel: Was ist gut und was ist böse? Antworten mit Zitat

Auf einem anderen Forum (jaaaaa ich geh euch fremd *gg*) wurde in mir die Frage aufgeworfen, was gut und was böse ist.

Ich denke, die Definitionen zu "Gut" und "Böse" kann man nur anwenden, wenn man auch den vollen Überblick über das hat, über das man urteilt. Meiner Erfahrung nach brauchen nur menschliche Bewusstseine diese Defintionen. Frag zB einen Drachen was gut und böse ist. Der wird dir erklären, dass es kein gut und böse gibt, sondern nur klug und unklug, wobei auch das wieder subjektiv ist.

Ein Mensch wird auch rein subjektiv urteilen was gut ist und was nicht.

Als Beispiel:

Wochenlang hunger: Böse
Wochenlang Schokolade in sich reinstopfen: Böse
Wochenlang Schokolade in sich reinstopfen und auch viel Gemüse und Obst essen und viel Sport machen: Nicht böse. Auch nicht gut, aber böse sicher nicht.
Anderen was wegnehmen: Böse
Anderen was wegnehmen um zu überleben: Nicht böse
Stundenlang lernen: Gut
Stundenlang lernen weil man keine Lust auf den Abwasch hat: Nicht gut

Versteht ihr, auf was mein Hirn hinaus will? Wie kann etwas wirklich gut oder etwas wirklich böse sein? Und wenn es keine absolute Definition gibt, dann kann es gar keine geben. Es ist böse Krieg zu führen, weil Menschen sterben. Oder? Was ist wenn ohne den Krieg viel mehr gestorben wären?
Also... warum müssen Menschen immer alles in gut und böse unterteilen? Das macht das Leben doch so verflucht kompliziert....

Also, ich find das schon sehr schwierig und hab auch irgendwie Probleme das in verständliche Sätze zu packen *gg*
_________________
Und wenn Sie mich suchen: Ich halte mich in der Nähe des Wahnsinns auf. Genauer gesagt, auf der schmalen Linie zwischen Wahnsinn und Panik. Gleich um die Ecke von Todesangst, nicht weit weg von Irrwitz und Idiotie. Also nur, falls Sie mich suchen.
(Bernd das Brot)

Just lost in meditation...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Weltenbuerger Thorsten
auf der Reise
auf der Reise


Alter: 46
Geschlecht: Geschlecht:männlich
Anmeldedatum: 06.03.2007
Beiträge: 87

BeitragVerfasst am: 03.05.2007, 23:22    Titel: Antworten mit Zitat

In lak'ech,

in diesem ganzen Dualismus-Spektrum kommt es meiner Meinung nach zunächst darauf an, menschengemachte Dualitäten zu unterscheiden. Pepsi oder Coke, Nintendo oder Sony wie auch immer.

Ein Haupt-Dualismus in dieser fleischlichen Hülle und somit in dieser grobstofflichen Welt ist für mich wahr oder falsch. Da liegt es eben nicht nur im Auge des Betrachters, wie es bei dem Gut-/Böse-Dualismus vonstatten geht.

Das Gut/Böse-Ding ist meiner Meinung nach vielmehr ein Ding von energetischer Qualität, von der Frucht/dem Ertrag der Tat.

Die Einteilung in Gut und Böse ist für mich klar eine Konditionierungssache, wie auch eine Ebene des Betrachtungswinkels.

Es sind aber in der Betrachtung klare Qualitätsmerkmale different zu unterscheiden. Auch hier spielt der subjektive Reifegrad eine entscheidende Rolle.

Für welche Welt bin ich mit meiner Tat ein Diener? könnte ein Fragekomplex sein.
Chaos oder Ordnung?

Innerhalb diesem Bezugssystem bekommt eine gute und eine böse Tat(enqualität) Sinn und Zweck.
Dieser G-B-Dualismus braucht ein Bezugssystem.

Die Frage die sich für mich dabei stellt, ist:
Das Böse an sich ergibt aus irgendeinem Blickwinkel immer wieder einen Sinn des Guten. Ergibt denn das Gute in seiner Reinheit auch irgendwo etwas Böses? Oder aber ist das sog. Böse nur eine Form des Weges des Guten, das zum reinen Guten werden wird/möchte?

Die Alten prägten die Trinität Das Reine, Das Wahre & Das Schöne, als ein Fundament dieser Welten.
Die Grund-Ordnung des Lebendingen Seins.

Die Fragen hier sind für mich:
Wo herrscht die Dualität nicht?
Und was wäre dann dort, wenn diese sich auflöst?
Und warum gibt es diese Dualität? Und wo? Und wann nicht?

....viele Fragen.....das Gesetz der Ernte wartet auf Erfüllung.....der, der das sog. Böse in diese Welt bringt, wird damit leben müssen.....was auch immer er dafür auserwählt, dieses zu sein........was sagt da das Gewissen, der göttliche Funke in uns, wenn es denn so etwas gibt?

.....
_________________
Vertrauen ist eine Oase des Herzens,
die von der Karawane des Denkens nie ereicht wird...
Khalil Gibran
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Wingman
Administrator
Administrator


Alter: 36
Geschlecht: Geschlecht:männlich
Anmeldedatum: 03.09.2006
Beiträge: 3698
Wohnort: Zeit/Raum-Illusion

BeitragVerfasst am: 03.05.2007, 23:52    Titel: Re: Was ist gut und was ist böse? Antworten mit Zitat

Juvi hat Folgendes geschrieben:
Ich denke, die Definitionen zu "Gut" und "Böse" kann man nur anwenden, wenn man auch den vollen Überblick über das hat, über das man urteilt. Meiner Erfahrung nach brauchen nur menschliche Bewusstseine diese Defintionen. Frag zB einen Drachen was gut und böse ist. Der wird dir erklären, dass es kein gut und böse gibt, sondern nur klug und unklug, wobei auch das wieder subjektiv ist.

Kommt IMHO auf die Selbstkentniss des menschlichen Bewußtseins an. Allerdings scheint es schon so zu sein, das sehr viele Leute dieser Illusion von "Gut und Böse" erliegen, weil es ein bequemes (sehr urtümlich verwurzeltes) Schubladensystem ist, das in nicht allzu komplexen Lebenssituationen funktioniert. IMHO geht das auf Urzeiten zurück, wo diese Einteilung wohl überlebensnotwendig war. "Böse" (bzw. zu vermeiden) wäre z.B. die unbewaffnete Konfrontation mit einem mächtigeren Raubtier, während "gut" (bzw. anzustrebend) eine reichhaltige Nahrungsquelle sein könnte. Das Erste bedeutet eine Bedrohung für die physische Existenz, das Zweite festigt bzw. sichert diese hingegen (vorrübergehend).

Diese einfachen Muster sind offensichtlich noch tief in uns (Menschen) verwurzelt, aber wurden in unseren immer komplexer werdenden Lebensumständen und Gesellschaftsformen zum Teil völlig pervertiert und verzerrt. So ersparrt ein Schubladendenken bekanntermaßen sehr viel selbstverantwortliches, unangenehmes Nachdenken ("...der / das da ist böse, der / das da ist gut..."). Dummerweise funktioniert das in komplexeren Situationen nicht mehr, da es unweigerlich zu ewigen Disharmonien führt. Hier gilt es den Kern der Sache zu betrachten, wobei man zuerst feststellt, das es im Grunde keine wirklichen Schwarz / Weiß-Beispiele (bzw. gut / böse) gibt.

Natürlich existieren manchmal ziemlich polarisierte Tendenzen, aber diese können nie beiderseitig absolutiert werden, da es letztlich vom individuellen Betrachter und seiner Situation abhängt. Denn was für den einen böse und existenzbedrohend ist, ist für den anderen (in dem Fall vielleicht in einer Kriegssituation) gut (erstrebenswert) und existenzsichernd (wobei das meistens auch recht illusionär ist; fast schon ein selbstgemachtes Spielchen, wenn man so will).

Zitat:
Ein Mensch wird auch rein subjektiv urteilen was gut ist und was nicht.

Nicht nur ein Mensch. Bei manchen Tieren zeigen sich auch Vermeidungsstrategien aufgrund schlechter Erfahrungen. Dort findet (je nach Intelligenzgrad; Stubenfliegen tun es IMHO nicht *g*) sicherlich auch eine Einteilung statt (die in dem Fall aber tatsächlich das Überleben sichern kann), welche aber nicht auf so pervertierten und verzerrten Mustern basiert, wie im komplexen menschlichen System. "Subjektiv" gilt aber dabei auch in der Tierwelt, da des einen Tod (Beutetier) des anderen Überleben (Raubtier) darstellt (oder umgekehrt). Die berühmten zwei Seiten der Medaillie.

Zitat:
Versteht ihr, auf was mein Hirn hinaus will? Wie kann etwas wirklich gut oder etwas wirklich böse sein? Und wenn es keine absolute Definition gibt, dann kann es gar keine geben. Es ist böse Krieg zu führen, weil Menschen sterben. Oder? Was ist wenn ohne den Krieg viel mehr gestorben wären?

Wenn der Tod von hunderttausend feindlichen Soldaten eine Million Zivilisten der eigenen Seite rettet, ist das für uns "gut", aber für den anderen wieder "böse", weil seine agressiven "Expansionspläne" (auch auf einem völlig verzerrten Überlebenstrieb basierend) vereitelt werden. Somit zeigt sich hier IMHO ziemlich deutlich, das es nur eine selbstgeschaffene Illusion ist, um Dinge (bzw. Umstände) in simplifizierte Begriffswelten einteilen zu können. Dies ist natürlich auch ein häufig benutztes Instrument der Mächtigen, um die unbewußte (oder unbewußt gehaltene) Masse nach deren Pfeife tanzen zu lassen (Beispiele braucht man nicht lange zu suchen).

Zitat:
Also... warum müssen Menschen immer alles in gut und böse unterteilen? Das macht das Leben doch so verflucht kompliziert....

Um genau diese Kompliziertheit geht es IMHO. Es ist ein sehr spezielles, schwieriges und bisweilen auch extrem grausames Lern- und Erfahrungssystem, welches ganz besondere Einsichten eröffnen kann. Das (selbstgeschaffene) Leid geht dann solange weiter, bis genügend Bewußtheit entstanden ist, um hinter die Fassade der eigenen Begrenzungen zu schauen, und den Fesseln des "animalischen Sub-Selbst" (toller Begriff *g*) zu entkommen (bzw. bewußt zu machen, um davon nicht mehr völlig kontrolliert zu werden).

Zitat:
Also, ich find das schon sehr schwierig und hab auch irgendwie Probleme das in verständliche Sätze zu packen *gg*

Es ist auch schwierig, weil es ein viel komplexeres Thema ist, als man zuerst glauben mag (animalisches Sub-Selbst + menschliches Individualbewußtsein = ziemlich komplizierte, verzerrte Verschachtelungen *g*). Aber gut, das du es angesprochen hast. Ein IMHO extrem wichtiges Thema, was auch den Bereich der eigenen Entwicklung und Bewußtwerdung (zumindest bei Menschen) grundlegend betrifft.
_________________
Selbsterfahrung - der kleine, aber feine Unterschied zwischen Wissen und Weisheit.
- Wingman (2013)

T-R-P-a-RV™ (Temporal-Reversives-Prädestinationsparadoxes asoziatives Remote Viewing) Auf den Arm nehmen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Weltenbuerger Thorsten
auf der Reise
auf der Reise


Alter: 46
Geschlecht: Geschlecht:männlich
Anmeldedatum: 06.03.2007
Beiträge: 87

BeitragVerfasst am: 05.05.2007, 01:48    Titel: Antworten mit Zitat

Ich meine, es ist eine Illusion zu glauben, dass das reine Gute und das reine Böse nicht existieren, das dies eine Illusion in dieser Welt ist.

Das Yin-Yang-Symbol läßt grüßen. Es gibt schwarz, wie es eben auch weiß gibt und den Kreis drumrum, wie auch die Leere, in der es scheinen darf.

Es ist alles eine Form von Energie und deren Qualität, deren Wirkungsfelder und -bereiche und deren Informationsgehalt.

Ich könnte jetzt dort anknüpfen, wo ich bei dem Platzieren eines FLUCHES (denn darum ging es im anderen Thread!!!) angefangen und aufgehört habe. Sehe darin aber keinen Sinn und Zweck mehr....schade eigentlich....

Es gibt das Elektron (-), das Proton (+) und das Neutron (0).
Wie auch Brahma, Vishnu und Shiva ZUSAMMEN gehören.
Die Trinität zieht sich durch alles Lebendige.
Wobei dies nur ein Aspekt der Zahlenreihe ist.
Wichtig ist hierbei zu sehen, dass sich eine Position darin allein nicht halten kann - sie alle gehören ZUSAMMEN; und doch können sie einzeln isoliert betrachtet werden, um ihren Wesensaspekt erkennen zu können.
Die Spannung zwischen diesen Feldern bedingt das Wesen der Bewegung. Ohne Spannung zwischen den Polaritäten gäbe es heute keine Entwicklung hier auf diesem Planeten, so meine ich es zu erkennen.

Es gibt DAS Böse. Ganz klar. Es hat Form, Wesen und Inhalt.
Genauso gibt es DAS Gute.
Beide Welten haben ihre eigenen Energien, Wesenheiten und Frequenzmuster, wie auch dadurch bedingte Wirk(ungs)bereiche.

Die Neutralität dient als Bindeglied, als Mittler zwischen beiden Welten.


Der Aspekt des Bewertens, vor allem der Welt im Außen ist sehr wohl ein subjektives Unterfangen.
Ein Dämon oder ein Fluch bleibt aber dabei das was er ist: eine Form niederer Kräfte, mit ganz speziellen Eigenschaften. Und diese EnergieFelderFormen sind nun mal im Raume des Bösen zuhause. Da gibt es nix zu deuteln oder schön zu reden.


Das diese Formen Wirkungen erzielen, die dann wiederum zu etwas Neuem, Guten und/oder zu einer weiterführenden Erkenntnis führen ist unbestritten. Auch das wir heute scheinbar als Menschen niedere Frequenzmuster noch bedürfen, um Erkenntnisse zu sammeln, auch dies mag sein - doch all dies ist eingebettet bzw. sollte eingebettet sein im Kontext von Reife, Möglichkeit und Entwicklung des Bewusstseins (nicht nur des menschlichen!).

Wenn man betrachtet, sollte man keine Ebenenverschiebung betreiben.
Diese materielle Welt ist nun mal eben materiell.
Die geistige Welt eben geistig.
Und die Seelen-Ebene wirkt weit dahinter und ist zu einem Teil darin involviert und integriert.
Jede WeltenEbene hat ihre ur-eigenen Formen und Gesetze.
Einmal gibt es die Dualität, die es auf bzw. in anderen Ebenen nicht gibt und wiederum woanders hebt sich Schwerkraft und all die weiteren physikalischen Gesetze einfach auf, da diese keinerlei Materie mehr als Bezugspunkt haben.

Der Mensch ist ein Kelch oder ein Tempel, der all diese versch. Ebenen in sich integrieren kann/darf/sollte.

Dort wo Licht ist kann kein Schatten sein. Ist die Katze jetzt tot oder lebt sie noch? - Schrödinger läßt grüßen. Die Wahl / Die Entscheidung liegt bei jedem Einzelnen. Wenn ich Liebe und Vertrauen in mir habe und dies IM JETZT lebe, wie kann dann dort die Angst herrschen?

Das was JETZT ist, ist das, wofür ich mich eben im Hier und JETZT entscheide. erWähle ich in dieser materiellen Welt eine GedankenEnergieForm der Destruktion/des niederen Selbstes/des sog. Bösen/des Chaos' dann habe ich eine Wahl getroffen.
Nichts zu wählen, ist auch eine Wahl.
Bei all dem Tun ist die Ernte klar.

Worauf kommt es wohl an im Leben des Lebendigen, was wir im Da-Sein bilden?

Ist das Gute im Menschen auch nur eine Illusion oder aber ein Produkt aus der Quelle, aus der wir alle sind?
Wenn es so wäre (Suggestiv-Frage), dass diese Quelle das Gute in uns nährt und bildet, woher kommt dann das Böse/das Chaos?
Wer gab dem Menschen den Schlüssel für den Bezugspunkt der Bewertung?

War denn das Chaos am Anfang aller Dinge auch schon da?

Die Blume des Lebens, die heilige Geometrie des Lebendigen zeugt ganz eindeutig von Harmonie und Ordnung.
Das Chaos kam meiner Erkenntnis nach erst später hinzu. Eine Merkaba in der Merkaba. Oder war es umgekehrt?
Wer meint, diesen (chaotischen bzw. bösen) Kräften Nahrung geben zu müssen, kann dies gerne tun. Wer meint, diese Kräfte wären eine Illusion, kann dies gerne glauben. (Ich weiß, sehr gnädig von mir).

Ist es der Sinn und Zweck des MenschenLebens, sich als neutrale Instanz hier in diese JetztZeit zu platzieren? Wenn ja, wohlan Mensch, schaue, wie Du an Deiner eigenen Ignoranz und (Nicht-)Tat zugrunde gehst....



Zitat:
Es ist dir gesagt worden, Mensch, was gut ist und was der Herr von dir erwartet: Nichts anderes als dies: gerecht handeln, gütig lieben und ehrfürchtig den Weg gehen mit deinem Gott.

Micha 6,8

_________________
Vertrauen ist eine Oase des Herzens,
die von der Karawane des Denkens nie ereicht wird...
Khalil Gibran
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Ragnara
Inkarnation
Inkarnation



Geschlecht: Geschlecht:männlich
Anmeldedatum: 25.03.2007
Beiträge: 103

BeitragVerfasst am: 05.05.2007, 22:13    Titel: Antworten mit Zitat

Ich sag mal meine Meinung dazu...
aber meinen beiden Vorrednern möchte ich hiermit mitteilen, dass ihre Ausdrucksweise zu anstrengend für mich arme Seele ist. Ich glaube, ihr denkt zuviel...

Gut und Böse, das sind nicht mehr als menschliche Worte. Der Wunsch eines beschränkten Verstandes, die Dinge in seiner Welt so einzuordnen, dass er sie sinnvoll und zu seinem eigenem Nutzen verwerten kann. Denn Böse war schon immer alles, was einem schadet.

Es gibt Dualität - diese Welt ist in ihrem Grundprinzip dual. Warm und kalt, hell und dunkel... all das gibt es. Auch Energie an sich nimmt die eine oder andere Ausprägung an. Wenn man jetzt werten will, dann ist das eine Entscheidung, die nur aus der menschlichen Perspektive überhaupt Sinn macht - und selbst da würde ich lieber drauf verzichten.

Wenn man zwei Kräfte finden will, die man dann Gut und Böse nennen kann... sucht schön weiter. Weder im Himmel noch auf der Erde wird man sowas antreffen, denn Existenz ist für sich genommen objektiv und wertfrei.
_________________
http://www.infinitewithin.de[/url]
Infinite Within - Forum für Psi, Bewusstsein und Magie.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Wingman
Administrator
Administrator


Alter: 36
Geschlecht: Geschlecht:männlich
Anmeldedatum: 03.09.2006
Beiträge: 3698
Wohnort: Zeit/Raum-Illusion

BeitragVerfasst am: 05.05.2007, 22:22    Titel: Antworten mit Zitat

Ragnara hat Folgendes geschrieben:
Ich sag mal meine Meinung dazu...
aber meinen beiden Vorrednern möchte ich hiermit mitteilen, dass ihre Ausdrucksweise zu anstrengend für mich arme Seele ist. Ich glaube, ihr denkt zuviel...

Wenn man weiterhin im Kreislauf und der Kontrolle der Gegensätze unbewußt hin und her gezerrt werden möchte, ist das Denken sicherlich unangebracht Mit den Augen rollen. Da ich aber lieber ergründe, was uns beeinflußt und welche Faktoren bzw. Zusammenhänge da mitspielen, werde ich auch zukünftig nachdenken. Das hat mir in den letzten Jahren unschätzbar weitergeholfen. Was ohne diese Art Denkarbeit passiert, sehe ich leider allzu oft im Mainstream. Wenn dir die Beschreibungen zu anstrengend sind, ist das schade. Aber bei dem Facettenreichtum des Themas sehe ich keinen anderen weg...

Zitat:
Gut und Böse, das sind nicht mehr als menschliche Worte. Der Wunsch eines beschränkten Verstandes, die Dinge in seiner Welt so einzuordnen, dass er sie sinnvoll und zu seinem eigenem Nutzen verwerten kann. Denn Böse war schon immer alles, was einem schadet.

Wurde schon gesagt.

Zitat:
...Wenn man jetzt werten will, dann ist das eine Entscheidung, die nur aus der menschlichen Perspektive überhaupt Sinn macht - und selbst da würde ich lieber drauf verzichten.

Warum bist du dann als Mensch da, wenn du auf diese Erfahrung verzichten willst?

Zitat:
Wenn man zwei Kräfte finden will, die man dann Gut und Böse nennen kann... sucht schön weiter. Weder im Himmel noch auf der Erde wird man sowas antreffen, denn Existenz ist für sich genommen objektiv und wertfrei.

Ich selbst habe nie behauptet, das es objektiv gut und böse gibt (im Gegenteil).
_________________
Selbsterfahrung - der kleine, aber feine Unterschied zwischen Wissen und Weisheit.
- Wingman (2013)

T-R-P-a-RV™ (Temporal-Reversives-Prädestinationsparadoxes asoziatives Remote Viewing) Auf den Arm nehmen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
tRife
Administrator
Administrator


Alter: 37
Geschlecht: Geschlecht:männlich
Anmeldedatum: 05.09.2006
Beiträge: 872
Wohnort: Wien

BeitragVerfasst am: 07.02.2008, 08:41    Titel: Antworten mit Zitat

Es gibt keine Dunkelheit. Dunkelheit ist die nicht-anwesenheit von Licht. Deshalb gibt es auch keine "dunkle"-Energie, und keine "helle"-Energie. Dort wo Energie ist, ist sie eben.
Ich weiß gar nicht wie ich das richtig erklären soll. Die Art und Weise wie Energie verwendet wird, macht aus der Energie weder etwas gutes noch etwas böses. Die Auswirkungen können nie Objektiv erfasst werden, und sind immer Subjektiv, da keiner von uns (oder irgendein anderes Lebewesen) das ganze sehen kann. Nun ja bis auf den "Motor" des ganzen Energiesystems.
Genauso wie das Küchenmesser zum schneiden einer Salatgurke, und zum abstechen eines Menschen genutzt werden kann. Das Messer ist deswegen auch nicht Gut oder Böse. Es ist was es ist. Ein Messer. Wie wir die vorhandene Energie einsetzten ist eben jedem Lebewesen selbst überlassen.

Und jetzt kommt meine ganz persönliche Meinung.

Annfangs war nur Licht und Liebe. Doch die ersten Energiewesen konnten nicht "wertschätzen" oder verstehen was Liebe und Licht ist. Deshalb gab uns der Motor des ganzen (Mag das Wort Gott nicht so -> da schon so oft Missbraucht), die Möglichkeit die Abwesenheit von Licht und Liebe zu erfahren, damit wir den Kontrast zu Sein und nicht-Sein verstehen können. Vielleicht auch, damit er es selbst verstehen kann, weil der Motor schon immer war, und sich nicht selbst abdrehen kann, um zu erfahren wie es ist ohne sich selbst zu sein. Und das ganze geht nun mal nur in den äußersten Spähren des Seins. In der Materiellen Welt, in der die Illusion entstehen kann, dass es Dualität gibt. Wo die Illusion entstehen kann von Gut und Böse. Nur des Kontrastes willen. Vielleicht ist die Illusion des "Bösen" sogar noch wichtiger als die des guten. Auch wenns pervers klingt. Das meine Meinung.
_________________
http://trifelife.deviantart.com/
Something AWESOME is coming...
http://www.inurath.com/
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Weltenbuerger Thorsten
auf der Reise
auf der Reise


Alter: 46
Geschlecht: Geschlecht:männlich
Anmeldedatum: 06.03.2007
Beiträge: 87

BeitragVerfasst am: 08.02.2008, 02:27    Titel: Antworten mit Zitat

@tRife:

Deiner persönlichen Meinung kann ich folgen.

Sie deckt sich auch mit meinem Kenntnisstand der Veden, die für mich wichtige Reflexionswelten tiefer innerer Weisheit sind.

Was aber in dieser (7+7er-) Welt vorhanden sind, sind Kräfte des Lichtes und Kräfte der Dunkelheit. Dämonen, Engel, Devas, Asuras, Suras......
Und diese 'EnergieWesen' buhlen um Aufmerksamkeit und fordern vom Menschen Entscheidungen. HIER, in dieser materiellen Welt.

Das Reich des Absoluten wird auch in den Veden beschrieben.

Ausschnitt:
Zitat:
Eine Welt, deren Denken stark vom Ausspruch: ”Alles ist relativ“ geprägt ist, wird dem Begriff des ”Absoluten“ im allgemeinen kritisch gegenüberstehen. Demgegenüber lässt der Veda keinen Zweifel daran, dass das Wesen des Urgrunds aller Existzenz transzendental und somit absolut sei. Er nennt es deshalb absolut, weil es durch nichts beeinträchtigt, gestört oder eingeschränkt werden könnte, sondern uneingeschränkt und vollkommen ist. Damit etwas als Absolut bezeichnet werden kann, muss es Vollkommenheit beinhalten und somit auch All-umfassend, All-vereinend sein, da sonst etwas fehlen würde. Ein Charakteristikum des Absoluten besteht daher darin, dass es alles Relative miteinzubeziehen vermag. Wenn dem nicht so ist und das eine oder das andere ausgeschlossen wird, treten schnell Trennung und Spaltung ein und von Vollkommenheit kann keine Rede sein. So sind dem einen absoluten Ursprung ganz natürlich unterschiedliche Aspekte eigen, die in den Suchern entsprechend ihrem eigenen Wesen aufleuchten.

Oft benutzt der Veda den Begriff ”absolute Wahrheit“ als Synonym für das Wesen Gottes: etwas, das absolut ist, muss göttlich sein. In dieser Auffassung ist jedoch kein absolutistischer Kern enthalten, wie er so oft unter den verschiedenen Religionen und Ideologien zu finden ist. Der Veda deutet auf das Absolute ohne dabei das Absolutistische zu stützen. Er stützt weder Sektierertum (wir sind die einzig Auserwählten) noch Absolutheitsansprüche (Wahrheit ist einzig hier erhältlich). Vielmehr verweist er auf Gott als absoluten Wahrheit, das summum bonum, in dem alles - auch alles Relative - enthalten ist.

In diesem Verständnis erfährt die Suche des Einzelnen eine sehr sinnbezogene praktische Anwendung: jede aufrichtige Suche nach Lebenssinn, Wahrheit oder Liebe findet ihre Beantwortung letztlich im Absoluten. Denn dort kann und muss es in Vollkommenheit enthalten sein. Ein ähnliches Verständnis klingt auch in der Aussage der deutsch-jüdischen Philosophin und Karmeliterin Edith Stein (geb.1891, 1942 im KZ ermordet) an: ”Wer auf der Suche nach der Wahrheit ist, sucht Gott - ob er sich dessen bewusst ist oder nicht.“


Wenden wir uns nun den drei Aspekten der absoluten Wahrheit zu, die der Veda im besonderen erwähnt. ”Die Wisser der Wahrheit nennen die ewige Wahrheit, deren Wesen zeitlose reine Erkenntnis ist, Brahman, Paramatma und Bhagavan, so wird es vernommen.“ Mit diesem Vers beschreibt das Shrimad-Bhagavatam 1.2.11 (siehe auch Kapitel 5.5. des Seminars) die unterschiedlichen Erkenntnisse, die der Sucher je nach Standpunkt, von dem einen Absoluten erhält. Vereinfacht kann gesagt werden, dass sich die Upanishaden auf das Brahman konzentrieren, das mystische Yoga-System auf den Paramatma und die Bhagavad-gita sowie die Puranas auf Bhagavan.

weiter:
http://www.vrindavan.org/German/kurs/4aspektevedischwiss.html



Ein hervorragendes Buch zum Thema Gut & Böse etc., welches die Unterscheidung lehrt und viele weitere geistige Anregungen darbietet, ist das Buch von Armin Risi: Licht wirft keine Schatten. Für das eigene innere Er-leben und Erkennen.
_________________
Vertrauen ist eine Oase des Herzens,
die von der Karawane des Denkens nie ereicht wird...
Khalil Gibran
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Wingman
Administrator
Administrator


Alter: 36
Geschlecht: Geschlecht:männlich
Anmeldedatum: 03.09.2006
Beiträge: 3698
Wohnort: Zeit/Raum-Illusion

BeitragVerfasst am: 08.02.2008, 08:33    Titel: Antworten mit Zitat

@ Weltenbuerger Thorsten:
Hast du denn schon diese absoluten Welten direkt erlebt (z.B. in einem nicht-physischen Zustand), oder kennst du sie nur aus der Literatur? Solche Aussagen sollte man IMHO schon 100% für sich verifizieren, bevor man sie weitergibt. Sonst ist es nur das Weitereichen eines Glaubenssatzes.
_________________
Selbsterfahrung - der kleine, aber feine Unterschied zwischen Wissen und Weisheit.
- Wingman (2013)

T-R-P-a-RV™ (Temporal-Reversives-Prädestinationsparadoxes asoziatives Remote Viewing) Auf den Arm nehmen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
tRife
Administrator
Administrator


Alter: 37
Geschlecht: Geschlecht:männlich
Anmeldedatum: 05.09.2006
Beiträge: 872
Wohnort: Wien

BeitragVerfasst am: 08.02.2008, 09:39    Titel: Antworten mit Zitat

Ja ich habe das erlebt, und erfahren, und ich durfte das ganze relativ am Anfang durch den Besuch meines ICH-DORTS behalten. Die Informationsflut die ich bekam war mehr als ein menschliches Gehirn behalten kann, teile weiß ich noch bewusst und kann mich erinnern. Teile davon ließ es mir im Unterbewusstsein. (Also eine speziellen Zugriff habe ich noch, welcher aber nicht bewusst ist).

Ich sage deshalb dazu "Meine Meinung", weil ich niemanden ein Glaubenssystem aufdrängen will, und es meine ganz persönliche Erfahrung war. Das ist mir das wichtigste.

Das es mit den Vedischen schriften übereinstimmt wundert mich nicht. Nur kommt die Information nicht aus schriften, sondern von meiner Überseele, welche mich über so einiges aufklärte. Und es ist mir "untersagt", besser gesagt ich will nicht, alles weitergeben. Nur Teile als anstoß. Denn nichts ist "wahrer" als die eigene Erfahrung, und diese ist nicht über schriften zu erlangen.
Abgesehen davon, dass viele Informationen unmöglich in Worte zu fassen sind, und ich erst gar nicht versuche gewisse Dinge zu formulieren. Das wäre ein fehler, und könnte nur zu Missverständnisen führen (wie bei dem Spiel "Stille Post").

Ich sage jetzt nicht AKE´s sind der einzige Weg, um an die Informationen zu kommen, welche relevant sind. Aber sie sind ein wertvolles Werkzeug, und für mich eine der besten, da sie in mir aus "erster Hand" kommen.

Und noch eines möchte ich erwähnen. Ich halte mich deshalb sehr oft zurück, weil ich keinen "besserwisserischen" Klugscheisser-Guru vermitteln möchte. Ich kann nur jeden dazu auffordern die Erfahrungen selbst zu machen, und sich nicht immer auf gesprochenes, oder geschriebenes zu verlassen (wie gesagt "Stille Post" - beginnt mit "Brief" und endet mit "Schlief" - Klingt zwar ähnlich, ist aber etwas grundverschiedenes).

Deshalb meisstens meine Zurückhaltung...
_________________
http://trifelife.deviantart.com/
Something AWESOME is coming...
http://www.inurath.com/
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Wingman
Administrator
Administrator


Alter: 36
Geschlecht: Geschlecht:männlich
Anmeldedatum: 03.09.2006
Beiträge: 3698
Wohnort: Zeit/Raum-Illusion

BeitragVerfasst am: 08.02.2008, 10:25    Titel: Antworten mit Zitat

tRife hat Folgendes geschrieben:
Ja ich habe das erlebt, und erfahren...

Danke. Aber ich hätte gerne von Weltenbürger Thorsten gewußt, woher er seine Infos bezieht. Copy & Paste kann nämlich jeder, aber aus eigener Erfahrung sprechen ist ungleich wertvoller (wenn auch nicht unbedingt gewißheitenbildend für die Leser, es sei denn, man entdeckt Gemeinsamkeiten). Wer sich wirklich für die Veden (etc...) interessiert, wird diese sicherlich auch selbst nachlesen. Deshalb finde ich solche Zitate in DIN A1-Größe überflüssig (siehe Nidstang-Thread).

Ist aber nur meine Meinung. Wenn es sonst keinen stört, muß ich es akzeptieren...
_________________
Selbsterfahrung - der kleine, aber feine Unterschied zwischen Wissen und Weisheit.
- Wingman (2013)

T-R-P-a-RV™ (Temporal-Reversives-Prädestinationsparadoxes asoziatives Remote Viewing) Auf den Arm nehmen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Weltenbuerger Thorsten
auf der Reise
auf der Reise


Alter: 46
Geschlecht: Geschlecht:männlich
Anmeldedatum: 06.03.2007
Beiträge: 87

BeitragVerfasst am: 08.02.2008, 18:25    Titel: Antworten mit Zitat

Eigene Erfahrungen werden doch hier in der selben Art und Weise von mir angegangen.
Teilweise als Lüge tituliert.
Zudem lernte ich, dass es zum akademischen Stil dazugehört, eigene Meinung und Arbeiten mit Fremdquellen zu untermauern. Mag kein Stil für hier sein, ich BIN aber so. Wäre schön, wenn dies akzeptiert wird, so wie es von mir gefordert wurde, Euch so zu akzeptieren, wie ihr seid.
Ansonsten macht ein Forum mit internen Mitgliederbereich oder schmeißt mich raus!

Sorry für meinen Ton, aber diese persönliche Ebene nervt!

Übrigens habe ich zum Thema beigetragen. Wie, das möchte doch bitte meine Sache sein, oder warum möchtest Du mich beschneiden? Nur weil es nicht Dein Stil ist? Darüberhinaus ist der prozentuale Anteil fremder Texte bei mir nicht sehr groß. Du sprichst von Gemeinsamkeiten, und eben in vielerlei Quellen finde ich diese und nehme diese mit in meine Ausführungen hinzu.
Deine Frage trägt 0,0 zu diesem Thema in diesem Thread bei. Diese persönliche Schiene ist schlechter Stil. Es mag ja sein, dass für Dich die Form wichtiger ist als der Inhalt. Dann lernst Du jetzt, dass es Menschen gibt, die anders agieren als Du, Mr. IMHO.

Meine Quellen waren und sind bisher:
Erfahrungen und Reflektionen mit spirituellen Gruppen,
Gespräche mit Ältesten von diversen indigenen Stämmen,
Korrespondenz mit meinen Geistweisen und meiner Überseele,
Zusammenkünfte mit Freimaurern und anderen Logenmitgliedern,
Kongresse und Messen,
Vorträge,
Bücher und Videos,
Meditation und Kontemplation,
Gespräche persönlicher und schriftlicher Art mit Autoren von Büchern, die mich berührt haben.
Innere Zeitreisen und Integration früher und zukünftiger Leben.

DAS BIN ICH!



---------------------

Weiter:

Ja, ich habe diese Welten erlebt.
Da ich als Kind mit 4 Jahren Leukämie hatte, war ich seit ich denken kann ein Wanderer zwischen den Welten. Durch weitere Erweckungserlebnisse und Integrationen weiß ich, wovon ich schreibe, lieber Wingman.
Ich persönlich halte das Astralreisen für eine erste Stufe und habe durch meine Heilarbeit bei vielen Menschen erleben und sehen dürfen, dass sie mit mangelnder Quellenanbindung Probleme mit Besetzungen und anderen negativen Einflüssen zu tun haben. Wer mit den feinstofflichen Ebenen spielt, sollte wissen, auf welches Spiel er sich einläßt.
Nur zu spielen, ohne die Wahrheit und damit Gott finden zu wollen halte ich persönlich für nicht erstrebenswert. Aber dies liegt, wie viele Dinge, bei jedem Selbst.....
_________________
Vertrauen ist eine Oase des Herzens,
die von der Karawane des Denkens nie ereicht wird...
Khalil Gibran
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Wingman
Administrator
Administrator


Alter: 36
Geschlecht: Geschlecht:männlich
Anmeldedatum: 03.09.2006
Beiträge: 3698
Wohnort: Zeit/Raum-Illusion

BeitragVerfasst am: 08.02.2008, 20:32    Titel: Antworten mit Zitat

Weltenbuerger Thorsten hat Folgendes geschrieben:
Eigene Erfahrungen werden doch hier in der selben Art und Weise von mir angegangen.
Teilweise als Lüge tituliert.
Zudem lernte ich, dass es zum akademischen Stil dazugehört, eigene Meinung und Arbeiten mit Fremdquellen zu untermauern.

So? Und woran soll der Leser sehen, was eigene Erfahrung und was Fremdquelle ist? Das verschwimmt bei dir ineinander.

Zitat:
Mag kein Stil für hier sein, ich BIN aber so. Wäre schön, wenn dies akzeptiert wird, so wie es von mir gefordert wurde, Euch so zu akzeptieren, wie ihr seid.

Wenn ich dich akzeptieren könnte, dann würde ich es tun. Aber gerade deine Posts bringen einen schwungvollen und ergiebigen Diskussionsfluss so zum erliegen, als würde man eine zähe Masse hineingießen.

Zitat:
Ansonsten macht ein Forum mit internen Mitgliederbereich oder schmeißt mich raus!

"Schenkt mir Aufmerksamkeit, oder ich springe!"

Wenn wir so inkompatibel sind, warum kehrst du dann immer wieder zurück?

Zitat:
Sorry für meinen Ton, aber diese persönliche Ebene nervt!

Dann ermögliche es, das man mit dir sachlich sein kann. Ich habs am Anfang versucht, aber sehr lange ging das leider nicht, weil du auf Biegen und Brechen versuchtest, deine Meinung zu profilieren, obwohl schon jeder längst seinen Standpunkt klargemacht hat. Das nervt!

Zitat:
Übrigens habe ich zum Thema beigetragen. Wie, das möchte doch bitte meine Sache sein, oder warum möchtest Du mich beschneiden? Nur weil es nicht Dein Stil ist?

Nein, weil du es ständig auf die Spitze treibst, obwohl andere längst ihre Meinung haben. Da gibt es zwei Möglichkeiten; entweder wirst du kritisiert, oder ignoriert. Du ringst hier um Aufmerksamkeit wie ein Kind, das anerkannt werden möchte. Wenn man dir aber den Finger gibt (wie zu Anfang), frißt du gleich die ganze Hand auf. Kennst du keine Mäßigung? Versuchst du die Menschen um dich herum dir anzupassen? Selbst wenn du mit allem Recht hast, ist dieses missionarische Verhalten vollkommen daneben und IMHO unreif.

Zitat:
Darüberhinaus ist der prozentuale Anteil fremder Texte bei mir nicht sehr groß. Du sprichst von Gemeinsamkeiten, und eben in vielerlei Quellen finde ich diese und nehme diese mit in meine Ausführungen hinzu.

Was nach außen hin nicht ersichtlich ist, weil sich alles wie ein buntes Esoterik-Pottpuri vermischt. Du startest mit Kapitel 1 und springst gleich zu 10, ohne auch nur eine Verständnisstruktur und Bezugspunkte einzubringen.

Zitat:
Deine Frage trägt 0,0 zu diesem Thema in diesem Thread bei. Diese persönliche Schiene ist schlechter Stil.

Ach, trägt etwa jener Post zu folgendem Thread bei?
http://www.xn--ausserkrperlich-ftb.....viewtopic.php?p=4005#4005

Zitat:
Es mag ja sein, dass für Dich die Form wichtiger ist als der Inhalt. Dann lernst Du jetzt, dass es Menschen gibt, die anders agieren als Du, Mr. IMHO.

Es ist beides wichtig, im ausgewogenem Maße. Inhalt nützt nichts, wenn dieser unter den Bergen redundanter Informationen und Schnörkel nicht erkannt werden kann, Mr. Speicherfresser.

Zitat:
Meine Quellen waren und sind bisher:
Erfahrungen und Reflektionen mit spirituellen Gruppen

Welche z.B.?

Zitat:
Gespräche mit Ältesten von diversen indigenen Stämmen

Konkrete Beispiele und Aussagen jener Ältesten?

Zitat:
Korrespondenz mit meinen Geistweisen und meiner Überseele

Ungefährer Inhalt der Korrespondenzen?

Zitat:
Zusammenkünfte mit Freimaurern und anderen Logenmitgliedern

Ob man das durchgängig zuverlässige Informationsquelle nennen kann?

Zitat:
Kongresse und Messen

Unzählige Meinungen, teils kommerziell verpackt.

Zitat:
Vorträge

Ausführlicher als Großversammlungen, aber auch immer indiviudell zu sehen.

Zitat:
Bücher und Videos

Benutzt wohl jeder als Quelle (was aber nicht Gewißheit bedeutet, es sei denn man verifiziert es selbst, und schließt Fehlerquellen aus).

Zitat:
Meditation und Kontemplation,
Gespräche persönlicher und schriftlicher Art mit Autoren von Büchern, die mich berührt haben.
Innere Zeitreisen und Integration früher und zukünftiger Leben.

Sowas wäre doch mal interessant. Warum berichtest du nicht über solche Erlebnisse?

Zitat:
DAS BIN ICH!

Gut, damit wäre "Wer bist du?" beantwortet. Jetzt fehlen noch "Was willst du?", "Warum bist du hier?" und "Wohin willst du?". Ich möchte jetzt konkret von dir wissen: Was versuchst du hier zu erreichen, in diesem Forum? Nenne deine Intentionen.

Zitat:
Ja, ich habe diese Welten erlebt.

Werd ich dir auch nicht absprechen. Gedanken schaffen allerdings Realität, und deshalb sollte man sich immer der Gefahr bewußt sein, einem selbstgebauten Glaubenskonstrukt aufgelaufen zu sein (was nicht heißen soll, das deine Ansichten zwangsläufig so eines wären).

Zitat:
Da ich als Kind mit 4 Jahren Leukämie hatte, war ich seit ich denken kann ein Wanderer zwischen den Welten. Durch weitere Erweckungserlebnisse und Integrationen weiß ich, wovon ich schreibe, lieber Wingman.

Gut, das du es weißt. Aber ich weiß es nicht, weil ich nichts Konkretes oder Revolutionäres entdecken kann. Vielleicht verarbeite ich Informationen anders, als du. Aber man kann natürlich versuchen, ein USB-Kabel per Gummihammer in einen Firewire-Anschluss zu bekommen.

Zitat:
Ich persönlich halte das Astralreisen für eine erste Stufe und habe durch meine Heilarbeit bei vielen Menschen erleben und sehen dürfen, dass sie mit mangelnder Quellenanbindung Probleme mit Besetzungen und anderen negativen Einflüssen zu tun haben. Wer mit den feinstofflichen Ebenen spielt, sollte wissen, auf welches Spiel er sich einläßt.

Platitüten. An sich kann ich dem zwar zustimmen, aber es bringt uns momentan nicht weiter.

Zitat:
Nur zu spielen, ohne die Wahrheit und damit Gott finden zu wollen halte ich persönlich für nicht erstrebenswert. Aber dies liegt, wie viele Dinge, bei jedem Selbst.....

Du bist momentan Teil eines Spiels, das vermutlich von den größeren Bewußtseinsformationen gespielt wird (die letztlich aber auch wieder wir alle sind). Warum spielt das Ganze mit sich selbst, wenn dabei eh nix herauskommen könnte? Multidimensionaler Masochismus?

In der aktuellen Existenzform wird das vermutlich nichts mehr mit uns...
_________________
Selbsterfahrung - der kleine, aber feine Unterschied zwischen Wissen und Weisheit.
- Wingman (2013)

T-R-P-a-RV™ (Temporal-Reversives-Prädestinationsparadoxes asoziatives Remote Viewing) Auf den Arm nehmen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Weltenbuerger Thorsten
auf der Reise
auf der Reise


Alter: 46
Geschlecht: Geschlecht:männlich
Anmeldedatum: 06.03.2007
Beiträge: 87

BeitragVerfasst am: 09.02.2008, 00:05    Titel: Antworten mit Zitat

Nur am Rande: Zum wiederholten Male wird vom Thema abgelenkt. Warum?


Zitat:
So? Und woran soll der Leser sehen, was eigene Erfahrung und was Fremdquelle ist? Das verschwimmt bei dir ineinander.


Ja? Ich meine, ich hätte alles markiert. Komisch. Nur weil Du der Meinung bist, mein Wissen, was ich habe, wäre Fremdwissen und hätte keinen Erfahrungshintergrund. Dein Problem. Ich habe markiert. Zudem bin ich begeistert, wie Du es hinbekommst, all Deine Prägungen zu löschen und völlig leer und frei von fremden Gedankenwerk Deine Meinung kundzutun.lol



Zitat:
Wenn ich dich akzeptieren könnte, dann würde ich es tun. Aber gerade deine Posts bringen einen schwungvollen und ergiebigen Diskussionsfluss so zum erliegen, als würde man eine zähe Masse hineingießen.


Aha. Kann mich nicht erinnern, an so vielen Diskussionen hier teilgenommen zu haben. Aber sicher träumst Du nur.....




Zitat:
"Schenkt mir Aufmerksamkeit, oder ich springe!"

Wenn wir so inkompatibel sind, warum kehrst du dann immer wieder zurück?


So ein Quatsch. Nur weil Du nicht in der Lage scheinst, Dinge konsequent zu Ende zu denken. Ich kehre hierher zurück, weil ich einem inneren Ruf folge. Vielleicht auch nur aus Übung und Lehrzwecken (für mich natürlich nur!lol).




Zitat:
Dann ermögliche es, das man mit dir sachlich sein kann. Ich habs am Anfang versucht, aber sehr lange ging das leider nicht, weil du auf Biegen und Brechen versuchtest, deine Meinung zu profilieren, obwohl schon jeder längst seinen Standpunkt klargemacht hat. Das nervt!


Jupp. Dann lasse den Thread doch einfach in Ruhe. Ich diente der Sache. Persönliche Ebenen wurden so nicht von mir hier mit hineingebracht. Und nur weil ich einen anderen Zugang habe wird hier rumgebockt. Dann schweigt doch einfach. Und gut ist. Was Du immer noch nicht kapierst, ist, dass bei Sachdiskussionen um die Sache geht und eben nicht allein um Standpunkte. Der Standpunkt ist der erste, manchmal der zweite Schritt.




Zitat:
Nein, weil du es ständig auf die Spitze treibst, obwohl andere längst ihre Meinung haben. Da gibt es zwei Möglichkeiten; entweder wirst du kritisiert, oder ignoriert. Du ringst hier um Aufmerksamkeit wie ein Kind, das anerkannt werden möchte. Wenn man dir aber den Finger gibt (wie zu Anfang), frißt du gleich die ganze Hand auf. Kennst du keine Mäßigung? Versuchst du die Menschen um dich herum dir anzupassen? Selbst wenn du mit allem Recht hast, ist dieses missionarische Verhalten vollkommen daneben und IMHO unreif.



Blablabla. Sorry. Noch einmal: Meinung hin oder her. Hast Du noch nie eine Sachdiskussion mitbekommen? Da werden Argumente ausgetauscht. Und ich habe hier Dinge vorgebracht. Und ob dies jetzt von mir dargebrachte eigene Gedanken waren oder aber Gedankengebäude anderer Denker ist in einer Sachdiskussion völlig egal, solange sie einen sachlichen und klaren Bezug haben. Die meisten Fremdbezüge von mir dienten der Begriffsklärung, um eine gemeinsame Basis herzustellen. Oder es waren religions-philosophische Kunstrukte, die als Beschreibungsgrundlage dienlich waren. Hier und da habe ich Vertiefungsimpulse vorgestellt, für all die, die weiter gehen möchten. Wie z.B. hier zu diesem Thema das Buch vom Risi. Dies auch deshalb, weil hier umfangreiche Wortwerke in der Vergangenheit schon nicht gewollt waren.


Zitat:
Was nach außen hin nicht ersichtlich ist, weil sich alles wie ein buntes Esoterik-Pottpuri vermischt. Du startest mit Kapitel 1 und springst gleich zu 10, ohne auch nur eine Verständnisstruktur und Bezugspunkte einzubringen.



Falsch. Wenn es Dein Verständnishorizont überschreitet gehört eine freundliche Kommunikation zum Werkzeugkasten in einer sachlichen Diskussion. Dann fragt man nämlich nach. Wenn ich gefragt wurde, habe ich geantwortet. Bis auf eine Ausnahme, und das ist hier bei Deinen Fragen unten, weil sie - wieder einmal - 0,0 mit dem Thema zu tun haben, sondern nur darauf aus sind, mich hier bloß zu stellen oder mit welchen Gründen auch immer Du hier mir solche Fragen stellst, die der Sache nicht dienen.

Zitat:

Ach, trägt etwa jener Post zu folgendem Thread bei?
http://www.xn--ausserkrperlich-ftb.....viewtopic.php?p=4005#4005


Ich könnte Dir jetzt die Bezugspunkte aufzeigen. Denn unsere Wurzeln sind indo-germanisch. Aber ich bin mir sicher, dass der Grund für die Platzierung nicht in Dein Raster passen wird. Und somit nicht Teil dieses Threads sein dürfte, wenn es nach Dir geht. Dann lösche es.



Zitat:
Es ist beides wichtig, im ausgewogenem Maße. Inhalt nützt nichts, wenn dieser unter den Bergen redundanter Informationen und Schnörkel nicht erkannt werden kann, Mr. Speicherfresser.



Beleidigungen, Beschuldigungen, Unterstellungen. Was noch? Ist das Deine viel gepriesene Neutralität. Merkst Du nicht, wie sehr fern Du Deiner eigenen Vorstellung von Dir selbst bist?
Nur weil Du nicht in der Lage bist, die Informationen in dem Kontext zum Thema zu bringen, sind sie für Dich redundant und Schnörkel.
Warum eigentlich fällt es Dir so schwer andere Menschen, die ganz anders reden und schreiben und diskutieren, die ganz anders an die Sache rangehen und aus einer völlig anderen Welt zu kommen scheinen respektvoll entgegenzutreten? Lehrt Dich das Dein Wissen, Deine Wahrheit, Deine Astralspielchen?
Meinst Du wirklich, dass Du dies von Anfang an getan hast, oder war es nicht vielmehr nur ein Versuch, mich nach Deinen Regeln zu erziehen und weil ich nicht so wurde, wie Du wünschtest begann der Kampf auf persönlicher, und nicht auf sachlicher, Ebene von Deiner Seite aus?


Zitat:
Zitat:
Meine Quellen waren und sind bisher:
Erfahrungen und Reflektionen mit spirituellen Gruppen

Welche z.B.?


Der FC Bayern Fanclub weiß-blaue Würstl.
Zitat:

Zitat:
Gespräche mit Ältesten von diversen indigenen Stämmen

Konkrete Beispiele und Aussagen jener Ältesten?


Lol. Was soll das jetzt? Wozu ist das jetzt wichtig? Allein die Fragerei vorher war schon albern und hatte nix mit dem Thema zu tun. Ist es denn nicht egal, woher das Wissen kommt, sondern ist es nicht wichtiger, was es mir im Moment mitteilen möchte?

Zitat:
Zitat:
Korrespondenz mit meinen Geistweisen und meiner Überseele

Ungefährer Inhalt der Korrespondenzen?


Ich bin ein Eso-Rosa-Wölckchen voller Licht und Liebe und ich knuddel Euch alle ganz dolle. Dann fliegen wir zusammen zur Venus und dort wartet Elvis mit einem Weihnachtskonzert auf uns.....

Zitat:
Zitat:
Zusammenkünfte mit Freimaurern und anderen Logenmitgliedern

Ob man das durchgängig zuverlässige Informationsquelle nennen kann?



Wer weiß es?
Ging es bei Deiner Frage darum?
Alles hat doch seinen Sinn, oder nicht?


Zitat:
Zitat:
Kongresse und Messen

Unzählige Meinungen, teils kommerziell verpackt.


Toll. Hast Du schön erkannt. Und nun? Was bringt's?
Nur am Rande: Auf kleinen und großen Kongressen trifft man zum Teil sehr spannende Menschen und hier und da kommt es sogar vor, dass man diese auch nach einem Kongress unter vier, acht, zwölf und mehr Augen treffen kann/darf. Aber all das sind sicherlich keine Ebenen für einen Astralreisenden wie Dich. Was soll bloß so ein dümmlicher Kommentar?
EINE Beobachtung. Ja. Aber das Ziel ist doch nichts weiter, als mich und meine Meinungsfindung zu kompromitieren, oder was soll das ---->?<----!!!!

Bevor Du antwortest: Ich habe NICHT die persönliche Ebene mit ins Spiel gebracht. Wenn es wieder auf dieses Opferding rauskommt, der bockige Thorsten etc. dann halt Dich einfach geschlossen. Dann denkst Du Deine TatenUrsachen nicht bis zu Ende. Am Ende läßt Du ja mal kurz die Maske fallen.

Zitat:

Zitat:
Vorträge

Ausführlicher als Großversammlungen, aber auch immer indiviudell zu sehen.


Aha.



Zitat:
Zitat:
Meditation und Kontemplation,
Gespräche persönlicher und schriftlicher Art mit Autoren von Büchern, die mich berührt haben.
Innere Zeitreisen und Integration früher und zukünftiger Leben.

Sowas wäre doch mal interessant. Warum berichtest du nicht über solche Erlebnisse?



Weil ich die Hoffnung hatte, hier in die Tiefen gehen zu können/dürfen, am Anfang die Dynamik unterschätzt habe, dies auch zugestanden und eingesehen habe und es nicht möglich ist, diese Tiefe hier ausleben zu können. Ich mich deshalb hier mehr als einmal heftigen Attacken ausgesetzt sehe und ich einfach keinen Bock habe, mich hier so anfahren zu lassen.
UND: weil ich immer wieder versucht habe auf das Thema zurückzukommen und ich kein Bock habe, laufend auf eine persönliche Ebene abgedrängt zu werden.
Das, was ich von mir hier präsentieren möchte, ist und war Gedanken und Impulse aus meinem eigenen Resonanz- und Reflexionsfeld. Da dies nicht erwünscht ist, heule ich jetzt ganz dolle, spiele bockiges Kind und hoffe, dass dieses kosmische Spiel bald wieder fertig ist und ich dann wieder weg sein darf.

Zitat:
Zitat:
DAS BIN ICH!

Gut, damit wäre "Wer bist du?" beantwortet. Jetzt fehlen noch "Was willst du?", "Warum bist du hier?" und "Wohin willst du?". Ich möchte jetzt konkret von dir wissen: Was versuchst du hier zu erreichen, in diesem Forum? Nenne deine Intentionen.



Komme ich sonst nicht über die Schwelle, Wächter IMHO?
- ich will gar nichts. Die Frage für mich ist, was will der, die oder das, was uns hier zusammengeführt hat.
- weil mich das unsichtbare Band hierher geführt hat
- hier oder wo? Hier? Bin ja da, macht also hier keinerlei Sinn, die Frage. Für mich selber: Hinter die Dualität, in das, was ich UR-Heimat nenne, aber letztendlich bin ich schon da, also bin nur - da, wo ich halt bin.
- nichts. Warum sollte ich was erreichen wollen. Eher ist doch die Frage: Was kreieren wir hier zusammen? Ich bin kein Teil einer Ego-zentrik. Meine Zentrierung ist das Wir, mit Allem eingeschlossen.
- Wo? Hier? In der Regel: Frieden, Wahrheit, Bewusstseinserweiterung, Gott-erkennen-erleben-lieben-danken. Hier: Nicht mehr traurig sein zu müssen; mich nicht mehr aufregen zu müssen; nicht ärgern wollen.

Zitat:
Zitat:
Ja, ich habe diese Welten erlebt.

Werd ich dir auch nicht absprechen. Gedanken schaffen allerdings Realität, und deshalb sollte man sich immer der Gefahr bewußt sein, einem selbstgebauten Glaubenskonstrukt aufgelaufen zu sein (was nicht heißen soll, das deine Ansichten zwangsläufig so eines wären).



EBEN!!!!!!


Zitat:


Gut, das du es weißt. Aber ich weiß es nicht, weil ich nichts Konkretes oder Revolutionäres entdecken kann. Vielleicht verarbeite ich Informationen anders, als du. Aber man kann natürlich versuchen, ein USB-Kabel per Gummihammer in einen Firewire-Anschluss zu bekommen.


Aha.


Zitat:
Platitüten. An sich kann ich dem zwar zustimmen, aber es bringt uns momentan nicht weiter.


Aha. Schon wieder. Woanders bin ich über das Ziel hinausgeschossen. Hier möchtest Du weiter kommen. Wohin denn? Im Thema geht es um Gut und Böse. Dazu habe ich beigetragen. Auf meine Art. Mit meiner Sicht. Das sie völlig anders zu Dir steht ist beruhigend. Ein Hoch auf die Vielfalt. Und nun?
Scheinst ja ein Bild vor Augen zu haben, wohin es gehen soll. Lasse es uns wissen. Vielleicht wird es ja dann klarer für mich.
Noch einmal: All diese Worte haben NICHTS mit dem Thema zu tun. DU hast diesen Kreis geöffnet. Warum eigentlich? Diese zähe Masse hast Du angerührt. Und wenn Du nicht willst, dass ich spreche, weil meine Form und mein Inhalt nicht kompatibel ist mit diesem Forums-System, dann sage doch ganz einfach von Anfang an: Höre zu, Du passt nicht zu uns und tschüss. Wo liegt da das Problem?
Und wenn Du ein Forum betreibst musst Du damit leben, dass verschiedene Wesen vorbeikommen. Und eben auch so ein Ding wie ich. Noch einmal: All diese Megawortwerke kamen deshalb auf, weil persönliche Angriffe aufkamen, Nebenschauplätze geöffnet wurden und die Irrung im Raume steht, eine Sachdiskussion wäre gelaufen, wenn man seine Meinung im Raume hat verlauten lassen. Eine Sachdiskussion lebt aber mit Hilfe von Argumenten und mit Hilfe von Austausch von Blickwinkeln, damit man lernt, aus vielerlei Sicht die Dinge zu betrachten. Und dazu gehört, auch den Blick des Anderen kennenzulernen. Ich meine sehr wohl, Bezug zu einzelnen Äußerungen und Meinungen genommen zu haben. Wo nicht, hätte man es schreiben können. Aber es wurden laufend neue Ausfahrten genommen. Das ist kein Austausch von Argumenten und auch keine Sachdiskussion.
Einfach nur zu sagen: Finde ich gut. Sehe ich so, das so und fertig. Na dann. Da bin ich dann wirklich völlig falsch am Platze. Dann sorry für meine Irrung und weiterhin viel Freude im eigenen Dunstkreis.



Zitat:
In der aktuellen Existenzform wird das vermutlich nichts mehr mit uns...


Ich böse, Du gut.

Wer angesichts ungerechter Zustände neutral bleibt, hat die Seite der Unterdrücker gewählt. Hat ein Elefant seinen Fuß auf dem Schwanz einer Maus, und du sagst, du wärest neutral, wird die Maus deine Neutralität nicht schätzen.

Bischof Desmond Tutu
_________________
Vertrauen ist eine Oase des Herzens,
die von der Karawane des Denkens nie ereicht wird...
Khalil Gibran
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Storm
Bewusstsein
Bewusstsein




Anmeldedatum: 04.10.2007
Beiträge: 24

BeitragVerfasst am: 09.02.2008, 00:39    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Die Frage die sich für mich dabei stellt, ist:
Das Böse an sich ergibt aus irgendeinem Blickwinkel immer wieder einen Sinn des Guten. Ergibt denn das Gute in seiner Reinheit auch irgendwo etwas Böses? Oder aber ist das sog. Böse nur eine Form des Weges des Guten, das zum reinen Guten werden wird/möchte?


Böse = Gut und Gut = Böse....es hängt vom Blickwinkel ab!...was für mich schlecht ist wird jemandes Vorteil sein also gut und was für mich gut ist wird irgendwo jemanden nachteil sein also schlecht...

Gut und Böse sind nur Kategorien in die der Mensch denkt...

Es gibt Gut oder Böse nicht ohne den Menschen....

Die Galaxie die von einer anderen Aufgefressen wird...Gut oder Schlecht?...die einen sagen schlecht, die anderen sagen gut....

Aber es ist nunmal der Lauf der Dinge...vor dem Gesetz werden alle gleich behandelt...jedes Materieteilchen / Geistteilchen / und was weiss ich noch...

Es ist wie Mathematik! : f(x) = 1+x
Jede aber auch jede Zahl wird gleichbehandelt, da gibt es keine Ausnahmen, keine WERTUNG!....

Weder Gut noch Böse...alleine wir mit unseren Beschränkten Geiste..die manchen mehr die anderen weniger Mit den Augen rollen ...fügen erst die Wertung hinzu!

Und Gut in seiner Reinheit gibt es so nicht!...denn wer ausser Gott(als unendlichkeit) selbst, könnte ALLE Orte gesehen haben um zu entscheiden, das das was er in Händen hält das reineste Gute ist?...Es ist wie mit den menschlichen Fähigkeiten...es gibt immer einen der besser ist als man selbst...und wer das vergisst, der ist arrogant....


naja aber ich weiss schon wo diese Diskussion hier hinführen wird....

Lachen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Thetawaves Foren-Übersicht -> Magie, Schamanismus und Traditionelles Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

 Impressum 
Datenschutz

CrackerTracker © 2004 - 2018 CBACK.de

Anti Bot Question MOD - phpBB MOD gegen Spambots
Vereitelte Spamregistrierungen / Spambeiträge: 50029 / 0


Bluetab template design by FF8Jake of FFD
Powered by phpBB © 2001, 2002 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB2.de