Carlos Castaneda - Die Kunst des Träumens

Literatur-Diskussionen und Buchvorstellungen

Moderator: Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
Black Lodge
Forscherdrang
Forscherdrang
Beiträge: 30
Registriert: Mi 5. Feb 2014, 07:36
Wohnort: Black Lodge

Carlos Castaneda - Die Kunst des Träumens

Beitrag von Black Lodge »

Ein Buch, dass für alle Freunde der abstrakten Reisen in den Sphären jenseits unserer "Stammwahrnehmung" ein Juwel sein dürfte.

Das Buch hat einen sehr starken suggestiven Charakter und muss sicherlich mit nötiger Vorsicht genossen werden, vorallem von den praktizierenden Astralreisenden unter euch.

Bild
0 x
..the god of man is a failure..
General Pepper

Beitrag von General Pepper »

Hallo,
Das Buch hat einen sehr starken suggestiven Charakter und muss sicherlich mit nötiger Vorsicht genossen werden, vorallem von den praktizierenden Astralreisenden unter euch.
Hmmm... Warum muss man vorallem als Astralreisender das Buch mit Vorsicht genießen?


Hier noch ein Buchtip von mir:

Bild
0 x
Benutzeravatar
Black Lodge
Forscherdrang
Forscherdrang
Beiträge: 30
Registriert: Mi 5. Feb 2014, 07:36
Wohnort: Black Lodge

Beitrag von Black Lodge »

General Pepper hat geschrieben: Hmmm... Warum muss man vorallem als Astralreisender das Buch mit Vorsicht genießen?
Weil in diesem Buch gewisse Entitäten vorkommen, auf welche man zwangsläufig aufmerksam wird, wenn man von deren Existenz erst einmal weiss. Dies kann dann zu Blockaden führen oder auch zu gesteigerter Paranoia, was das Astralreisen behindern kann -jedoch ist die Lektüre äusserst unterhaltsam und gibt einem auch neue Möglichkeiten seine Existenz zu verbringen, so man das in dieser Form dann auch möchte.

PS: Danke für den Tip, werde mir das Buch gleich mal reinziehen.
0 x
..the god of man is a failure..
Benutzeravatar
Wingman
Administrator
Administrator
Beiträge: 4015
Registriert: Mo 4. Sep 2006, 00:00
Wohnort: Zeit/Raum-Illusion
Been thanked: 3 times
Kontaktdaten:

Beitrag von Wingman »

Bietet Castaneda denn wenigstens eine Schutztechnik gegen diese Viecher an? Angstmache bzw. Mystifizierung ohne Lösungsorientiertheit finde ich persönlich nicht so konstruktiv. Das würde mich eher an Effekthascherei, bzw. Projektion der eigenen Ängste des Autoren denken lassen. Zudem ziehe ich Wissenheit stets der Unwissenheit vor, auch wenn es mal unbequem, düster und furchteinflößend sein kann. Sowas gehört schließlich genauso zum Universum und zum eigenen Selbst, wie die angenehmen und inspirierenden Dinge. Aber ich kritisiere jetzt nicht speziell das Buch, da ich es nicht gelesen habe.

Mir fallen da gerade auch so Geschichten aus der eher okkulten Szene ein, die zur Anfangszeit des AKE-Themas im deutschsprachigen Web die Runde machten. Z.B. das ganz leicht die "Silberschnur" reißen kann, und der Körper dann stirbt. In einem Fall meinte sogar jemand, das nur eine Fliege (bei einer AKE in der physischen Welt) durch die Silberschnur fliegen müsste, um sie zu trennen. Das solche Horrorgeschichten auf Selbsterfahrung basieren, ist in solch entgültigen Fällen wohl eher unwahrscheinlich. Man hört ja auch von Schamanen, die sich willentlich entgültig vom Körper trennen können, wenn sie ihre Zeit als gekommen sehen. Aber ob (falls es das denn gibt) es auch durch Fremdeinfluss geht, ist halt die andere Frage.

PS: Ich habe mich dadurch gerade zu folgendem Thema inspirieren lassen:
AKEn - echte Gefahren vs. Mystifizierungen
0 x
Selbsterfahrung - der kleine, aber feine Unterschied zwischen Wissen und Weisheit.
- Wingman (2013)

T-R-P-a-RV™ (Temporal-Reversives-Prädestinationsparadoxes asoziatives Remote Viewing) :P
Benutzeravatar
Black Lodge
Forscherdrang
Forscherdrang
Beiträge: 30
Registriert: Mi 5. Feb 2014, 07:36
Wohnort: Black Lodge

Beitrag von Black Lodge »

Das Buch hat einige nachvollziehbare Anleitungen drin und Schutztechniken werden auch mehrfach umschrieben, von daher kann man dem Author nichts vorwerfen. Jedoch würde ich das Buch nicht als Anleitung zum Astralreisen empfehlen, da gibt es wesentlich bessere (Buhlmann etc...).
0 x
..the god of man is a failure..
Antworten