Seltsame Orte

Hier kann man über Grenzthemen diskutieren, welche nicht in die speziellen Kategorien passen.

Moderator: Moderatoren

Silas

Beitrag von Silas »

Vielleicht laufen da ja irgendwelche Energielinien zusammen, oder etwas ähnliches. Vielleicht auch Wasseradern, die ja auch Unbehagen auslösen können. Oder das Erdenergiefeld dort ist gestört, wobei ich nicht weiß ob das überhaupt eine so weite Fläche betreffen kann.
0 x
Benutzeravatar
Wingman
Administrator
Administrator
Beiträge: 3984
Registriert: Mo 4. Sep 2006, 00:00
Wohnort: Zeit/Raum-Illusion
Been thanked: 3 times
Kontaktdaten:

Beitrag von Wingman »

Silas hat geschrieben:Vielleicht laufen da ja irgendwelche Energielinien zusammen, oder etwas ähnliches. Vielleicht auch Wasseradern, die ja auch Unbehagen auslösen können. Oder das Erdenergiefeld dort ist gestört, wobei ich nicht weiß ob das überhaupt eine so weite Fläche betreffen kann.
Wasseradern definitiv. Aus dem Wald kommt quasi ein Großteil des Trinkwassers für die Region. Kleine und große Bäche, Hochmoore und Feuchtgebiete gibts dort zahlreich. Und das macht auch u.a. den speziellen Flair dieses Waldes aus.

Mir kommt es nicht ganz natürlich vor, was man da spürt. Jemand, der die Bilder mal betrachtete, dachte an etwas Altes (älter als der zweite Weltkrieg), vielleicht aus rituellem oder schwarzmagischem Ursprung. Aber wie gesagt, da müsste mal jemand mitkommen. Noch geht das relativ einfach, aber bald ziehe ich um, und dann ist das weit weit weg. :D
0 x
Selbsterfahrung - der kleine, aber feine Unterschied zwischen Wissen und Weisheit.
- Wingman (2013)

T-R-P-a-RV™ (Temporal-Reversives-Prädestinationsparadoxes asoziatives Remote Viewing) :P
Benutzeravatar
Kim
Multi-Inkarnation
Multi-Inkarnation
Beiträge: 372
Registriert: So 23. Feb 2014, 21:29
Wohnort: NRW

Beitrag von Kim »

Wingman hat geschrieben:Wie gesagt, da sollte mal jemand mitkommen, den ich vielleicht nicht vorher bescheid sage, wenn wir den Bereich betreten. Vielleicht spürt er auch diesen Unterschied zum restlichen Wald.
Olli würde mir da einfallen. Er liest hier ja (glaube ich) nicht mit.
Und ganz unsensibel ist er ja anscheinend auch nicht. :)

Alles Gute, Kim..
0 x
> NVC Workshop #1
"Informationen im Internet entsprechen nicht immer der Wahrheit" - Albert Einstein
Hat mal jemand 'ne blaue Pille für mich..?
Benutzeravatar
Wingman
Administrator
Administrator
Beiträge: 3984
Registriert: Mo 4. Sep 2006, 00:00
Wohnort: Zeit/Raum-Illusion
Been thanked: 3 times
Kontaktdaten:

Beitrag von Wingman »

Hier ein Video vom Mythen Metzger, bei dem es um paranormale Phänomene im Härtgenwald geht (ab 6m53s):



Ich kenne diesen Wald ja schon aus äber 20 Wanderungen, und hatte da schon so einige, seltsame Eindräcke (siehe HIER). Allerdings war ich da immer alleine unterwegs, weshalb es subjektiv zu sehen ist. ;)

Interessant sind die erwähnten Fälle in dem Video, denn wenn die so stimmen, scheinen da mehrere Arten von Phänomenen aufgetreten zu sein: Zum einen energetische Prägungen in Orten, die so stark sind (z.B. durch heftige Ereignisse und Emotionen), dass "Sequenzen" aus dieser Zeit manchmal wahrgenommen werden. In den Fällen als visuelle oder akustische Wahrnehmung (Gefechtslärm etc...). Man kennt das von sich immer wiederholenden Geistererscheinungen in Spukschlässern, die stets dem selben Bewegungsablauf folgen, aber nicht auf einen reagieren. Das scheinen eher "Nebenbilder der Zeit" zu sein, statt personifizierte Geister.

Weiterhin der Fall mit dem Soldaten, der die spielenden Kinder anschreit, dass sie verschwinden sollen, weil gleich ein Angriff stattfindet. Ein stark manifestierter Geist, der noch nicht realisiert hat, dass er tot ist, und die Schlacht längst vergangen ist? Oder gar eine kurze, physische Zeitverschiebung, bei der entweder der Soldat, oder die Kinder in den jeweils anderen Zeitrahmen gelangt sind? In den Kommentaren unter dem Video hat jemand die Theorie, dass so heftige Ereignisse und Emotionen bzw. Massensterben kurzfristige Lächer im Raum-Zeit-Kontinuum verurachen kännten. Finde ich in Hinblick auf mache Fälle, wo Leute sich plätzlich fär einen kurzen Moment in einer historischen Version eines Ortes wiederfanden, sehr interessant.
Zuletzt geändert von Wingman am Mi 22. Jul 2020, 16:14, insgesamt 3-mal geändert.
0 x
Selbsterfahrung - der kleine, aber feine Unterschied zwischen Wissen und Weisheit.
- Wingman (2013)

T-R-P-a-RV™ (Temporal-Reversives-Prädestinationsparadoxes asoziatives Remote Viewing) :P
Benutzeravatar
Wingman
Administrator
Administrator
Beiträge: 3984
Registriert: Mo 4. Sep 2006, 00:00
Wohnort: Zeit/Raum-Illusion
Been thanked: 3 times
Kontaktdaten:

"Gruselbereich" im Hürtgenwald (2016)

Beitrag von Wingman »

Es gibt ein Update bezüglich HIER:

Nachdem ich bei meinen ersten beiden Besuchen in der Ecke allein war, und ich dort beide Male eine ungewöhnlich bedrückendes Gefühl hatte, nahm ich bei der aktuellen Gelegenheit jemanden mit. Sozusagen als Verifikationsversuch, denn er kannte zwar meine Erfahrungen, aber wusste nicht, wo der Bereich anfängt. Interessanterweise fing er an, etwas zu spüren, als wir in die Nähe des Bereiches kamen, und äußerte dies auch ungefragt. So als gäbe es eine Art dumpfe Vibration in der Atmosphäre, ähnlich als wenn man über einem dünnen, hohlen Boden läuft, oder ein LKW vorbeifährt.

Wir versuchten die Quelle dieser Ausstrahlung so genau wie möglich einzugrenzen, und landeten schließlich ca. 150m abseits des Waldweges. Dort gab es einen kleinen Bachgraben und in der Nähe einen bemoosten Hügel, wo die Ausstrahlung am dichtesten zu sein schien. Allerdings hatten wir auch das Gefühl, als würde sich die Ausstrahlung unregelmäßig bzw. wie Adern von dort aus verbreiten. Als Theorien kamen uns Leylines und / oder Wasseradern in den Sinn, die diese seltsamen Empfindungen verursachen. Ferner spekulierten wir, ob dieser "Energieknoten" sich mit negativer Energie vollgesaugt hat (oder noch vollsaugt?), und diese abstrahlt.

Bild

Bild

Leider sind die Fotos etwas unscharf, da es schon früher Abend und etwas schummrig war. Aus Zeitdruck (wir mussten noch 7km zurück, und einen Bus kriegen) war keine Zeit, die Belichtungszeit manuell vernünftig einzustellen. Mein Begleiter hatte auch das Gefühl, als hätte dort in der Nähe schonmal vor Jahrhunderten eine Waldhütte gestanden. Physische Spuren gab es jedoch keine.

Durch die Geschichte des Waldes liegt natürlich auch der Schluss nahe, dass die Ereignisse des zweiten Weltkrieges dort ihren energetischen Abdruck hinterlassen haben. Aber die größten Kämpfe fanden mehrere Kilometer weiter weg statt, und irgendwie fühlte sich die Ursache noch viel älter an, als der Krieg. Da könnten vielleicht noch RV-Sessions weitere Erkenntnisse liefern...
Zuletzt geändert von Wingman am Di 7. Jan 2020, 21:55, insgesamt 1-mal geändert.
0 x
Selbsterfahrung - der kleine, aber feine Unterschied zwischen Wissen und Weisheit.
- Wingman (2013)

T-R-P-a-RV™ (Temporal-Reversives-Prädestinationsparadoxes asoziatives Remote Viewing) :P
8M
Bewusstsein
Bewusstsein
Beiträge: 11
Registriert: Do 24. Nov 2016, 19:44

Beitrag von 8M »

Kraftplätze sind oft in alten Kirchen zu finden, manchmal sogar markiert. Einen sehr starken Kraftplatz habe ich im Braunschweiger Dom erlebt; er befindet sich genau da, wo man ihn erwartet, in der Mitte vor dem Adyton und ist durch ein Kreismuster in der Bodenfliesung markiert. Ich hatte darin das Gefühl, dass es mich richtig durchschüttelt.
0 x
Benutzeravatar
Wingman
Administrator
Administrator
Beiträge: 3984
Registriert: Mo 4. Sep 2006, 00:00
Wohnort: Zeit/Raum-Illusion
Been thanked: 3 times
Kontaktdaten:

Oh Schreck, oh Graus! (2017)

Beitrag von Wingman »

Und noch ein Update bezüglich HIER:

Ich war dort im Spätherbst mit einem weiteren Bekannten. Ohne Vorwarnung oder Andeutung meinerseits, spürte er ebenfalls ein sehr beklemmendes Gefühl in dem Bereich. Und zwar genau in dem Abstand zum Ort, wo es auch bei mir auftrat. Wir steigerten das noch, indem wir uns eine ganze Weile dort hinsetzten, und "reinfühlten". Mein Bekannter reagierte sogar mit einem Zittergefühl, und mir lief es auch kalt den Rücken runter. Fazit: Schon drei Leute, die unabhängig voneinander ähnliche Empfindungen bestätigten. Spannend...

Bild

Update: Ley Line-technische Überlegungen zu dem Phänomen:
viewtopic.php?t=2110
0 x
Selbsterfahrung - der kleine, aber feine Unterschied zwischen Wissen und Weisheit.
- Wingman (2013)

T-R-P-a-RV™ (Temporal-Reversives-Prädestinationsparadoxes asoziatives Remote Viewing) :P
Benutzeravatar
Wingman
Administrator
Administrator
Beiträge: 3984
Registriert: Mo 4. Sep 2006, 00:00
Wohnort: Zeit/Raum-Illusion
Been thanked: 3 times
Kontaktdaten:

Beitrag von Wingman »

Ein paar düstere Impressionen aus dem Hürtgenwald (Dezember 2019):



"Hürtgenwalds Darkest" (Fotosammlung)

Inzwischen waren wir übrigens mit einer weiteren bekannten in dem hier zuvor besprochenen, besonders seltsamen Bereich. Sie ist ziemlich feinfühlig für sowas. Ohne zu wissen, wo der Bereich ist (um Vorannahmen zu vermeiden), schlug von einer Sekunde auf die andere ihre Stimmung von Fröhlichkeit auf Traurigkeit um, als sie eine bestimmte Grenze überschritt (ca. da, wo ich es auch merkte). Je weiter wir uns dem gefühlten Zentrum des Bereiches näherten, desto trauriger und seltsamer fühlte sie sich. Irgendwann fing sie an zu weinen, ohne zu wissen warum. Schließlich, im gefühlten Zentrum, musste sie sich sogar übergeben. Wir gingen schnell wieder aus dem Bereich heraus, und sobald sie die zuvor wahrgenommene Grenze übertrat, wurde sie wieder fröhlich und witzelte.
0 x
Selbsterfahrung - der kleine, aber feine Unterschied zwischen Wissen und Weisheit.
- Wingman (2013)

T-R-P-a-RV™ (Temporal-Reversives-Prädestinationsparadoxes asoziatives Remote Viewing) :P
Ramsay Bolton
Inkarnation
Inkarnation
Beiträge: 233
Registriert: Do 28. Dez 2017, 01:12

Beitrag von Ramsay Bolton »

Merkwürdige, seltsame Ausstrahlung haben finde ich verlassene, alte Krankenhäuser und Psychiatrien. Auch völlig unabhängig davon, wenn man weiß, dass im zweiten Weltkrieg wahrscheinlich viel Unheil und Leid passiert ist. Also schon von außen finde ich solche Gebäude bemerkenswert. Erinnert auch an Horrorfilme.

Ich kenne drei ganz alte, seit dem zweiten Weltkrieg verlassene Irrenanstaltsgebäude in der Nähe (50km) und bei einem war ich schon auf dem Gelände. Es gibt ein schmales Kellerfenster, durch dass ich mich hindurch zwängen könnte. Weiß nicht ob ich mich das alleine mal traue. Die Räume also dieser Kellerraum sieht schon mega gruselig aus.
Alternative wäre eine Terrassentür.... da müsste ich allerdings etwas nachhelfen. Kitzelt mich schon da mal rein zu gehen und ein paar Fotos zu machen, am besten Nachts.

Ganz merkwürdig: im Garten hinter dem Gebäude sind so Bienenwabenbehälter mit schon fast zu Stein gewordenen Bienenwaben.... wofür hatten die das denn gebraucht...
0 x
Benutzeravatar
Wingman
Administrator
Administrator
Beiträge: 3984
Registriert: Mo 4. Sep 2006, 00:00
Wohnort: Zeit/Raum-Illusion
Been thanked: 3 times
Kontaktdaten:

Beitrag von Wingman »

Ramsay Bolton hat geschrieben:Merkwürdige, seltsame Ausstrahlung haben finde ich verlassene, alte Krankenhäuser und Psychiatrien. Auch völlig unabhängig davon, wenn man weiß, dass im zweiten Weltkrieg wahrscheinlich viel Unheil und Leid passiert ist. Also schon von außen finde ich solche Gebäude bemerkenswert. Erinnert auch an Horrorfilme...
Ja, da kleben sicherlich seltsame Energien dran. Vor allem in so alten Psychiatrie-Gebäuden, wo Anfang bis Mitte des 20. Jahrhunderts viel Mißbrauch und fragwürdige Methoden angewandt wurden. Für Geisterjägern sind solche Locations auf jeden Fall sehr ergiebig (EVPs etc...).
0 x
Selbsterfahrung - der kleine, aber feine Unterschied zwischen Wissen und Weisheit.
- Wingman (2013)

T-R-P-a-RV™ (Temporal-Reversives-Prädestinationsparadoxes asoziatives Remote Viewing) :P
Antworten