DMT Erfahrung mit Lampe Lucia No 3

Hier kann man über Grenzthemen diskutieren, welche nicht in die speziellen Kategorien passen.

Moderator: Moderatoren

luciamünchen

Beitrag von luciamünchen »

Wingman hat geschrieben:...vorher ausprobieren. Und selbst dann wäre das Urteil noch relativ subjektiv (egal ob gut oder weniger gut), denn bei solchen Dingen machen Leute unterschiedliche Erfahrungen
Stimmt. Absolut. Nichts auf der Welt ist für alle geeignet. Es ist ein Angebot an die, die es annehmen wollen, die ausprobieren, die auf der Suche und offen sind. Muss ja keiner.
Konkreter ausgedrückt: Was rechtfertigt den Preis, ...High Power-LEDs mit unglaublicher Lichtleistung kosten nicht mehr die Welt, und die Linsen sind sicherlich nicht aus geschliffenen Edelsteinen. Es sei denn, der Materialwert liegt hier weit unter dem Aspekt der Exklusivität.
Stimmt auch. Wer sich eine Lucia N°03 zulegt muss leicht verrückt oder sehr überzeugt von der Sache sein. Oder beides? Vernünftig ist es für mich persönlich schon, andere schaun vielleicht erst den Stahlpreis in der Zeitung nach und wieder andere zahlen lieber in ihren Bausparer ein... Auch das liegt also im Auge des Betrachters. Jeder hat die Wahl, immer. Wie der Preis vom Hersteller berechnet wurde, müsstet Ihr dort selbst fragen. "Exklusivität" ist vielleicht tatsächlich ein Faktor in der Form, dass man so ein wirkungsvolles Gerät nicht jedem unverantwortlichen Dösi in die Hand drücken kann. Aber ich weiß es nicht. Absolut hochwertige Materialien schon auch, Patente, Programme, Produktion, Support... ?

@proyect-outzone: Animationen im Netz, tz, da muss ich leider grinsen. Aber geht es überhaupt ums "high"? Was ist für die verschiedenen Menschen "high"? Künstler sehen tolle Farben und sind glücklich über Inspiration und Kreativitätsschub, andere lösen nebenher mal schnell ein Problem, das mit Nachdenken nicht gelöst werden konnte, wieder andere versenken sich meilenweit, viele verabschieden sich in schöne Landschaften, dritte bekommen den Kopf total frei und schweben regelrecht aus dem Studio. Manche erleben sich selbst als Quelle des Lichtes, einem großen Teil geht es einfach "irgend wie besser", manche denken darüber nach, welche LED jetzt gerade welches Nachbild auf der Netzhaut hinterlässt und schalten daher nicht ab.... Ganz individuell, so wie die Menschen nun mal sind.

@Surflamy: Danke für die vorsichtigen Worte. Ich schwätze hier niemandem eine Lampe auf. Da regelt der Preis die Nachfrage schon ganz von selbst. Ich sage höchstens, probiert es mal irgend wo aus. Wenn es Euch interessiert. Über etwas zu diskutieren, das man kennt finde ich irgendwie sinnvoller. Ob die Erfahrung gefällt bleibt jedem selbst überlassen. Sich aufzuregen über etwas, das man gar nicht haben oder erleben will und das einem auch sonst nicht weh tun würde ist doch etwas strange.
0 x
Benutzeravatar
Surflamy
Höheres Selbst
Höheres Selbst
Beiträge: 834
Registriert: Mo 15. Sep 2008, 10:10

Beitrag von Surflamy »

Anhang zu meinem vorherigen Post (der Link den ich hinzukopiert hatte wurde scheinbar nicht übernommen.. :roll: )

->

http://neave.com/strobe/

Diser Link war gemeint bei meinem Post, nicht der Link vom Zitat das ich im Post hatte :shock:

@luciamünchen
Sofern es Kostenlos ist und ich mir vorher anschauen kann wie jemnd anders so eine Session macht liebend gerne. Aber nimms mir nicht übel, ich glaube bevor ich mir so eine Lampe zu dem Preis holen würde, egal wie gut sie auch wirken mag, würde ich andere Dinge vorziehen die Kostenlos Erlebbar sind.


Grüße
0 x
luciamünchen

Beitrag von luciamünchen »

Surflamy hat geschrieben:
http://neave.com/strobe/ Diser Link war gemeint
Die Datenleitung hier ist wahrscheinlich zu zaghaft, das Bild ruckelt. Vielleicht liegt es daran, dass mich diese optische Spielerei nicht beeindruckt?
Surflamy hat geschrieben: Sofern es Kostenlos ist und ich mir vorher anschauen kann wie jemnd anders so eine Session macht liebend gerne.
Dann ist ein Event für Dich die richtige Gelegenheit.

Für mein Studio: sorry.
-Kostenlos ist "nichts wert", ein Termin mit individueller Lichtreise schon.
-Es geht auch um den geschützten Raum. Zuschauen bringt sowieso nichts. Da siehst Du nur mehr oder weniger helles Licht. Das sagt aber nichts darüber aus, wie Du persönlich eine Session empfinden wirst. Die Außenansicht unterscheidet sich fundamental von der Hypnagogen Lichterfahrung. Darum sind ja die ganzen Flackergeschichten über den Bildschirm nicht mit der Lucia N°03 zu vergleichen.

Angst vor der Lampe muss man übrigens nicht haben. Vielleicht Respekt vor dem, was sie einem zeigen, wohin sie einen führen könnte.

Lichtvolle Grüße, startet gut in die neue Woche! luciamünchen
0 x
Benutzeravatar
Bazur
Moderator
Moderator
Beiträge: 148
Registriert: Mi 9. Nov 2011, 23:55
Wohnort: irgendwo in NRW
Kontaktdaten:

Beitrag von Bazur »

Ich merke, die Resonanz auf präsentierte Gerät, ist, sagen wir eingerschänkt.
Den Missmut kann ich allerdings verstehen, denn 20.000 Takken sind eine Menge Holz, die, wie ich annehme für Dinge gebraucht werden um die physischen Bedürfnisse und gesellschaftliche Verpflichtungen zu finanzieren. Eine derartige Summe zu investieren, welche zum einen angespart- werden, zum anderen- im Alltag abgezwackt werden muss -Zum Beispiel in Hinsicht des jeweilligen Lebensstandarts-, bedarf es, dass man von dem Produkt überzeugt ist. Dies kann allerdings nur dann passieren, wenn man praktische Erfahrung mit dem Produkt hat oder ein Risiko eingeht. Ich weiß nicht, Luciamünchen, welche Bedingung, zum Zeitpunkt des Kaufes auf dich zutraf, jedoch nehme ich nicht an, dass du dich blauäugig "über den Tisch ziehen lassen" wolltest.
Fakt ist, dass es durchaus z.B.Brillen gibt, die durch LEDs und dessen Programmierung in der Lage sind, beispielsweise den Träger beim zu bettgehen davon abhalten soll, einzuschlafen um den Zustand zwischen körperlichen Schlaf und psychischem Wachzustand zu ermöglichen. Aus diesem Zustand heraus können ausserkörperliche Erfahrungen, Innenschau des Unterbewusstsein etc. ermöglicht werden. Diese Brillen kosten ca. 80,- bis zu 200,- Euro.
Was also rechtfertigt den (je nach Verhältnis des alternativem Geräts und LuciaNo°3) fast 180-fachen Preis?
Das beste währe es, eine praktische Demonstation zu ermöglichen, denn so verfällt das Risiko und es tritt an dessen Stelle die Überzeugung durch eigene Erfahrung.
Durch Mundpropaganda ein solchen Gerät zu bewerben ist immer schwierig, denn, auch wenn es bei dir Luciamünchen den besagten Effekt erzeugt, so garantiert es nicht die Wirksamkeit bei anderen Käufern (individuelle Hirnströme etc.).
Um hier gute Überzeugungsarbeit zu leisten, bedarf es in jedem Fall einer praktischen Demo. Vielleicht lädts du interessierte Käufer zu dir nach Hause ein, um das Produkt zu testen? - Das wäre ein gute Alternative!

MFG Bazur
0 x
Hier könnte ein schlauer Spruch stehen. Tuts aber nicht.
luciamünchen

Beitrag von luciamünchen »

Was also rechtfertigt den (je nach Verhältnis des alternativem Geräts und LuciaNo°3) fast 180-fachen Preis?
Ach Bazur,
es geht wirklich nicht darum, irgend jemandem hier eine Lucia zu verklopfen. (Hätte ich doch nur meinen Mund gehalten.) Lucias stehen nur bei ein paar Künstlern in privaten Haushalten. Alle anderen sind in Studios mit den diversesten Ausrichtungen zugänglich. Sie sind in der Schweiz, Österreich, GB, USA, Kanada, Australien/Ozeanien (sicher hab' ich was vergessen, verzeiht, liebe Kollegen) im Einsatz & wie meine in München. Die Entwickler kann man auf Events treffen, dann sieht man auch, wie "ausgiebig" sie an physischen und gesellschaftlichen Verpflichtungen interessiert sind. Gar nicht. Und ich fahre meine gute Saabine wenn sie mag gerne weiter, bis wir beide endgültig Oldtimer sind, keine Sorge. Jeder legt halt auf was anderes wert.

Von den Brillen haben mir schon einige erzählt, aber auch, dass sie nicht vergleichbar wären. Ich muss doch mal eine testen, damit ich auch da mitreden kann. Hat zufällig jemand eine Gebrauchte zu Hause liegen, die er mir verkaufen würde?

Dass man keine bestimmten Effekte garantieren kann so bald das Gehirn involviert ist, da hast Du vollkommen recht. Wie schon geschrieben, jeder was anderes, absolut individuell. Vielleicht auch nur Formen und Farben. Mit ausreichend Valium oder Alkohol wahrscheinlich gar nichts.

Wenn es ok ist würde ich die Preisdiskussion gerne hier beenden. Ich kenne die Kalkulation nicht und muss gestehen: mich persönlich interessiert sie auch nicht besonders. Für mich ist die Lucia mehr als die Summe ihrer Einzelteile.
Da ich aus der BMW-Stadt und somit aus der Nähe dreier weiter Luxuslimousinen-Fabriken komme frage ich mich eher, wieso gefühlt jede zweite Karre hier ein schwarzes 100.000 € Fortbewegungsmittel mit & klaro & eingebauter Vorfahrt sein muss. Aber DAS ist dann wahrscheinlich eine rein weibliche Sicht ;-).

Lichtvolle Grüße luciamünchen
0 x
Benutzeravatar
tRife
Administrator
Administrator
Beiträge: 873
Registriert: Di 5. Sep 2006, 12:21
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Beitrag von tRife »

ich kann mir zumindest vorstellen wie, oder auf welcher basis die lampe "drogenähnliche" zustände hervorruft.

drogen sind immer einem körpereigenen stoff so ähnlich, dass sie wirken können. sprich der körper erkennt den unterschied, und läßt einen femdstoff in seinem system rumpfuschen.

der mensch läuft auf einer gewissen frequenz. diese ist recht tief, und das bewusstsein/seele muss in der selben frequenz sein wie der körper, damit diese synchron sind, und eine unbeeinflusste konrtolle über die materie möglich ist.
wenn wir schlafen (darum brauchen wir im schnitt auch 6-8 stunden schlaf) erhöht sich automatisch die frequenz unseres bewusstseins. Die tiefe frequenz der matierie, ist für uns unnatürlich, und ist harte arbeit für unsere seelen.

unser gehirn (die antenne für unseren energiekörper) arbeitet natürlich auch in einer gewissen frequenz wenn wir wach sind. wenn wir aber nun mit licht die antenne mit der richtigen frequenz aus dem gleichgewicht bringen, (wie als wenn man bei der richtigen frequenz an tönen, ein glas zum schwingen bringt).
sprich das gehrin, oder die antenne desychronisiert das bewusstsein, oder bringt die verbindung stark genug ins wanken, dass alles möglich ist.
dann gibt es 2 möglichkeiten. entweder man kontzentriert sich daruf die desynchronisation auszugleichen (warum sollte das bewusstsein das nicht können). oder man entspannt sich (man will ja vielleicht etwas erleben??....) und lässt es zu.

ich denke bei so einer lampe kann man (wenn man zb. nicht zu nervös ist), sich eine menge meditations"arbeit" abnehmen lassen. denn im prinzip funktioniert alles auf der basis der desynchronisation zwischen antenne und signal. und da das signal unser bewusstsein ist, und nicht die antenne, machts auch so viel spass :)



btw. moderne wissenschaftler tun mir echt leid... so viele fragen... keine antworten :D
0 x
luciamünchen

Beitrag von luciamünchen »

tRife hat geschrieben: kann mir zumindest vorstellen auf welcher basis die lampe "drogenähnliche" zustände hervorruft.
tRife hat geschrieben:der mensch läuft auf einer gewissen frequenz. diese ist recht tief
Welche? Wie tief?

"Drogenähnlich", der Aspekt, auf den die Presse so gern abfährt, weil das natürlich am publikumswirksamsten ist. Am liebsten schreiben sie gleich was von Drogenlampe oder LSD-Trip. Und das schreibt dann einer wieder vom anderen ab!.

Man geht tatsächlich davon aus, dass bei den Sessions körpereigenes DMT ausgeschüttet wird (Zirbeldrüse, Retina, Lunge !??). DMT, so der Stand der Erkenntnis heute, ist wohl die Substanz, die die kurzen aber intensiven visuellen Erfahrungen hervorruft. Es macht offensichtlich "Kanäle auf". Mit Schwerpunkt auf KURZ und KÖRPEREIGEN.

(Für Experimente mit pflanzenextrahiertem oder synthetisch hergestelltem DMT und anderen Drogen kann ich mich nicht erwärmen. Kulturelle Zeremonien mit erfahrenen Meistern vielleicht ausgenommen. Da könnte ich mir schon vorstellen, dass manche mit ihren Gottheiten kommunizieren. Aber das ist ein anderes Thema.)

Man kann sich in den Lucia-Sessions also in neue Dimensionen aufmachen und vertiefen. (Wenn man kann.) Die Erlebnisse in der Lichterfahrung können im Alltagsleben bewusst weiterverfolgt werden. (Wenn man will.) Das kann äußerst heilsam sein. (Wenn man es zulässt.) Plus es kann erstaunen, was alles so in einem steckt. "Spaß" ist also nicht unbedingt garantiert eher Erlebnisse unvorhersehbarer Art.

Aus Deinen Ausführungen musste ich mir erst mal ein Bild machen (malen, im wahrsten Sinne des Wortes), um Gehirn, Antenne, Energiekörper, Gleichgewicht, Signal, Körper, Bewusstsein, Materie, Kontrolle, Frequenzen, Synchronisation, Schlaf, Seelenarbeit! auf die Reihe zu bekommen.

Als Essenz daraus: Körper und Seele sind idealerweise in Harmonie, d.h. auf dem gleichen Energielevel. Im Schlaf wandert das nun unkontrollierte Bewusstsein in einen anderen Zustand. Man braucht den Schlaf, um Ungleichgewichte zu bereinigen, die das Gehirn als Antenne über den Tag aufgenommen hat. Richtig? So ähnlich beschreibt es die allerneueste! Schlafforschung übrigens auch, vielleicht mit etwas anderem Hintergrund, aber egal.
Könnte es denn nun sein, dass der Vorgang der Synchronisation positiv zu werten ist, wenn auch anstrengende Arbeit, weil so täglich neu sortiert werden kann und dadurch immer wieder eine neue Harmonie auf einem neuen level eingestellt wird? Dass man gar nicht unbedingt immer auf der gleichen niedrigen Frequenz bleiben muss? Dass sich ein Seelenwesen mit der Zeit auch zu einem "höherfrequenten Lichtwesen" entwickeln darf? Per aspera ad astra?

Da man in der Hypnagogen Lichterfahrung ja auch in einem Zustand zwischen Schlafen und Wachen ist, wird das Gleichgewicht vielleicht tatsächlich erst mal desynchronisiert, wie Du es nennst. (Außer bei denen, die tief meditieren können, die sind im Einklang von Körper, Geist und Seele und begeben sich insgesamt in einen "höheren" Zustand, vollkommen ohne irgendwelchen Desync.-Stress). Der weniger Geübte gewänne also eine zusätzliche Chance, Harmonie wieder herzustellen und wäre nicht nur auf den Nachtschlaf angewiesen. Somit: vorgezogene Arbeit um dann unbelasteter zu schlafen? Das wäre eine mögliche Erklärung für den Erholungseffekt. Der "drogenähnliche" Zustand wäre also ein kleiner Schritt in Richtung Antigravitation? Ist jetzt eine wilde Theorie, aber gefällt mir, fühlt sich richtig an und entspricht ungefähr dem, was ich bei Klienten beobachte.

Lichtvolle Grüße, luciamünchen
0 x
Benutzeravatar
Surflamy
Höheres Selbst
Höheres Selbst
Beiträge: 834
Registriert: Mo 15. Sep 2008, 10:10

Beitrag von Surflamy »

luciamünchen hat geschrieben:
tRife hat geschrieben: kann mir zumindest vorstellen auf welcher basis die lampe "drogenähnliche" zustände hervorruft.
tRife hat geschrieben:der mensch läuft auf einer gewissen frequenz. diese ist recht tief
Welche? Wie tief?

"Drogenähnlich", der Aspekt, auf den die Presse so gern abfährt, weil das natürlich am publikumswirksamsten ist. Am liebsten schreiben sie gleich was von Drogenlampe oder LSD-Trip. Und das schreibt dann einer wieder vom anderen ab!.

Man geht tatsächlich davon aus, dass bei den Sessions körpereigenes DMT ausgeschüttet wird (Zirbeldrüse, Retina, Lunge !??). DMT, so der Stand der Erkenntnis heute, ist wohl die Substanz, die die kurzen aber intensiven visuellen Erfahrungen hervorruft. Es macht offensichtlich "Kanäle auf". Mit Schwerpunkt auf KURZ und KÖRPEREIGEN.

(Für Experimente mit pflanzenextrahiertem oder synthetisch hergestelltem DMT und anderen Drogen kann ich mich nicht erwärmen. Kulturelle Zeremonien mit erfahrenen Meistern vielleicht ausgenommen. Da könnte ich mir schon vorstellen, dass manche mit ihren Gottheiten kommunizieren. Aber das ist ein anderes Thema.)
DMT ist für Träume zuständig, und wird mit allen möglichen Spirituellen Erfahrungen in Verbindung gebrcht. DMT wird meines Wissens lediglich in der Zwirbeldrüse erzeugt, nicht anderswo im Körper (wäre auch sinnlos, denn wo soll das DMT denn andocken wenn nicht im Gehirn? Bis das DMT im Gehirn wäre von einem anderem Organ wäre es schon zerfallen weil es so kurzlebig ist).
Wobei man noch anmerken sollte das DMT im TBM Index drin steht und der Besitz illegal ist. So verrückt es klinkt, aber wir haben alle DMT in unserem Körper, und theoretischerweise machen wir uns damit wenn man streng nach dem Gesetz geht strafbar (da haben die Leute wohl nicht nachgedacht die das Gesetz machten) ^^
Wobei man halt sagen muss das in Pflanzen extrem wenig ist, so das man beim Extrahieren enorm viel Pflanzen braucht.. und noch ein zusätzlichen Stoff der das DMT erst lang genug intakt hält, so das man überhaupt eine Wirkung haben kann.

Bevor jemand frägt - nein ich besitze kein DMT, und habe es auch noch nicht (außer das was mein Körper selbst generiert verstehe sich).

grüße
0 x
luciamünchen

Beitrag von luciamünchen »

Surflamy hat geschrieben:Wobei man halt sagen muss das in Pflanzen extrem wenig ist, so das man beim Extrahieren enorm viel Pflanzen braucht.. und noch ein zusätzlichen Stoff der das DMT erst lang genug intakt hält, so das man überhaupt eine Wirkung haben kann.
Na ja, nicht so ganz. Zusatzstoff brauchst Du, wenn Du es in Ritualen oral, dh. z.B. über einen Trank zu Dir nehmen willst. i.v. also gespritzt und auch geraucht geht wohl auch reines DMT. Aber lasst so was einfach sein. Wahre Bewusstseinserweiterung ist wohl nur wenigen und sehr gut Vorbereiteten vorenthalten.
Lucia
0 x
Benutzeravatar
Surflamy
Höheres Selbst
Höheres Selbst
Beiträge: 834
Registriert: Mo 15. Sep 2008, 10:10

Beitrag von Surflamy »

luciamünchen hat geschrieben:
Surflamy hat geschrieben:Wobei man halt sagen muss das in Pflanzen extrem wenig ist, so das man beim Extrahieren enorm viel Pflanzen braucht.. und noch ein zusätzlichen Stoff der das DMT erst lang genug intakt hält, so das man überhaupt eine Wirkung haben kann.
Na ja, nicht so ganz. Zusatzstoff brauchst Du, wenn Du es in Ritualen oral, dh. z.B. über einen Trank zu Dir nehmen willst. i.v. also gespritzt und auch geraucht geht wohl auch reines DMT. Aber lasst so was einfach sein. Wahre Bewusstseinserweiterung ist wohl nur wenigen und sehr gut Vorbereiteten vorenthalten.
Lucia
Naja, Zusatzstoff im Sinne eines Bindemittels (mir ist der Name entfallen, wen es interessiert bitte sagen dann schau ich nochmal nach - war das Zeug was glaube auch in Hustensaft drin ist) damit das DMT nicht schnell zerfällt. Nutzt man dieses Mittel nicht dazu, hält das DMT nur wenige Sekunden (zumindestens nur sehr sehr kurz) lang soweit ich das weiß.

Wie möchtest du bitte DMT spritzen..???
Dmt wirkt im Gehirn, da müsstest du es dir schon nahe des Gehirns oder direkt ins Gehirn spritzen.. ich glaube so bescheuert ist keiner. Reines DMT gibt es übrigens kaum bis garnicht, das was man extrahieren kann ist nur ein ganz geringe Menge, und wirklich reines DMT bekommen nicht einmal Wissenschaftler für Studien besonders leicht.
Ich glaube es wird sogar garnicht mehr freigegeben, und wenn nur in extrem geringen Mengen. Da DMT ohnehin so schwer zu bekommen ist (mal vom Darkweb abgesehen wo man alles mögliche enhalten sein könnte) glaube ich ohnehin nicht das die Leute hier im Forum sowas probieren würden - es gibt schließlich genug Techniken und Übungen womit man viel mehr anfangen kann (OOBE,Luzides Träumen etc.).

Aber das wird jetzt langsam Offtopic, deshalb stelle ich mal eine andere Frage ->
Was macht diese Lampe so teuer? Die Hardware kanns zumindestens nicht sein denke ich. Und die Entwicklungskosten etc. mit so einem Preis zu kompensieren.. weiß nicht, glaub ich auch eher weniger. Gibt es für diese Lampe / Technik auch ein Patent, oder wird das einfach so vertrieben?

grüße
0 x
Antworten