Otherkin

Hier kann man über Grenzthemen diskutieren, welche nicht in die speziellen Kategorien passen.

Moderator: Moderatoren

General Pepper

Beitrag von General Pepper »

Davon abgesehen ist jeder nützlich und wichtig.Jeder wird gebraucht, gemocht, und hat ein Recht darauf, als Mensch hier zu sein, ob Otherkin oder nicht, und Otherkin sind auch nicht besser als andere.In diesem Leben sind wir alle Menschen, ganz egal, als was wir uns seelisch identifizieren.
Diese Ausführung hat mir besonders gut gefallen. Ich bin ferner der Auffassung, dass das Mensch-sein Demut vor dem Leben "lehrt" ; durch eigene Erfahrungen in hoher Beschränktheit um's mal ganz drastisch auszudrücken. Wir kommen ja scheinbar aus einer viel höher potenzierteren, nichtphysischen Wirklichkeit, in der man viel mehr Möglichkeiten und Freiheit genießt. Insofern ist das Leben auf der Erde wohl eine Art Schule mit den Möglichkeiten verantungsbewusster umzugehen.

Meine außerkörperlichen Erfahrungen suggerieren mir entweder das, oder die Idee eines verrückten Spiels. Einfach die Idee aus einer höher potenzierteren Wirklichkeit: Wie wäre es, wenn wir als eine alternative Lebensform in uns unbekannter "Wirklichkeiten" inkarnieren und temporär alles vorherige vergessen. Wie würden wir damit klarkommen? Vielleicht steckt dahinter eine etwas abenteuerlustige oder sogar naive Natur. Ich meine, wir programmieren ja auch Computer-Spiele um uns in andere Welten zu begeben und uns zu messen. Das gleiche Schema, eben nur auf die gesamte Wirklichkeit bezogen. Wie lernen Kinder? Spielerisch.
0 x
Silas

Beitrag von Silas »

Ich bin ferner der Auffassung, dass das Mensch-sein Demut vor dem Leben "lehrt" ; durch eigene Erfahrungen in hoher Beschränktheit um's mal ganz drastisch auszudrücken.
Sehe ich ähnlich.Und vielleicht sollten gerade die, die sich als Weltverbesserer ansehen, genau das erstmal lernen.Oder bei sich selbst anfangen und sehen, was man im Kleinen tun kann, anstatt die Welt verändern zu wollen.Allein wird man das ohnehin kaum schaffen.
0 x
Benutzeravatar
Wingman
Administrator
Administrator
Beiträge: 4014
Registriert: Mo 4. Sep 2006, 00:00
Wohnort: Zeit/Raum-Illusion
Been thanked: 3 times
Kontaktdaten:

Beitrag von Wingman »

I-C-E hat geschrieben:Zählt Alien seele auch zu otherkin? Eigentlich schon oder!!?
Das kommt darauf an, wie man Otherkin-Sein definiert (ist meines Wissens nach nicht genau festgelegt). Ist man ein Otherkin, wenn man schonmal eine nicht-menschliche Inkarnation hatte? Dann ist man aber vieles, denn die wenigsten Leute werden bisher ausschließlich als Erdenmenschen inkarniert gewesen sein. Oder spricht man eher von einer Art Doppelseele in einem Körper, bzw. gar einem Walk-In? Wo fängt die Definition "Doppel-" oder "Mehrfachseele" an, wenn wir sowieso aus bestimmten Aspekten unserer früheren Erfahrungen zusammengesetzt sind?

Oder um es nochmal zu "vereinfachen": Manche sehen es so, dass man schon direkt als die Otherkin-Seele ins Universum "hineingeboren" wird, andere so, das die "Urseele" immer neutral ist, und sich erst durch Rollenerfahrungen im Universum in ihrer Identität bzw. Identitäten definiert. Letzteres ist auch eher mein präferiertes Modell, obgleich es Ausnahmen geben mag.

Man sieht, es ist garnicht so leicht zu beantworten...
Sonst noch wer, mit spirituellen erinnerungen an besondere seelen aspekte oder lebenseneregie? Mehr Über wären interessant
Ja, ich zum Beispiel. Aber ich kann das auch weniger wirr ausdrücken :D. Was ist passiert? Du konntest dich früher mal ganz nüchtern ausdrücken. Ich hoffe, du channelst dir nicht die Birne weg, oder sowas. Erdung ist wichtig! ;)
0 x
Selbsterfahrung - der kleine, aber feine Unterschied zwischen Wissen und Weisheit.
- Wingman (2013)

T-R-P-a-RV™ (Temporal-Reversives-Prädestinationsparadoxes asoziatives Remote Viewing) :P
Silas

Beitrag von Silas »

Das kommt darauf an, wie man Otherkin-Sein definiert (ist meines Wissens nach nicht genau festgelegt).
Die erste Definition die ich las war recht schlicht gehalten.Demnach war ein Otherkin jemand, der sich seelisch als ein Tier, oder ein Astralwesen identifiziert.Also seelisch als etwas nicht-menschliches.Und so sehe ich das eigentlich auch.

Vorherige Leben als etwas anderes als Mensch könnten jemanden zum Otherkin "machen", aber ob man das nur als vorherige Leben ansieht oder sich seelisch gesehen noch immer als nicht-menschliches Wesen im menschlichen Körper bezeichnet, ist ja jedem selbst überlassen.Einige tun es, andere wiederum nicht.

Für mich prägen bestimmte Inkarnationen eine Seele, die dann eine spezifische Form annimmt.Zum Beispiel, wenn ich überwiegend Leben als Löwe hatte, dann würde ich mich seelisch als Löwe identifizieren.

Bei andersweltlichen Wesen wie Feen, Drachen, Dämonen etc. gehen manche aber auch davon aus, dass sie schon immer diese Form hatten.So glaube auch ich dass ich im Wesenskern Dämon bin (und von Anfang an einer war), danach überwiegend als Phooka reinkarniert war und deshalb eine 'Mischung' aus beidem bin.Nur so als Beispiel :) Andere Inkarnationen waren entweder zu kurz um besonders signifikant zu sein, oder wiederholten sich nicht.Die schauen zwar ab und an noch durch, sind für mich aber weniger relevant.
0 x
Benutzeravatar
Kim
Multi-Inkarnation
Multi-Inkarnation
Beiträge: 377
Registriert: So 23. Feb 2014, 21:29
Wohnort: NRW

Beitrag von Kim »

@Silas: Nee, Du hast mich nicht abgeschreckt. :) Seit einigen Wochen bin ich allerdings etwas neben der Spur. Wenn ich mir so meine letzten Beiträge im Forum durchlese.. :roll:
Silas hat geschrieben:[...] Andere Inkarnationen waren entweder zu kurz um besonders signifikant zu sein, oder wiederholten sich nicht.Die schauen zwar ab und an noch durch, sind für mich aber weniger relevant.
Über wieviele eigene Inkarnationen hast Du denn Erinnerungen / Informationen?
Wingman hat geschrieben:[...] Ist man ein Otherkin, wenn man schonmal eine nicht-menschliche Inkarnation hatte? Dann ist man aber vieles, denn die wenigsten Leute werden bisher ausschließlich als Erdenmenschen inkarniert gewesen sein. [...]
Da kommen wir wieder an den Punkt mit den Aussagen / Annahmen von Monroe und Damanhur, dass die jeweils aktuelle Inkarnation durch fünf vorangegangene Inkarnationen geprägt wird. Eine Antwort aus Damanhur auf meine eMail, wie man dort zu der Annahme kam, dass es genau fünf seien, habe ich noch nicht erhalten. Gestern hatte ich die Gelegenheit, mit einer Person zu sprechen, die teilweise den Aufenthalt der damanhurianischen Lehrgangsleiter in Deutschland organisiert. Wie genau man auf die Anzahl fünf kam, wusste sie allerdings auch nicht.

Ich teile da Wingmans Auffassung, nämlich dass bei dutzenden oder hunderten vergangener Inkarnationen sicherlich auch mal das ein oder andere Exotische mit dabei gewesen ist. Meiner Arbeitshypothese nach, zeichnet "reale" Otherkins aus, dass unter den prägenden fünf Inkarnationen nichtmenschliche Inks dabei sind. Menschen, die zwar auch hin und wieder mal als etwas anderes inkarniert waren, diese aber nicht unter diesen fünf Inkarnationen dabei sind, "können" demnach eventuell keine Otherkin-Erlebnisse/-Visionen/etc haben.
Deswegen interessiert mich, von wievielen vergangenen / prägenden Inkarnationen Silas "gesichert" weiß.
Wingman hat geschrieben:[...] Oder um es nochmal zu "vereinfachen": Manche sehen es so, dass man schon direkt als die Otherkin-Seele ins Universum "hineingeboren" wird, andere so, das die "Urseele" immer neutral ist, und sich erst durch Rollenerfahrungen im Universum in ihrer Identität bzw. Identitäten definiert. Letzteres ist auch eher mein präferiertes Modell, obgleich es Ausnahmen geben mag. [...]
Wenn ich mich recht erinnere, dann berichtet Monroe in seinem zweiten Buch in irgendeinem anderen Fokus von einem kleinen Wesen, dass sich aufegeregt freut, bald seine erste Inkarnation als Mensch anzutreten, weil er / es bislang immer ein Tier (Hund?) war.
Silas hat geschrieben:[...] Mir scheint dass du [anderer User] glaubst, Otherkin wären hier, um die Welt zu retten oder irgendwen zu "erleuchten", kann das sein? Das halte ich persönlich für Unsinn, denn nicht jeder hat hier auch eine Aufgabe oder ist sich ihrer bewußt.Viele möchten ganz einfach Erfahrungen als Mensch machen, und nicht "Weltverbesserer" sein. [...]
Auf einem Festival ist die größte Zahl der Menschen ja auch schlicht des Erlebens wegen. Dennoch gibt es hinter den Kulissen viele Hände, die man eher selten wahrnimmt. Da sind die Ordner, die Sanitäter und die Leute von den Bierbuden noch die offensichtlichsten. ;)
Mittlerweile halte ich es (bis auf Weiteres) zumindest für möglich, dass in diesem Spiel / Experiment mit Namen Erde Kräfte in verschiedene Richtungen wirken, eventuell ohne dass sich die meisten Akteure selbst darüber im Klaren sind.
Ich weiß zumindest von einer Person, über die vor etwas mehr als einem Jahr "zufällig" mittels nicht ganz alltäglicher Wege in Erfahrung gebracht wurde, dass dies ihre erste Inkarnation auf der Erde sei. Sie sei zuvor ausschließlich "weniger dicht" / "auf einer 'höheren' Schwingungsebene" inkarniert und sei neben "einigen" anderen von dort nun mit diesem Background als Freiwilliger hier auf dem "Experimentierfeld" Erde, um den sogenannten "Bewusstseinswandel" / die "Schwingungserhöhung" mit zu manifestieren, bzw mit zur Feldsättigung beizutragen.
Diese Aussage wurde über ähnliche Kanäle von einer anderen Quelle bestätigt. Diese Person ist darüber jedoch eher mittelmäßig begeistert, weil sie mit dieser Licht-&-Liebe-Schiene nicht wirklich was anfangen kann.
Interessante Nebengeschichte: Diese Person ist die einzige Person, die eine recht hellfühlige Freundin von mir quasi nicht spüren kann. Und das, obwohl sie ansonsten einen völlig abgedunkelten großen Raum betreten und mit verbundenen Augen sagen kann, wer wo steht und was gerade in wem vorgeht.
Silas hat geschrieben:[...] Davon abgesehen ist jeder nützlich und wichtig.Jeder wird gebraucht, gemocht, und hat ein Recht darauf, als Mensch hier zu sein, ob Otherkin oder nicht, und Otherkin sind auch nicht besser als andere.In diesem Leben sind wir alle Menschen, ganz egal, als was wir uns seelisch identifizieren.
Agree! Dazu fällt mir eine kleine Anekdote ein, die ein mir flüchtig bekanntes, aber dennoch geschätztes und für mich vertrauenswürdiges Channel-Medium mal erzählt hat. Ich gebe es so gut es geht aus dem Gedächtnis wieder:
Eine Frau ersuchte die gechannelte Entität mit der Bitte um Auskunft, was denn mit ihrem Bruder (guten Freund?) los sei. Für sie als spirituelle Person sei überhaupt nicht nachzuvollziehen, wieso er denn nichts aus sich mache, bzw. nach der Arbeit nur rumhängt etc..
Das gechannelte Wesen spürte einen Moment in die Situation hinein und kam kurz darauf zurück mit den Worten: "Uuuuuh, gaaanz alte Seele! Er hat sich zu einer weiteren Inkarnation bereit erklärt, dieses Mal jedoch als unbewusster Beobachter."

Ein weiterer Grund, nicht zu viel auf erste / zweite / dritte Eindrücke zu geben.. :)

Bazurs Beitrag spricht in Bezug auf das Thema 'Otherkin' eine Frage an, die ich mir oft stelle: Wie kann man sich bei solchen Themen wirklich sicher sein, bzw wo hört Einbildung auf und wo fängt Erkenntnis an? Ok.. zumindest eine Antwort kann ich mir schon denken.. Überprüfung mittels RV.. :D

Alles Gute, Kim..
0 x
> NVC Workshop #1
"Informationen im Internet entsprechen nicht immer der Wahrheit" - Albert Einstein
Hat mal jemand 'ne blaue Pille für mich..?
Silas

Beitrag von Silas »

@Silas: Nee, Du hast mich nicht abgeschreckt. Smilie Seit einigen Wochen bin ich allerdings etwas neben der Spur. Wenn ich mir so meine letzten Beiträge im Forum durchlese.. Mit den Augen rollen
Na da bin ich ja beruhigt *g* (Neben der Spur bin ich aber auch ein bisschen, falls es also ein wenig wirr werden sollte, einfach nachhaken :wink: )
Über wieviele eigene Inkarnationen hast Du denn Erinnerungen / Informationen?
Mal sehen...da wären Dämon, Phooka, Dunkelelf (bzw. Sternenelf), Tengu und (bisher) drei menschliche Inkarnationen.Die einen mehr, die anderen weniger detailliert.Wobei ich jetzt trotz Erinnerungen natürlich nicht weiß, wie oft ich als oben genannte Wesen inkarniert war.

Allerdings kommt es ja auch nicht nur darauf an, an was oder wie viele Inkarnationen man sich erinnert.Das ist ja nicht das einzige, das einen Otherkin "ausmacht" bzw. was jemanden dazu veranlasst, sich als Otherkin zu identifizieren.

Bazurs Beitrag spricht in Bezug auf das Thema 'Otherkin' eine Frage an, die ich mir oft stelle: Wie kann man sich bei solchen Themen wirklich sicher sein, bzw wo hört Einbildung auf und wo fängt Erkenntnis an? Ok.. zumindest eine Antwort kann ich mir schon denken.. Überprüfung mittels RV.. Sehr glücklich
Naja...für mich stellt RV auch keinen hundertprozentigen "beweis" dar.Und selbst wenn mich jetzt jemand viewen und mir sagen würde, ich da wäre nichts, ist es immer noch ganz allein meine Sache, ob ich mich als Otherkin fühle oder nicht.Ich denke, das kann man trotz aller möglichen Versuche, etwas zu beweisen, nur ganz allein selbst wissen.

Schließlich sind RV-ler auch nur Menschen (selbst wenn sie Otherkin sein sollten) und man kann sich auch irren.Sicher sein kann man sich also nie, und auch wenn Wing schon meinen Walk-In geviewt hat, frage ich mich trotzdem oft noch, ob ich nicht vielleicht doch nur einen an der Waffel habe, und mir das alles einbilde.Das bleibt nicht aus, wenn man Otherkin ist, aber andersherum ist kritisches Hinterfragen wichtig und sollte nie aufhören.Jemand der sich selbst nicht mehr hinterfragen kann, ist auf etwas hängengeblieben und das ist nie gut.

Das Otherkin-Sein ist ein Weg, der im Grunde niemals endet.Und bei dem es nicht darum geht, ein paar Bröckchen herauszufinden und sich darauf auszuruhen.
0 x
Benutzeravatar
Wingman
Administrator
Administrator
Beiträge: 4014
Registriert: Mo 4. Sep 2006, 00:00
Wohnort: Zeit/Raum-Illusion
Been thanked: 3 times
Kontaktdaten:

Beitrag von Wingman »

Silas hat geschrieben:Naja...für mich stellt RV auch keinen hundertprozentigen "beweis" dar.Und selbst wenn mich jetzt jemand viewen und mir sagen würde, ich da wäre nichts, ist es immer noch ganz allein meine Sache, ob ich mich als Otherkin fühle oder nicht.Ich denke, das kann man trotz aller möglichen Versuche, etwas zu beweisen, nur ganz allein selbst wissen.
Genau. Rohdaten und Interpretationen sind bis zu einem gewissen Maße unterschiedliche Dinge. Eine Möglichkeit, die Datendichte zu erhöhen, wären wiederholte Sessions auf das selbe Target (z.B. einen Kin-Anteil) mit verschiedenen Viewern und Taskings. Aber letztlich muss der Geviewte selber herausfinden und wissen, ob was dran sein könnte.

Ich mag z.B. nie diese Dinge, wo Leute behaupten "Ich war im früheren Leben dieses und jenes, oder habe jetzt die Seeleneigenschaften XY...", es aber nicht durch Selbsterfahrung herausgefunden haben, sondern von irgendeinem vermeindlichen Medium gesagt bekommen haben. Egal ob es stimmt, oder nicht: Solange man es nicht durch Selbsterfahrung rausfindet, kann es nur ein Glaubenssatz sein.
Schließlich sind RV-ler auch nur Menschen (selbst wenn sie Otherkin sein sollten) und man kann sich auch irren.Sicher sein kann man sich also nie, und auch wenn Wing schon meinen Walk-In geviewt hat, frage ich mich trotzdem oft noch, ob ich nicht vielleicht doch nur einen an der Waffel habe, und mir das alles einbilde.
Interessant war natürlich der exakte Treffer mit der Timeline, und die "Interview"-Antworten. Aber ich möchte da nicht zu sehr aus dem RV-Nähkästchen plaudern... ;)
Das bleibt nicht aus, wenn man Otherkin ist, aber andersherum ist kritisches Hinterfragen wichtig und sollte nie aufhören.Jemand der sich selbst nicht mehr hinterfragen kann, ist auf etwas hängengeblieben und das ist nie gut.
Das ist auch wichtig. Eigentlich sollten immer die Alarmglocken angehen, wenn man merkt, das man anfängt, sich auf seinen Annahmen und Interpretionen auszuruhen. Selbst wenn diese nicht falsch sind, können sie dennoch unvollständig sein, oder aus einer erweiterten Perspektive heraus wieder anders bzw. "erweitert" (:D) erscheinen.
Das Otherkin-Sein ist ein Weg, der im Grunde niemals endet.Und bei dem es nicht darum geht, ein paar Bröckchen herauszufinden und sich darauf auszuruhen.
Ich denke, das kann man auf die Beschäftigung mit allen Grenzthemen beziehen, und sogar auf das "normale" Leben selbst. Eine Lern- und Entwicklungsmaschine für unser Bewusstsein.
0 x
Selbsterfahrung - der kleine, aber feine Unterschied zwischen Wissen und Weisheit.
- Wingman (2013)

T-R-P-a-RV™ (Temporal-Reversives-Prädestinationsparadoxes asoziatives Remote Viewing) :P
Benutzeravatar
Kim
Multi-Inkarnation
Multi-Inkarnation
Beiträge: 377
Registriert: So 23. Feb 2014, 21:29
Wohnort: NRW

Beitrag von Kim »

Wingman hat geschrieben:
Silas hat geschrieben:Naja...für mich stellt RV auch keinen hundertprozentigen "beweis" dar.Und selbst wenn mich jetzt jemand viewen und mir sagen würde, ich da wäre nichts, ist es immer noch ganz allein meine Sache, ob ich mich als Otherkin fühle oder nicht.Ich denke, das kann man trotz aller möglichen Versuche, etwas zu beweisen, nur ganz allein selbst wissen.
Genau. Rohdaten und Interpretationen sind bis zu einem gewissen Maße unterschiedliche Dinge. Eine Möglichkeit, die Datendichte zu erhöhen, wären wiederholte Sessions auf das selbe Target (z.B. einen Kin-Anteil) mit verschiedenen Viewern und Taskings. Aber letztlich muss der Geviewte selber herausfinden und wissen, ob was dran sein könnte.
Klaro.. nicht nur auf RV bezogen heißt 'nichts feststellen' ja nicht, dass nichts da ist. 'Etwas feststellen' ist auch kein Beweis im wissenschaftlichen Sinne, im juristischen Sinne könnte es das jedoch mitunter sein. Denn je nach Resultat in (doppel-)blinden Experimenten ist dann schlicht die Frage, ob ein 'zufällig passendes' Resultat nicht deutlich unwahrscheinlicher ist als der Umstand, dass es sich um eine Tatsache handen könnte.

Oha, welches Beispiel könnte ich geben, das es halbwegs trifft?
Jemand habe seit Kindesalter an hin und wieder den Eindruck, dass er/sie außer den normalen Armen noch ein Paar sich "eingeschlafen anfühlende" Arme hat, die er nicht bewegen kann, weil sie schlicht nicht da sind. Zudem (klar-)träumt er öfters davon, in einer Umgebung zu sein, in der er und die anderen Leute vier Arme haben.
Nun beauftragt er eine uninformierte RV Gruppe mit einer geeigneten Targetformulierung, die grundlegenden physischen und mentalen Eigenschaften seines letzten Lebens zu schildern.
(OK.. die Formulierung setzt voraus, dass es ein letztes Leben gab und dass genau dieses für die Befindlichkeiten verantwortlich ist, aber Ihr wisst, was ich meine)
Wenn bei der (doppel-)blinden Session deutlich ein Wesen beschrieben wird, das vier Arme hat, wie wahrscheinlich ist es dann bei allen nur erdenklichen Ergebnissen, die eine RV-Sitzung als Ergebnis liefern kann (Glühlampe, Auto, Explosion, Fluss, etc..), dass dieses ungewöhnliche Ergebnis (es gibt ja nicht so viele Leute mit vier Armen) rein zufällig genau passt?

Da bleiben für mich nur drei mögliche Schlüsse übrig:
a) Es stimmt.
b) Targetkontamination durch Wunschdenken, bzw "Anzapfen des Selbstbilds" des Target-Erstellers
c) irgendetwas, das ich nicht bedacht habe ;)

Da stellt sich mir die Frage:
Kann man eine suggestive Targetkontaminationen dadurch im Vorfeld ausschließen, dass man das Target, welches einen selbst interessiert und bei dem man eine Vorahnung / Vorinformation / Erwartungshaltung hat, von jemand anders (uninformiert) formulieren und aufschreiben lässt?

Wingman hat geschrieben:Ich mag z.B. nie diese Dinge, wo Leute behaupten "Ich war im früheren Leben dieses und jenes, oder habe jetzt die Seeleneigenschaften XY...", es aber nicht durch Selbsterfahrung herausgefunden haben, sondern von irgendeinem vermeindlichen Medium gesagt bekommen haben. Egal ob es stimmt, oder nicht: Solange man es nicht durch Selbsterfahrung rausfindet, kann es nur ein Glaubenssatz sein.
Interessant würde es in meinen Augen an dem Punkt, an dem mehr Quellen als nur eine einzelne (beispielsweise nicht nur ein vermeindliches Medium, sondern auch ein vermeindlicher Remote Viewer ;)) unabhängig voneinander zu der selben Aussage kommen, selbst wenn nur geringe oder gar keine Eigenerfahrungen des Auftraggebers vorliegen.
Es ist auch ein Szenario denkbar, in dem die Selbsterfahrung erst für einen späteren Zeitpunkt des Lebens "vorgesehen" ist, es dieser Person jedoch momentan hilft, im Vorfeld eine grobe Ahnung zu haben, welche neue Situation eventuell (Korrektheit der Aussagen vorausgesetzt) eines Tages an die Tür klopfen wird.

@Silas / Kiba:
Du (Silas) hattest ja geschrieben, dass Du nicht davon ausgehst, dass sich Otherkin-sein auf den physischen Körper eines Menschen auswirkt. Gibt es auf der anderen Seite seelische / psychische / "para-" Eigenschaften, von denen Ihr (sofern es nicht zu persönlich ist - klaro) oder andere aus dem OK-Forum berichten könnt?
Irgendwelche Dinge werden ja vermutlich (in einem) vorgehen, sonst käme man ja nicht zu dem Schluss, Otherkin zu sein.

Alles Gute, Kim..
0 x
> NVC Workshop #1
"Informationen im Internet entsprechen nicht immer der Wahrheit" - Albert Einstein
Hat mal jemand 'ne blaue Pille für mich..?
Silas

Beitrag von Silas »

Wingman hat geschrieben:Ich mag z.B. nie diese Dinge, wo Leute behaupten "Ich war im früheren Leben dieses und jenes, oder habe jetzt die Seeleneigenschaften XY...", es aber nicht durch Selbsterfahrung herausgefunden haben, sondern von irgendeinem vermeindlichen Medium gesagt bekommen haben. Egal ob es stimmt, oder nicht: Solange man es nicht durch Selbsterfahrung rausfindet, kann es nur ein Glaubenssatz sein.
Nee, das geht mir auch total ab.Zumal die Personen die sich damit brüsten ja dann immer so tun, als ob irgendwas wahr sein müsste nur weil irgendwelche "Medien" das gesagt haben.Die können sich auch irren.Ein Beweis ist das also noch lange nicht.
Interessant war natürlich der exakte Treffer mit der Timeline, und die "Interview"-Antworten. Aber ich möchte da nicht zu sehr aus dem RV-Nähkästchen plaudern... Winken
Och, was die Tengu-Session angeht, bin ich nicht so verklemmt.Darüber darf gern gesprochen werden *g*

Nee, aber das mit der Timeline und so ist schon beruhigend.Und wenn ich mal wieder ganz arg Selbstzweifel hab, les ich mir immer das Ergebnis durch, das muntert mich bisschen auf und dann komm ich mir nicht ganz so bescheuert vor :lol:
Kim hat geschrieben:@Silas / Kiba:
Du (Silas) hattest ja geschrieben, dass Du nicht davon ausgehst, dass sich Otherkin-sein auf den physischen Körper eines Menschen auswirkt. Gibt es auf der anderen Seite seelische / psychische / "para-" Eigenschaften, von denen Ihr (sofern es nicht zu persönlich ist - klaro) oder andere aus dem OK-Forum berichten könnt?
Irgendwelche Dinge werden ja vermutlich (in einem) vorgehen, sonst käme man ja nicht zu dem Schluss, Otherkin zu sein.
Hm, also ohne jetzt "schwammig" klingen zu wollen, aber das ist schwer zu beschreiben.Für mich sind es viele kleine Puzzleteilchen die sich zusammenfügen.Einerseits Erinnerungen aus vergangenen Leben, sowie "Phantomgliedmaßen"(bei mir wären das Flügel, oder, den Tengu betreffend Vogelfüße, Klauen, Schwanzfedern etc.), und andererseits auch Begegnungen mit "Normalos", "Hellsichtigen" etc. die schonmal was gesehen oder gespürt haben.Wobei ich jetzt nicht wie Wingmans oben genanntes Beispiel klingen möchte, ich verlasse mich nämlich nicht nur darauf, was andere sagen.

Gut, das ist natürlich nicht alles.Ein Kriterium warum ich bei der Suche meines Kin-Typs schnell auf Naturgeist kam, war eben schon immer meine innige Liebe zur Natur.Und schon als Kind sprach ich laut mit den Blumen, den Bäumen und Feen, auch wenn ich sie nie sehen konnte.Ich wußte einfach, dass sie da waren.

Zudem fühlte ich mich generell immer 'anders', irgendwie ausgeschlossen und abgeschnitten von den anderen Menschen, selbst wenn ich viele Freunde hatte.Mittlerweile hat sich das nicht gerade gebessert, und ich komme mir manchmal vor wie ein exotisches Tier im Zoo - die Leute haben Angst, sind aber trotzdem fasziniert, wenn auch mißtrauisch.Besonders Kinder.Das begründe ich ein wenig damit, dass Phookas nachgesagt wird, sie würden Kinder fressen.Was nicht stimmt, ich setze Kinder entführen eher damit gleich, dass ich die Seelen von Kindern mit auf 'die andere Seite' nehme, also sie ins Licht bringe.Nun kann es gut sein dass einige Kinder denken, ich wolle sie mitnehmen wenn sie mir begegnen.

Dazu fällt mir auch eine witzige Anekdote eines Dämonen-Kin ein, der im Krankenhaus mit einer älteren Dame im Fahrstuhl stand.Sie sah ihn an und meinte ängstlich : "Nein, ich will noch nicht mit!", sie hatte ihn wohl für einen Todesengel gehalten :lol:

Naja, solche Dinge sind halt 'Indizien' für mich.Auch kleinere Dinge wie z.B dass Feen Milchprodukte lieben was ich durchaus tue - oder die Tatsache dass ich mit Tieren instinktiv gut klarkomme, besser als mit Menschen mitunter.Sicher sind das Dinge die rational erklärbar sind, aber für mich kommt einfach vieles zusammen was nicht mehr zufällig sein kann.

Und dann wäre da eben auch noch das Nahtoderlebnis, welches ich hier schon anderswo beschrieb, und das mit dem Tengu Walk-In den Wingman geviewt hat, für mich untrennbar zusammenhängt.

Ich hoffe, das beantwortet deine Frage, Kim.Auch wenn ich vermutlich einiges ausgelassen habe, aber mein Kopf will momentan nicht so wie ich :roll: Es darf also gerne nachgehakt werden, und falls Interesse besteht, sind auch Nicht-Kins in meinem Otherkinforum herzlich willkommen.Denn im Grunde genommen ist es fast unmöglich, all das in einem einzigen Beitrag zusammenzufassen, im Forum (und auf meinem Blog) ist es halt ein wenig mehr im Zusammenhang zu lesen.
0 x
Benutzeravatar
Kim
Multi-Inkarnation
Multi-Inkarnation
Beiträge: 377
Registriert: So 23. Feb 2014, 21:29
Wohnort: NRW

Beitrag von Kim »

Ja, Deinen Blog hatte ich bereits vor ein paar Wochen "durchgelesen"..
Vorhin habe ich dann bemerkt, dass es unten einen Link 'Ältere Posts' gibt.. :roll:
Äh, nun habe ich ihn wirklich durchgelesen.. ganz sicher. :lol:

Dadurch wurden auch die Fragen beantwortet, die noch bei mir in der Pipeline waren.

Die Anmeldung für's Otherkin-Forum ist raus (Username: KimTW).

Alles Gute, Kim..
0 x
> NVC Workshop #1
"Informationen im Internet entsprechen nicht immer der Wahrheit" - Albert Einstein
Hat mal jemand 'ne blaue Pille für mich..?
Antworten