Sind Planeten hohl?

Forum für naturwissenschaftliche Themen, wie Physik, Astronomie, Technologie etc...

Moderator: Moderatoren

Benutzeravatar
SHINMA
auf der Reise
auf der Reise
Beiträge: 76
Registriert: Di 15. Jul 2008, 21:22
Wohnort: Fulda
Kontaktdaten:

Sind Planeten hohl?

Beitrag von SHINMA »

Das Thema hohle Erde lässt mich nicht mehr los.
Es gibt Behauptungen das alle Planeten im inneren hohl seien sollen.

Ich bin weder dafür noch dagegen.
Die Frage die sich mir stellt, ist nur "Wie ist das möglich ?".


Frage 1:
Man sagt durch die Zentifugalkraft, wurde die Materie nach aussen gedrückt, wo durch
die Erde hohl geworden sei.
Vergleichbar wie bei einer Waschmaschine. Wo sich die Wäsche ans äussere der Waschtrommel drückt.
Müsste wenn das mit der Zentifugalkraft stimmt, nicht die Materie der Erde sich nicht weiter auseinander drücken ? Sogar in stücke Reißen ?
Vergleichbar wie in einem Töpferkurs. Dreht man die die Platte zu schnell, auf dem der Ton liegt, spritzt der Ton in alle Richtungen.


Frage 2:
Man sagt, sowohl am Süd- als auch am Nordpol gebe es rießige Eingänge in der Erde.
Nur müsste das Wasser der Meere nicht in das Loch Verschwinnden ?
Man siehe das Bild vom Nordpol, das angeblich 1963 gemacht wurden und in der Zeitschift TIMES erschien.

Bild


Frage 3:
Man sagt auch, im inneren unsrer Erde würden Menschen und sogar Aliens leben.
Es soll Wälder, Flüsse und Tiere geben.
Bei einem Planeten der hohl ist, würde man doch erwarten, das es da unten zappenduster sein müsste.
Die Legende besagt aber, dass es im inneren, eine Sonne gebt, die alles erleuchtet.
Andere wiederum behaupten es wäre ein rießiger Kristall der für Licht sorgen würde.
Auch da meine Frage, wie ist das möglich ???
Eine so kleine Sonne, kann nicht sehr lange existieren. Sie verbraucht ihren vorrat zu schnell.
Selbst der Jupiter, hat die gleiche tendenz wie die Sonne. Er hat sich nur nicht zur Sonne entzünden, weil er mit seiner masse zu klein und zu kalt ist.
Und auch ein rießiger Kristall, passt nicht ins Bild.
Denn würden Kristalle von alleine, grundlos leuchten, bräuchten wir keine Taschenlampen.


Frage 4:
Die Wissenschafft der heutigen Zeit, sagt uns, das ein flüssiger , metallischer Erdkern für das Magtenfeld verantwortlich sein soll.
Man erinnere sich, das ein Kompass immer nach Norden zeigt.
Aber wenn die hohle Erde Theorie stimmt, kann es auch kein metallischer Erdkern geben.
Also was verursacht dann das Magnetfeld der Erde ???


Frage 5:
Die hohle Erde Theorie besagt, das die Schicht der Erde nur 1300 Km dick sein soll.
Das ist sehr dünn.
Bei einer solche Schicht, müsste man doch vermuten, das die Erde erkaltet sei.
Warum gibt es aber Vulkan ausbrüche ?
Was sorgt dafür, dass das Gestein in der Erdschicht flüssig bleibt ?
Wieso kann es dann Lava geben ?
0 x
Lieber in der himmlischen Hölle, als im höllischen Himmel.
Benutzeravatar
SHINMA
auf der Reise
auf der Reise
Beiträge: 76
Registriert: Di 15. Jul 2008, 21:22
Wohnort: Fulda
Kontaktdaten:

Beitrag von SHINMA »

und auch das video dürfte interessant sein

0 x
Lieber in der himmlischen Hölle, als im höllischen Himmel.
Benutzeravatar
Wingman
Administrator
Administrator
Beiträge: 4023
Registriert: Mo 4. Sep 2006, 00:00
Wohnort: Zeit/Raum-Illusion
Has thanked: 2 times
Been thanked: 3 times
Kontaktdaten:

Re: Sind Planeten hohl ?

Beitrag von Wingman »

Ich habe das Thema mal zu "Sonstige Grenzthemen" verschoben, da der Großteil der Informationen dazu aus dem Grenzbereich kommt.
SHINMA hat geschrieben:Das Thema hohle Erde lässt mich nicht mehr los.
Es gibt Behauptungen das alle Planeten im inneren hohl seien sollen.
Das ist wirklich ein vieldiskutiertes und kontroverses Thema in den Grenzwissen-Communities. Von halbwegs vernünftigen Argumenten, bis hin zu recht undurchdachten Behauptungen, läßt sich so ziemlich alles finden.

Ich persönlich denke nicht, das Planeten (bzw. die Erde, weil sie am häufigsten im Fokus dieses Themas liegt) innen ganz hohl sind. Strukturelle Vorraussetzungen und geologische Phänomene (vor allem Vulkane) sprechen IMHO dagegen. Aber ich halte es nicht für ausgeschlossen, das es große Höhlensysteme gibt, die bis tief in die Erdkruste hineinreichen, und deshalb extrem schwer zu entdecken sind. Ich könnte mir regelrechte Super-Höhlen vorstellen, die mehrere hundert Meter Durchmesser haben und kleinen- bis mittelgroßen "Städten" Platz bieten würden (a'la Zion bei Matrix).

Da kommen wir natürlich zwangsläufig in den Bereich der unterirdischen Zivilisationen. Das reicht von teils abstrusen Reptiloiden-Stories (z.B. Lacerta), über Gerüchte von verschwundenen Höhlenforschern, bis hin zu Channeling-Aussagen über mehrere unterirdische Zivilisationen, die abgeschottet bleiben wollen. Man hört dann in dem Zusammenhang auch von versteckten Eingangsöffnungen, die u.a. in Skandinavien, Südfrankreich, Südamerika, Tibet (etc...) zu finden sein sollen.
Frage 1:
Man sagt durch die Zentifugalkraft, wurde die Materie nach aussen gedrückt, wo durch
die Erde hohl geworden sei.
Vergleichbar wie bei einer Waschmaschine. Wo sich die Wäsche ans äussere der Waschtrommel drückt.
Müsste wenn das mit der Zentifugalkraft stimmt, nicht die Materie der Erde sich nicht weiter auseinander drücken ? Sogar in stücke Reißen ?
Vergleichbar wie in einem Töpferkurs. Dreht man die die Platte zu schnell, auf dem der Ton liegt, spritzt der Ton in alle Richtungen.
Ja, das denke ich auch. In der Waschmaschine (um bei dem Beispiel zu bleiben) wird ja die Wäsche durch die Trommel zurückgehalten. Würden die Wände wegfallen, dann würde sich die Wäsche im ganzen Raum verteilen *g*. Ich denke nicht, das ein Planet auf diese Weise stabil bleiben könnte (auch kein Gasriese).
Frage 2:
Man sagt, sowohl am Süd- als auch am Nordpol gebe es rießige Eingänge in der Erde.
Nur müsste das Wasser der Meere nicht in das Loch Verschwinnden ?
Man siehe das Bild vom Nordpol, das angeblich 1963 gemacht wurden und in der Zeitschift TIMES erschien.
Das Bild sieht gemalt aus, wenn auch relativ gut (wie ein sog. Matte Painting beim Film). Das schließe ich u.a. daraus, weil im Hintergrund relativ dicke Sterne zu sehen sind. Fotografisch ist es aber nicht möglich, die Erde und den Sternenhimmel detailgetreu nebeneinander abzubilden. Die Erde wäre einfach zu hell und würde die Sterne überstrahlen (daher sieht man kaum Sterne auf Orbitalaufnahmen oder auf den Mondfotos). Wenn die Belichtungszeit hoch genug wäre, um die Sterne daneben abzubilden, dann würde die Erde völlig überbelichtet, und man könnte keine Oberflächendetails mehr erkennen.
Frage 3:
Man sagt auch, im inneren unsrer Erde würden Menschen und sogar Aliens leben.
Es soll Wälder, Flüsse und Tiere geben.
Siehe oben.
Bei einem Planeten der hohl ist, würde man doch erwarten, das es da unten zappenduster sein müsste.
Die Legende besagt aber, dass es im inneren, eine Sonne gebt, die alles erleuchtet.
Andere wiederum behaupten es wäre ein rießiger Kristall der für Licht sorgen würde.
Auch da meine Frage, wie ist das möglich ???
Wenn es Zivilisationen in der Erde gibt, dann besteht entweder die Möglichkeit, das sie Beleuchtung auf technologische Art haben oder kein Sonnenlicht benötigen (wie Tiefseefische und manche Bakterienarten). Die Natur zeigt, das sie sich auch an solche Umstände anpassen kann. So sah ich mal in einer Höhlenforscher-Doku albinohafte Insekten (in dem Fall Spinnen), die kilometertief in Höhlenschächten lebten. Es gibt auch Höhlenfische (nichtmal Tiefsee), deren Augen sich durch ihren absolut finsteren Lebensraum völlig zurückentwickelt haben. Dafür fühlen sie warscheinlich mit dem Seitenlinienorgan, oder noch ganz anderen Spezialsinnen. Auf jeden Fall schafft es die Natur, sich auch in absolut finsteren Umgebungen durchzusetzen.
Eine so kleine Sonne, kann nicht sehr lange existieren. Sie verbraucht ihren vorrat zu schnell.
Selbst der Jupiter, hat die gleiche tendenz wie die Sonne. Er hat sich nur nicht zur Sonne entzünden, weil er mit seiner masse zu klein und zu kalt ist.
Und auch ein rießiger Kristall, passt nicht ins Bild.
Denn würden Kristalle von alleine, grundlos leuchten, bräuchten wir keine Taschenlampen.
Vielleicht gibt es Kristalle, die durch ihre Struktur Energie so wandeln, das sie sichtbares Licht abgeben. Aber ich denke, wenn es sie auf der Erde gäbe, hätte man sowas schon gefunden. Völlig ausschließen möchte ich es allerdings nicht. Auch ein interessanter Beitrag, der etwas in die Richtung geht: KLICK!
Frage 4:
Die Wissenschafft der heutigen Zeit, sagt uns, das ein flüssiger , metallischer Erdkern für das Magtenfeld verantwortlich sein soll.
Man erinnere sich, das ein Kompass immer nach Norden zeigt.
Aber wenn die hohle Erde Theorie stimmt, kann es auch kein metallischer Erdkern geben.
Also was verursacht dann das Magnetfeld der Erde ???
Ein guter Punkt. Selbst bei Gasriesen vermutet man ja, das sie im Zentrum einen festen, metallischen oder steinernen Kern besitzen. Und die Eismonde der äußeren Planeten unseres Sonnensystems spucken ja auch teilweise Wasserdampf oder Schwefelwolken aus. Hier beispielsweise der Saturnmond Enceladus:

Bild

Da wird es aufgrund der Kälte kein heißes Magma bzw. keine Lava (ausgetretenes Magma) geben, aber irgendeine Bewegung spielt sich dort schon im Inneren ab.
Frage 5:
Die hohle Erde Theorie besagt, das die Schicht der Erde nur 1300 Km dick sein soll.
Das ist sehr dünn.
Es geht. Offiziell wird die Dicke der Erdkruste (bis zum Mantel) auf 30-60km geschätzt. Eine 1300km-Schicht (x2) würde schonmal ca. 20% des Erddurchmessers ausmachen. Aber trotzdem denke ich, das es nicht über Milliarden Jahre stabil bleiben würde.
Bei einer solche Schicht, müsste man doch vermuten, das die Erde erkaltet sei.
Warum gibt es aber Vulkan ausbrüche ?
Auf einem Schaubild zum Thema "Hohle Erde" war das flüssige Magma innerhalb der dicken Kruste eingezeichnet. Das traditionelle Bild vom Erdinneren (Kruste, Mantel und Kern) ist aber wesentlich plausibler in Bezug auf Vulkane und tektonische Plattenbewegung.
Was sorgt dafür, dass das Gestein in der Erdschicht flüssig bleibt ?
Wieso kann es dann Lava geben ?
Noch ein guter Punkt, der gegen die Theorie einer völlig hohlen Erde spräche. Was sagen eigentlich die Verfechter der Theorie dazu? Die "Zentralsonne" wird es wohl kaum flüssig halten können, sonst würde auch die Innenfläche schmelzen, und alles, was darauf leben soll.
Zuletzt geändert von Wingman am Mi 22. Apr 2009, 02:24, insgesamt 3-mal geändert.
0 x
Selbsterfahrung - der kleine, aber feine Unterschied zwischen Wissen und Weisheit.
- Wingman (2013)

T-R-P-a-RV™ (Temporal-Reversives-Prädestinationsparadoxes asoziatives Remote Viewing) :P
Benutzeravatar
SHINMA
auf der Reise
auf der Reise
Beiträge: 76
Registriert: Di 15. Jul 2008, 21:22
Wohnort: Fulda
Kontaktdaten:

Beitrag von SHINMA »

da ihr ja alle astralreiseprofis seid, solltet ihr vielleicht das nächste mal zum nordpol fliegen und selber nachsehen.
ich selbst kann es noch nicht :augen:
0 x
Lieber in der himmlischen Hölle, als im höllischen Himmel.
Benutzeravatar
Wingman
Administrator
Administrator
Beiträge: 4023
Registriert: Mo 4. Sep 2006, 00:00
Wohnort: Zeit/Raum-Illusion
Has thanked: 2 times
Been thanked: 3 times
Kontaktdaten:

Beitrag von Wingman »

SHINMA hat geschrieben:da ihr ja alle astralreiseprofis seid, solltet ihr vielleicht das nächste mal zum nordpol fliegen und selber nachsehen.
ich selbst kann es noch nicht :augen:
Wenn das so einfach wäre *g*. In der physischen Welt umherreisen ist oft schwierig (Ebene halten, nicht abgelenkt werden etc...). Aber soweit ich weiß, reisen sie beim Monroe Institut außerkörperlich durch die Erde. Details fand ich nicht. Es wurde jedoch auch keine hohle Erde erwähnt.

Ich las von Leuten, die per AKE und RV (Remote Viewing) in Area 51 schauen wollten. Da wurden sie aber durch irgendwas blockiert, wenn sie näher kamen. Beim Erdinneren sollte es aber IMHO ohne Blockaden möglich sein.
0 x
Selbsterfahrung - der kleine, aber feine Unterschied zwischen Wissen und Weisheit.
- Wingman (2013)

T-R-P-a-RV™ (Temporal-Reversives-Prädestinationsparadoxes asoziatives Remote Viewing) :P
Benutzeravatar
SHINMA
auf der Reise
auf der Reise
Beiträge: 76
Registriert: Di 15. Jul 2008, 21:22
Wohnort: Fulda
Kontaktdaten:

Beitrag von SHINMA »

Wingman hat geschrieben:
SHINMA hat geschrieben:da ihr ja alle astralreiseprofis seid, solltet ihr vielleicht das nächste mal zum nordpol fliegen und selber nachsehen.
ich selbst kann es noch nicht :augen:
Wenn das so einfach wäre *g*. In der physischen Welt umherreisen ist oft schwierig (Ebene halten, nicht abgelenkt werden etc...). Aber soweit ich weiß, reisen sie beim Monroe Institut außerkörperlich durch die Erde. Details fand ich nicht. Es wurde jedoch auch keine hohle Erde erwähnt.

Ich las von Leuten, die per AKE und RV (Remote Viewing) in Area 51 schauen wollten. Da wurden sie aber durch irgendwas blockiert, wenn sie näher kamen. Beim Erdinneren sollte es aber IMHO ohne Blockaden möglich sein.
das mit area 51 hab ich auch schon gehört.
aliens sollen irgendwie eine geistige blockarde aufgebaut haben.
ich hatte mir mal ein buch von ingo swann gekauf.
"Geheimsache Mond. Von Ausserirdischen beobachtet"
da hat er auch Remote Viewing gemacht.
er sagte es gäbe aliens auf dem mond.
er geriet dann in panik, das ihn die aliens deswegen entführen könnten.
im großen und ganzen war das buch nicht so dolle. hab mir mehr davon erhofft.
0 x
Lieber in der himmlischen Hölle, als im höllischen Himmel.
Benutzeravatar
Wingman
Administrator
Administrator
Beiträge: 4023
Registriert: Mo 4. Sep 2006, 00:00
Wohnort: Zeit/Raum-Illusion
Has thanked: 2 times
Been thanked: 3 times
Kontaktdaten:

Beitrag von Wingman »

Ach ja, zum Thema Höhlen, die Städte fassen könnten: KLICK!

Das ist die Sarawak-Höhle in Borneo. Es soll der größte bekannte Höhlenraum der Welt sein, mit einer Ausdehnung von etwa 600m Länge, 400m Breite und fast 100m Höhe. Da paßt doch schon ordentlich was rein *g*.

PS: Amüsanter Thread bei Earthfiles zu dem Thema (bzw. der zu dem Thema mutierte):
http://www.earthfiles.de/phpBB2/viewtop ... 6094#16094
0 x
Selbsterfahrung - der kleine, aber feine Unterschied zwischen Wissen und Weisheit.
- Wingman (2013)

T-R-P-a-RV™ (Temporal-Reversives-Prädestinationsparadoxes asoziatives Remote Viewing) :P
Benutzeravatar
Wingman
Administrator
Administrator
Beiträge: 4023
Registriert: Mo 4. Sep 2006, 00:00
Wohnort: Zeit/Raum-Illusion
Has thanked: 2 times
Been thanked: 3 times
Kontaktdaten:

Beitrag von Wingman »

Der Vollständigkeit halber (trotz der Uraltheit des Threads), unsere bisherigen beiden Ausflüge per Remote Viewing in das Innere von Planeten:

Reise zum Mittelpunkt der Erde
Zwergplanet Ceres durchleuchtet

Weitere Sessions dieser Art werden in Zukunft wohl noch folgen...
0 x
Selbsterfahrung - der kleine, aber feine Unterschied zwischen Wissen und Weisheit.
- Wingman (2013)

T-R-P-a-RV™ (Temporal-Reversives-Prädestinationsparadoxes asoziatives Remote Viewing) :P
General Pepper

Beitrag von General Pepper »

Reicht doch wenn die Menschheit hohl ist... xD

Soweit mir bekannt, hat die Erde einen metallischen Kern. Höhlensysteme, die bis in's Erdinnere hineinreichen, halte ich aber durchaus für möglich.

Zu Aliens im Erdinneren: ... Soweit bin ich noch nicht. Ich bin aber der Überzeugung, dass die Gene von Menschen einer außerirdischen Rasse entsprangen...
0 x
Benutzeravatar
Wingman
Administrator
Administrator
Beiträge: 4023
Registriert: Mo 4. Sep 2006, 00:00
Wohnort: Zeit/Raum-Illusion
Has thanked: 2 times
Been thanked: 3 times
Kontaktdaten:

Beitrag von Wingman »

Mir ist ja eine wilde Theorie eingefallen, wie das "Hohle Erde"-Weltbild mit schwarzer Zentralsonne entstanden sein könnte:

Im Prinzip muss man nur alles Flüssige wegnehmen (innerer Mantel und äußerer Kern), und schon hat man eine Gebirgslandschaft an der Innenschale der erde (der äußerere Mantel) und eine schwarze, weiß leuchtende Sonne in der mitte (innerer Kern aus schwarzem Eisen). :D

Vielleicht haben die Urheber der Theorie ja mal eine AKE ins Innere der Erde gehabt, oder irgendeinen Alien-Scan gesehen, wo die flüssigen Bereiche ausgeblendet waren, um etwas zu erkennen. :lol:

Die "Zentralsonne" hat in dieser Darstellung lustigerweise sogar die richtige Größe für den inneren Kern:
https://angelicview.files.wordpress.com ... arth_2.jpg

Aber für eine Sonne wäre sie hingegen zu nah an der "Innenoberfläche", wenn man da keine Grillparty veranstalten will...
0 x
Selbsterfahrung - der kleine, aber feine Unterschied zwischen Wissen und Weisheit.
- Wingman (2013)

T-R-P-a-RV™ (Temporal-Reversives-Prädestinationsparadoxes asoziatives Remote Viewing) :P
Antworten