Atlantis

Spezielle Betrachtungen der Menschheitsgeschichte aus den Bereichen der verbotenen Archäologie, prähistorischer Hochkulturen und sonstigen Rätseln im Dunkeln der Geschichte.

Moderator: Moderatoren

Benutzeravatar
Sigrun
Inkarnation
Inkarnation
Beiträge: 114
Registriert: Fr 26. Apr 2013, 09:41
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Atlantis

Beitrag von Sigrun »

EDIT: Thema von hier abgeteilt:
viewtopic.php?p=9446#9446
- Wingman


Bild

Also Atlanter Diskussion neues Thema oder nur was ich dazu gelesen hab.
Tut mir leid das Internet spuckt nicht wirklich was aus was postbar wäre.

Aber von der Beschreibung her kann ich mich so erinnern:
Humanoid, Kiemen statt Nase, dort wo die Nase ist eine Art Spirale, gute Schwimmer, schöne hohe Gebäude, Technologie und so

...alles sehr "esoterischer" herkunft aber wenns zu deiner Erinnerung passt.
Und Erde oder nicht ist ja erstmal egal. Wasser is überall lässt sich vielleicht eher an der Luftbeschaffenheit messen, oder an dem Zeug dass du eingeatmet hast. Oder an extra großen Monden Sonnen und Planeten wenn man in den Himmel schaut.
Ich versuche immer, gerade wenn ich nicht weiß wo ich bin in den Himmel zu schauen um für mich zu sehen ob es ein physischer ort sein könnte...
0 x
Benutzeravatar
Wingman
Administrator
Administrator
Beiträge: 3972
Registriert: Mo 4. Sep 2006, 00:00
Wohnort: Zeit/Raum-Illusion
Been thanked: 3 times
Kontaktdaten:

Re: Atlantis

Beitrag von Wingman »

Sigrun hat geschrieben:Also Atlanter Diskussion neues Thema oder nur was ich dazu gelesen hab.
Tut mir leid das Internet spuckt nicht wirklich was aus was postbar wäre.
Ich habe mal ein neues Thema daraus gemacht, weil wir das noch nicht als eigenständiges Thema (oder überhaupt?) hatten. In der Grenzwissen-Szene gibt es viele widersprüchliche Infos und Deutungen über Atlantis, die sich auch enorm verschachteln. Das zieht sich von der reinsten Licht und Liebe-Esoterik, die Atlantis als hochentwickelte, lichtvolle Zivilisation darstellt, über differenzierte und vorsichtige Deutungen, bis hin zur braunen Esoterik, wo die Atlanter als arische Vorfahren reinen Blutes verklärt wurden (u.a. offenbar von Himmler).

Hier zwei ungewöhnliche Dokus, wo auch Atlantis beleuchtet wird:


Aber von der Beschreibung her kann ich mich so erinnern:
Humanoid, Kiemen statt Nase, dort wo die Nase ist eine Art Spirale, gute Schwimmer, schöne hohe Gebäude, Technologie und so
Hmm... was sagst du in dem Bezug dazu (Zeichnung noch nicht ganz akkurat)? :)

Bild

Wobei ich bisher annehme, das die Atlanter Menschen waren, aber vielleicht mit einer oder mehreren nicht-menschliche Spezies Interaktion hatten (ähnlich wie im ersten Video oben). Dazu könnten auch folgende, etwas ungewöhnlich zustande gekommene RV-Sessions interessant sein:

Signallinie-Blog: Atlantis heute
Zuletzt geändert von Wingman am Mi 8. Jan 2020, 00:01, insgesamt 6-mal geändert.
0 x
Selbsterfahrung - der kleine, aber feine Unterschied zwischen Wissen und Weisheit.
- Wingman (2013)

T-R-P-a-RV™ (Temporal-Reversives-Prädestinationsparadoxes asoziatives Remote Viewing) :P
Benutzeravatar
Sigrun
Inkarnation
Inkarnation
Beiträge: 114
Registriert: Fr 26. Apr 2013, 09:41
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Beitrag von Sigrun »

Das Internet gibt (überrachenderweise) nicht wirklich Zitate oder sinnvolle Quellen an. Vielleicht weiß ich auch nicht wo ich suchen soll. Entwerder verboten oder Seiten denen ich nicht vertraue.

Ich habe so viel über Atlantis gelesen, ich liebe halt Verschwörungstheorien was soll man sagen :-)
Jedenfalls ist nicht alles davon ernst zu nehmen.
Einiges aber sehr wohl.

Himmler hätte sich gewünscht er stamme von Atlantern ab aber hat die Idee auch nur aufgeschnappt. Er wusste wahrscheinlich dass er persönlich keineswegs die DNA von irgendwelchen Aliens oder Vorgenerationen in sich trug.
Zu Forschen ist in diesem Fall ja nicht schlecht. Und die paar Bergsteiger in Tibet oder Archäologen in Frankreich haben auch niemandem was getan ;-)

Leider wussten die Nazis damals nicht, dass alles, wofür sie sich interessierten für die nächsten 100 Jahre ein Tabu Thema werden würde :( Viele Grenzwissenschaften fallen immer noch in diesen Bereich und man muss sehr aufpassen auf wen man sich beruft oder wem man glaubt.
Alles was daher in dieser Zeit an Infos da ist, lassen wir mal weg.
Sie haben offiziell ja eh nix gefunden und sich nur auf Visionen und Entdeckungen davor berufen.

Langes Thema.
Wenn mich ein Thema interessiert gehe ich in mich und suche nach der Wahrheit.
Es kann kürzer oder länger dauern aber irgendwann finde ich sie und alles ergibt Sinn.
So gewesen bei Atlantis :D

Aber das ist so umfangreich und artet schnell aus also würde ich das Thema gerne aufbauen.
1, Gab es Atlantis?
2, Wer bewohnte Atlantis?

Geteilt in naturwissenschaftliche Beweise, Grenzbeweise und Visione/AKEs dazu.
Muss jetzt weg aber stelle mir die Aufgabe mal selbst :-)
0 x
berter
Energiewirbel
Energiewirbel
Beiträge: 5
Registriert: Di 2. Jul 2013, 11:19

Beitrag von berter »

Ich gebe zu ich kenne mich mit Atlantis nicht wirklich aus, nur das was man eben so hört, aber das ist ja nichts eindeutiges und schon gar nichts wissenschaftliches. Habt ihr ein paar gute Quellen für mich?
0 x
Benutzeravatar
Wingman
Administrator
Administrator
Beiträge: 3972
Registriert: Mo 4. Sep 2006, 00:00
Wohnort: Zeit/Raum-Illusion
Been thanked: 3 times
Kontaktdaten:

Beitrag von Wingman »

Als offizielle Quelle gibts vermutlich nur Plato, und eine Menge ungeklärter Unterwasserruinen im Mittelmeer und sonstwo. Grenzwissenschaftlich gesehen gibt es einen riesen Haufen Material an Behauptungen, Mythen und angeblichem Geheimwissen (von der Lichteso-Channeling-Ecke bis zu braunem Okkultismus), was ich selbst nicht wirklich überblicke. Daher gehe ich persönlich lieber per Remote Viewing an das Thema heran, und / oder durch Erfahrungsberichte von z.B. Rückführungen. Das kann man dann abgleichen, und eventuelle Übereinstimmungen finden.
0 x
Selbsterfahrung - der kleine, aber feine Unterschied zwischen Wissen und Weisheit.
- Wingman (2013)

T-R-P-a-RV™ (Temporal-Reversives-Prädestinationsparadoxes asoziatives Remote Viewing) :P
Benutzeravatar
Sigrun
Inkarnation
Inkarnation
Beiträge: 114
Registriert: Fr 26. Apr 2013, 09:41
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Beitrag von Sigrun »

Vom Visionen oder AKE Standpunkt aus wäre dann zumindest diese nette russische Dame zu erwähnen.
Die haben ja angeblich die Atlantisvisionen nicht mehr losgelassen ^^
Sie hat vor hundert Jahren "visioniert" dass es Atlanter gab, mehrere Generationen und es auch Nachfahren von denen geben soll. (Das hat sich Himmler dann geschnappt)
Aber auch einiges sonst was die Nazis später weggelassen haben. Der Super-1000jahrearier soll ja nicht unbedingt ein paar Köpfe und Schwimmhäute haben ^^

Höhere Wesen kommen einem in AKEs oft sehr seltsam und riesig vor, also denke ich mal die physische Form hatte keine 7 Köpfe.

http://de.wikipedia.org/wiki/Helena_Petrovna_Blavatsky
Ich konnte mal am Flohmarkt ein Buch ergattern, in denen ihre Erfahrungen genauer drin standen, ich weiß nicht was das Internet inzwischen dazu hat.
Hab jedenfalls nachdem ich meine eigenen Erfahrungen gemacht habe an ein paar Dinge denken müssen die ich dort gelesen habe. Ich konnte in meiner AKE jedenfalls auch schwer auseinanderhalten was physisch war und was nicht.
0 x
Benutzeravatar
tRife
Administrator
Administrator
Beiträge: 873
Registriert: Di 5. Sep 2006, 12:21
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Beitrag von tRife »

vorallem das erste find ich sehr sehr interessant! :)
0 x
Benutzeravatar
Wingman
Administrator
Administrator
Beiträge: 3972
Registriert: Mo 4. Sep 2006, 00:00
Wohnort: Zeit/Raum-Illusion
Been thanked: 3 times
Kontaktdaten:

Atlantis-Mappings

Beitrag von Wingman »

Hier ein bisschen Material zur Lokalisierung von Atlantis.

Wir haben mal ein kleines RV-Projekt durchgeführt, in dem folgende Targets bearbeitet wurden:

- Das Zentrum von Atlantis zur Blütezeit
- Das wichtigste archäologische Artefakt
- Atlantis in der Gegenwart (siehe auch HIER)

Alle Sessions beinhalteten Mapping-Versuche, bei der aufgrund einer Gitternetzvorlage der Weltkarte (die der Viewer während der Session nicht sah) die Orte der Zielgebiete herausgefunden werden sollten. Danach habe ich das Gitternetz aus den Sessions über die Weltkarte gelegt. Mapping hat so seine Tücken, und wir haben es im Rahmen der Sessions nur oberflächlich (ohne "Zoom" und Zweitsessions) durchgeführt. Daher könnte es gewisse Ungenauigkeiten geben.


Dieses Mapping hier kam bei "Zentrum von Atlantis zur Blütezeit" heraus:

Bild

Der Viewer markierte dabei gleich drei Orte, wovon zwei irgendwie miteinander verbunden zu sein schienen. Der Haupt-Ort ist jedoch der rot markierte. Bei näherer Beschreibung geriet der Viewer in eine Szene, in der eine Art Bauprojekt stattzufinden schien, und es offenbar gespaltene Meinungen über dessen Zweck bzw. Durchführung in der Bevölkerung gab. Besonders fiel dem Viewer dabei eine Art Ingenieur oder Planer auf, der auf ihn wie eine "nervige Schmalzlocke" oder ein "Klugscheißer" wirkte.

Bild
Bild
Bild

Warum wurde der Viewer ausgerechnet von dieser Szene angezogen? Vielleicht führte dieses Bauvorhaben zum berüchtigten Untergang von Atlantis? Oder sein Unterbewusstsein hat eine beliebige andere Szene beschrieben, die es aber subjektiv interessant fand. Bei so unspezifischen Targets werden Viewer jedenfalls oft von interessanten geschichtlichen Prägungen angezogen. So kommt es z.B. vor, das man aktive Gladiatorenkämpfe beschreibt, wenn man das Colloseum als Target nimmt (manchmal sogar, wenn das Foto von heute ist).


Und dies hier kam bei "Das wichtigste archäologische Artefakt (in der Gegenwart)":

Bild

Interessant war dort, das der Viewer eine Art Strandlandschaft beschrieb, so als wäre das Artefakt heutzutage nahe einer Insel. Zudem bekam er Fremdemotionen aus der Nähe des Targets rein, die man z.B. als ahnungslose Partygesellschaft (wie von einem Kreuzfahrtschiff oder einer Strandparty) deuten könnte. Aber sowas kann natürlich auch ein emotionales Echo der Vergangenheit sein, daher sollte man da ohne zusätzliche Sessions nicht überinterpretieren.

Bild

Wir hatten für dieses Projekt damals nur ein (recht hektisches) Wochenende Zeit, aber es liefert zumindest einige Ansatzpunkte, um bestimmte Aspekte zu vertiefen.

Interessant ist natürlich, das die lokalisierten Punkte in einem Bereich des Nordatlantiks liegen, wo Atlantis laut manchen (insb. grenzwissenschaftlichen) Quellen vermutet wird. Besonders zu nennen wäre dort die Umgebung des Great Meteor Seamount. Vor einiger Zeit geisterte auch eine gitterartige Bildanomalie aus Google Earth durch die Grenzwissen-Szene, die ebenfalls nicht weit vom Great Meteor Seamount bzw. innerhalb des Bereiches vom Atlantik liegt, in der sich unsere Mappings befinden. Viele Leute deuten dies als Überreste von Atlantis, während andere es als Sonarfehler der Meeresgrund-Vermessung sehen.

Bild

Angebliche Karte vom atlantischen Kontinent (Süden oben); bei Wikipedia als Fantasiekarte bezeichnet:
Bild

So oder so, derartige Projekte müssen natürlich noch viel detaillierter und akribischer durchgeführt werden, wenn mal wieder Zeit und Gelegenheit ist. Und dann kommt man immer noch nicht vor Ort, weil die technischen Vorraussetzungen und der finanzielle Aufwand dafür sehr speziell wären. Vielleicht wurden die Reste von Atlantis auch schon längst geplündert, denn sicherlich sucht man schon Ewigkeiten danach, evtl. mit besseren Mitteln, als wir zur Verfügung haben (technologisch und außersinnlich).

In Sachen Remote Viewing sind wir auch nicht die Einzigen, die sich damit beschäftigt haben:
https://www.farsight.org/demo/Mysteries ... rusah.html


Aber das die Zivilisationsgeschichte der Menschheit viel älter, umfangreicher und überraschender ist, als die heutige Lehrmeinung vermittelt, wird durch solche Themen sehr wahrscheinlich.
Zuletzt geändert von Wingman am Mi 8. Jan 2020, 00:02, insgesamt 3-mal geändert.
0 x
Selbsterfahrung - der kleine, aber feine Unterschied zwischen Wissen und Weisheit.
- Wingman (2013)

T-R-P-a-RV™ (Temporal-Reversives-Prädestinationsparadoxes asoziatives Remote Viewing) :P
Benutzeravatar
Surflamy
Höheres Selbst
Höheres Selbst
Beiträge: 834
Registriert: Mo 15. Sep 2008, 10:10

Beitrag von Surflamy »

Ich habe mal eine Theoretische Frage zu dem ganzen.
Das ganze Thema Atlantis ist so "geladen" von Gedanken, Ideen, und Geschichten.. extrem viele Leute haben soviele Gedanken dazu. Allgemein scheint sich daraus ähnlichkeiten zu bilden, könnte es nun nicht sein das wenn man auf Atlantis Sessions macht, das man dann diese ganzen Theorien, Gedanken, Emotionen usw von genau diesen Leuten bekommt?
Ich denke mir das die ganzen Esoterik Geschichten , Theorien usw das ganze ziemlich überlagern dürften bei soviel wie da allein im Internet drüber spekuliert wird - meint ihr da ist dann per RV überhaupt etwas aussagekräftiges darüber auffindbar?

Ich habe jetzt noch nicht all zu viele Sessions (Schätzungsweise 50-60) , und nur auf Stufe 1-3, aber habe oft gemerkt das Gedanken einer oder mehreren Person zu einem Target das ganze ziemlich beeinflussen können, ja sogar den Viewer auf ein anderes Target umleiten kann, so das dieser ein anderes als das eigendliche vorgesehene Ziel viewen kann.

Was denkt ihr darüber? Würde mich interessieren, weil vorallem ja RV aus einer Art "Wissensdatenbank" / Informationsfeld schöpft, die ja auch durch die ganzen Gedanken, Emotionen etc der Menschen gefüllt wird. Und somit bekäme man doch logischerweise dann beim Target Atlantis ALLES rein, auch die ganzen Geschichten,Theorien etc. oder?

Grüße
0 x
Benutzeravatar
Wingman
Administrator
Administrator
Beiträge: 3972
Registriert: Mo 4. Sep 2006, 00:00
Wohnort: Zeit/Raum-Illusion
Been thanked: 3 times
Kontaktdaten:

Beitrag von Wingman »

Das mit der Target-Kontamination habe ich ja schonmal hier erläutert:
viewtopic.php?p=9666#9666

Targets können tatsächlich kontaminiert werden, wenn man ein falsches oder unpräzises Tasking betreibt. Beispiel:

Jemand gab mir mal hastig ein Übungstarget. Es war irgendeine Burg. Aber während er es erstellte, dachte er die ganze Zeit daran, das er noch dringend in die Badewanne wolle (weil es schon kurz vor Mitternacht war). In Stufe 1 bekam ich dann Daten von der Burg, aber auch von weißem, warmen Schaum und Bläschen. Das war wohl der ersehnte Badeschaum, welcher in dem Moment für den Tasker mehr Gewicht hatte, als die Erstellung des Targets. Deshalb muss man immer neutral und konzentriert tasken.

Zu den kollektiven Feldern, welche einem Target anhängen: Auch dort muss man mit der Absicht rangehen, unkontaminierte Daten zu generieren. Das geht teils durch die Formulierung (siehe Mond-Beispiel), aber teils auch nur über die Einstellung beim Tasking, oder "durch die Hintertür". Wenn man z.B. unvoreingenommen das höchste Bewusstsein des Universums viewen möchte, sagt man nicht "Beschreibe Gott!" (völlig kontaminierter Begriff), sondern lässt den Viewer das gesamte Universum viewen und nimmt sich in Stufe 4 das stärkste EI im Target heraus. Das nennt man "indirektes Tasking". Übrigens, solcherlei Targets empfehle ich nur geerdeten Leuten, denn ich kenne welche, die dafür offenbar nicht genug geerdet waren... :D

Ein gutes Zeichen, das man richtig liegt, sind unerwartete Daten, die dann aber hinterher schlüssig sind (z.B. diese Jakutien-Kuppeln bei der einen Atlantis-Session). Mit der Praxisefahrung (sprich; einige hundert Sessions bis Stufe 6) lernt man solche Feinheiten allmählich zu differenzieren. Das ist gerade bei Mystery-Targets (wie Atlantis) wichtig, weil man ja meist nicht vor Ort gehen kann, um sie zu verifizieren.
Surflamy hat geschrieben:Ich habe jetzt noch nicht all zu viele Sessions (Schätzungsweise 50-60) , und nur auf Stufe 1-3
Dann solltest du weitergehen, denn wirklich richtig beginnt Remote Viewing erst ab Stufe 4. Alles davor ist noch Kontaktaufnahme mit dem Target und "öffnen der Blende". Natürlich solltest du das Protokoll dann schon bis Stufe 3 auswändig beherrschen, halbwegs mit AULs umgehen können und dein Timing gefunden haben. Die Datendichte aus Stufe 1-3 sollte man also keinesfalls überbewerten (da ist halt noch nicht viel), aber es sind eben wichtige Schritte, um in die Stufe 4 zu kommen.

Literaturmäßig kann ich das schöne neue Lehrbuch-Bundle von Manfred Jelinski empfehlen:
Manfred Jelinski: Remote Viewing - das Lehrbuch Komplettausgabe

Oder falls dir das momentan zu teuer ist, auf jeden Fall das zweite Buch zur Stufe 4 & 5. Wertvolle Anekdoten aus der Praxiserfahrung (inkl. Fehlerquellen) liefert auch dieses Buch von Frank Köstler:
Frank Köstler: Geheimnisse des Remote Viewing: Auf der Spur der Matrix
Zuletzt geändert von Wingman am Mi 8. Jan 2020, 00:02, insgesamt 1-mal geändert.
0 x
Selbsterfahrung - der kleine, aber feine Unterschied zwischen Wissen und Weisheit.
- Wingman (2013)

T-R-P-a-RV™ (Temporal-Reversives-Prädestinationsparadoxes asoziatives Remote Viewing) :P
Antworten